Befestigung

MK1984

ww-pappel
Mitglied seit
13 April 2020
Beiträge
3
Ort
Heidelberg
Hallo,

Ich habe eine indirekt beleuchtete Wand geplant.

Diese montiere ich mit Keilleisten.Ich habe mit Absicht das Ganze als „Hängende Elemente“ geplant.Andernfalls wäre auch eine Unterkonstruktion mit Rahmen möglich gewesen und ich hätte die Spanplatten anschließend nur darauf verschraubt.Die Wand soll jedoch auch Kabelkanäle auf der Rückseite für die spätere Kabelführung besitzen.Dort drin sollen später alle Kabel meines Heimkinos verlegt werden.Als Material habe ich 19 mm Spanplatte genutzt.Die Höhe der Wand beträgt 2000 mm. Die Gesamtbreite 3000 mm.Ich musste das Ganze auf 3 Elemente aufteilen da ich die Platten sonst nicht durch das Treppenhaus in den 3. Stock bekommen hätte.Da die Wand eine Dicke von ca. 100 mm haben soll habe ich die Elemente an der Rückseite mit 19 mm Material (3 Streifen,übereinander verleimt) und abschließend mit einer Keilleiste aus Siebdruckplatte in 18 mm versehen.Diese habe ich einfach mit den 19 mm Streifen vermeint und verschraubt.

Als Gegenstück der Keilleiste habe ich an der Wand eine Keilleiste aus 21 mm Siebdruckplatte montiert.

Ich habe für die Stöße durchgehende 8 mm Nuten eingefräst.In diese kommt 8 mm Furniersperrholz.

Meine eigentliche Frage wäre ob ihr eine Idee habt wie ich dafür Sorgen kann das die Stöße sich nicht mehr auseinander ziehen können sondern zusammen bleiben?
Nur auf der Keilleiste einhängen ist mir zu unsicher.

Da es Spanplatte roh ist die tapeziert wird hatte ich überlegt einfach 2 oder 3 schmale Streifen aus selbigen Material als Verbinder zu nutzen und von vorne zu verschrauben.

Da ich noch keine Spanplatte mit Stoß tapeziert habe wäre die Frage was man für die Prävention der eventuellen Rissbildung unternehmen könnte?

Wenn ich bislang eine Spanplatte tapeziert habe hat der normale Vliestapeten Kleister super gehalten.Vorher noch einen Wechselgrund aufgebracht.Nun hat mir aber ein Kollege gesagt ich solle vorsichtig sein das mir die Platten nicht quellen.Sollte ich vor aufbringen des Kleisters noch einen Schritt beachten?

Grüße

Markus
 
Oben Unten