Beschlag für Fenster gesucht

raftinthomas

ww-robinie
Mitglied seit
16 Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
puh,
ich hab mal in meiner sammlung geschaut, da gibts nix ähnliches. ist von nem alten drehkipp, oder ?
offtopic: ist bei euch samstag morgen jemand in der werkstatt ? oder kannst du die leeren säcke einfach in nen karton packen und vors tor stellen, dass meine frau den kram einfach mitnimmt?

grüsse thomas
 

Tischler-Ernie

ww-kastanie
Mitglied seit
11 September 2007
Beiträge
25
Ort
Kíel
Hallo!

Da Du den Beschlag ja vermutlich auch augebaut hast, so wirst Du uns ja vermutlich auch ein wenig mehr darüber sagen können. Für mich sieht es ein wenig aus, wie ein einfacheres Kipp-Schließblech. Ich gebe solche Exponate immer meinem Beschlagslieferanten mit. Die Erfolgsquote liegt dabei sehr hoch.

Vielleicht hören wir ja von Dir.


Einen schönen Feierabend wünscht

Der Tischler-Ernie
 

TischlerLoos

ww-robinie
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
1.328
Alter
40
Ort
Espelkamp
Hallo!

Da Du den Beschlag ja vermutlich auch augebaut hast, so wirst Du uns ja vermutlich auch ein wenig mehr darüber sagen können. Für mich sieht es ein wenig aus, wie ein einfacheres Kipp-Schließblech. Ich gebe solche Exponate immer meinem Beschlagslieferanten mit. Die Erfolgsquote liegt dabei sehr hoch.

Vielleicht hören wir ja von Dir.


Einen schönen Feierabend wünscht

Der Tischler-Ernie
Das habe ich schon hinter mir... der hat es nach Geze geschickt 0 Erfolg mehr kann er nicht machen....

Das dingen stammt von einem Dreh Kipp Fenster mehr weiss ich auch nicht da es mein Kompagnon ausgebaut hat....

Gruß Patrick
 

Dingsda42

ww-robinie
Mitglied seit
24 Oktober 2004
Beiträge
1.823
Das müsste ein Kipplager sein.
Kannst du mal von diesem abstehenden Teil ein Foto von vorne machen? Da scheint irgendwas draufzustehen.

Aber ganz ehrlich, so wie das aussieht, ists schon ein bischen viel älter. Wenn das nicht noch irgendwer in seiner Goldkiste hat, dann wird es wirklich schwer, da noch ein Ersatzteil für zu bekommen.
Gerade wenn man nicht weis, welcher Beschlaghersteller das ist.
Guck doch vielleicht mal, ob du irgendwo auf dem Beschlag einen Hinweis auf den Hersteller finden kannst.

Um auf das ungefähre Herstellungsjahr zu kommen, könnte vielleicht auch ein Produktionsdatum auf dem Rahmen im Glas helfen, vielleicht hast du da ja glück.
 

Tischler-Ernie

ww-kastanie
Mitglied seit
11 September 2007
Beiträge
25
Ort
Kíel
Hallo noch einmal!

Um die Kosten für die Reparatur des Fensters so gering wie möglich zu halten ,(auch im Sinne des Kunden) würde ich nicht nur das Blech tauschen, sondern gleich den ganzen Beschlag. Das untere Ecklager kann ja bleiben. Für den Austausch von Beschlägen hat sich bei uns bisher immer der Centro 101 von Roto bewährt. Hergestellt wird der ja wohl auch nur noch zu Reparaturzwecken. Unser Lieferant scheint aber auch noch über einiges davon zu verfügen.

Den 16 mm Stulp bekommt man in der Regel immer unter. Notfalls die Nußbohrung versetzen.

Gruß

Tischler-Ernie
 

Holzzauber

ww-eiche
Mitglied seit
13 Oktober 2006
Beiträge
323
Ort
Hemer
Also, ich kann da wohl was genaueres zu sagen:

Das Teil ist von dem Eckbeschlag eines alten Dreh-Kipp-Fensters. Montiert am Rahmen. Es ist ein bewegliches Teil abgebrochen, welches das Fenster im gekippten Zustand festhält.
Es steht leider nirgendwo auf dem Beschlag etwas vom Hersteller.
Im Rahmen einer Einscheibenverglasung werden wir wohl auch kein Datum finden.
Das Beste wäre wirklich, wenn hier jemand zufällig so ein Ding noch in der Ecke liegen hat.
 

Jono

ww-esche
Mitglied seit
4 Mai 2006
Beiträge
406
Ort
Bodensee
Hallo,

ich mach Euch nur ungern wenig Hoffnung in dieser Angelegenheit. Mein Vater hat 40 Jahre lang Fenster hergestellt. Entsprechend viele verschiedene Hersteller und Beschlagsmodelle hatten sich bei uns Zuhause angesammelt aber so ein unteres Kipplager ist mir nie untergekommen. Auch nicht bei diversen Reparatureinsäten wo ich Ihn immer wieder begleitet hatte. Dürfte ein eher exotischer Hersteller sein. zumindest keiner der in Deutschland üblichen.
So wie es aussieht wurde das Teill mit einem 16er Fräser etwas über die Eckverbindung hinaus eingefräst. nicht wie meist üblich bis knapp über die Ecke. Der abstehende Lappen wurde dann am unteren Qerstück befestigt. Dieser diente den Abriebspuren dann auch noch als Auflaufbock um die Schere und das Ecklager zu entlasten.
 
Oben Unten