Baumarkt-Qualität

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von nurzumhobby, 9. August 2008.

  1. nurzumhobby

    nurzumhobby ww-ahorn

    Beiträge:
    132
    Ort:
    bei Bonn
    Hallo zusammen!
    Sind nur meine Ansprüche gestiegen oder gibt es in den meissten Baumärkten nur noch Ramsch?
    Wenn ich als "Normalsterblicher" etwas machen möchte,fahre ich ja nicht zu 5 verschiedenen Händlern....
    Zur Zeit empfinde ich jedoch die angebotene Qualität der Ware unter aller Kanone.
    Egal ob es sich um Werkzeug oder Material handelt,von den Preisen ganz zu schweigen..
    Gruß
    Rolf
     
  2. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.168
    Ort:
    Koblenz
    Als Baumarkthasser unterstreiche ich das nur. Da mein Fachhändler samstags geschlossen hatte, und ich dringend eine Lochsäge benötigte, hane ich vor 3 Wochen eine im Baumarkt erstanden, natürlich das bessere Teil für 26 €. Diese 26 € landeten dann am Sonntag im Müll.
    Projekt nicht beendet. 26 € + 10 € Benzin + verlorene Zeit = x ; Montags kostete ein brauchbares Teil 50 €.

    Übrigens hat sich die Firma Wolfcraft auf meine Beschwerdemail bis heute nicht gemeldet.

    Gruß Volker
     
  3. spitfire MK1

    spitfire MK1 ww-birnbaum

    Beiträge:
    228
    Ort:
    Biberach/Riss BW
    Hallo Rolf,
    ich glaube beides trifft zu. Deine Ansprüche sind im Laufe der Zeit mit Deinen Erfahrungen gewachsen und der "Ramsch" in den Baumärkten nimmt immer mehr zu. Meiner Meinung wollen Baumärkte unbedarfte Käufer mit unzureichend ausgebildetem Personal eine fachliche und sachliche Kompetenz vorgaukeln.
    Nimm nur mal den Einen "P......" jede Woche Rabattaktionen usw. Dem Verbraucher versucht man beizubringen, daß jeder alles kann. Bei unserer Liebe (Holz & Ehefrau, oder in anderer Reihenfolge) haben wir sehr viel lernen müßen und auch viel Lehrgeld bezahlt. Vieles ist nur mit Hilfe Anderer (z.B. unser Forum) möglich geworden. Ich kriege immer die Krise, wenn der normale Verbraucher ein wirklich schönes Möbelstück aus Vollholz sieht und sofort die Bemerkung folgt: "Das sieht aber komisch aus, so ungleichmäßig, so bunt". Die Leute sind einfach durch das billig Plunderangebot von "Plastikholzoberflächen " ,Entschuldigung, versaut. Wir müßen uns halt weiterhin bemühen unserem Standart treu bleiben und uns von Baumärkten jedweder Art fernhalten.
    Gruß Günter
     
  4. Nathan

    Nathan ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    Nun ich denke dass ein Baumarkt ein breites Angebot für eine breite Masse bieten muss. Überlege mal welche spannbreite von Kundentypen so ein geschäft abdecken muss. Vom Anfänger bishin zum fortgeschrittenen, vom Dauerbastler bis hin zum Gelegenheitsbauer. Ich weiß, dass man bestimmte Dinge im Baumarkt nicht kaufen sollte wie zum Beispiel Fahrräder (die z.T. lebensgefährlich sind). Über die Beratung können wir uns einig sein. Die ist eher mau. Wenn ich mir ein elektrisches Werkzeug kaufe, dann belese ich mich vorher und wenn ich dann vor dem regal stehe, dann weiß ich was ich möchte.
    Wer Profiqualität haben möchte muss zum Fachhändler, die Erfahrung habe ich auch gemacht.
     
  5. toby250375

    toby250375 ww-esche

    Beiträge:
    422
    Ort:
    Ahlen
    Schon richtig , das alles.Ich betreibe mittlerweile eine Art Mischung...Maschinen aus dem Baumarkt habe ich (eigentlich) keine mehr, neue Angeschafft werden aus dem Baumarkt nur noch für Gartenarbeit und andere Gewerke die ich nicht mit Professionellem Anspruch betreibe.
    Was allerdings Materialkäufe angeht, bin ich doch noch recht häufig im Baumarkt zu finden, auch für den Möbelbau und das generelle Holzwerken, da ich aus kostengründen fast ausschliesslich Fichte/tanne verarbeite und mit der von den Baumärkten gelieferten Qualität im Verhältniss zum Preis gut zufrieden bin ...die 20% Aktionen sind für mich z.b. des öfteren zum günstigen Leimholzeinkauf geworden ....auch Schrauben kauffe ich eigentlich nur noch im Gut&billig Beutel, die sind einfach Konkurrenzlos Billig und mittlerweile in allen Grössen auch in Edelstahl zu haben...es kommt halt immer darauf an, ob man Überhaupt in akzeptabler Reichweite und/oder zur der Passenden Zeit eine Alternative hat (welcher Fachhändler hat schon abends um 22:00 Uhr offen, um dem Ambitionierten Bastler noch eben das Paket Dübel zu verkaufen, das er Braucht um "noch heute Fertig zu werden"?)und was genau man zu kaufen beabsichtigt...Baumärkte machen sicher in Vielerlei Hinsicht Sinn, sind jedoch zum Einrichten einer Schreinerei oder sonstiger Fachwerkstätten ganz sicher nicht gedacht und geeignet...Deshalb heissen sie Ja auch Bau &HEIMWERKER-Märkte....

    Gruss,Toby
     
  6. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.633
    Ort:
    Dortmund
    Ich hab letztens von einer rückläufigen Entwicklung gelesen, was die Überschwemmung mit billigen China-Maschinen angeht. Ich glaub, es war der Chef von Praktiker, der sagte, dass die Tendenz rückläufig ist, weil die Kunden den Scheiß satt haben und wieder mehr auf Qualität achten.
     
  7. Onkel D

    Onkel D ww-kastanie

    Beiträge:
    26
    Ort:
    Pfungstadt
    Endlich mal einer der es anspricht

    Hi @ all,

    ich kämpfe häufig gegen schlechte Beratung aus Baumärkten.
    Ich bin Berater im Bereich Innenausbau bei einem Holzhändler. Gerade bei Bodenbelägen bekommt man in Baumärkten den größten Schrott erzählt.
    Das Lesen die "Fachberater" etwas von "Aquastop", "versiegelten Kanten" imprägnierte Träger" etc, und schon meinen SIE, dass solche Produkte ohne Probleme in Bäder und co eingesetzt werden können. HALLO ???? schickts noch???

    Ich selbst habe solche Beratung-Tests durchgefürt. Es sind alle namhaften Märkte, trotz Produkte die ein Fachhändler auch führt, genadenlos durchgefallen.
    " JA JA, diese Laminat von H... oder hier von P...... können Sie ohne Probleme im Bad verwenden."
    "Hier diese Bucheparkett können Sie auf (elektro)-Fußbodenheizung verlegen."

    Nur um mal 2 Beispiele zu nennen.
    Ich gehe nur dann in den Baumarkt, wenn ich genau weiß, was ich von dem Produkt erwarten kann. S.... Autowäsche etc.

    Kann nur jedem Vernünftigen Käufer das gleiche zu tun.
    Fachhandels-Qualität hat Ihren Preis, aber dafür stimmt dann auch alles

    mfg
    Onkel D
     
  8. Nathan

    Nathan ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    Nun dann solltest du als Profi aber auch wissen, dass man nicht auf jedem Gebiet so bewandert sein kann wie erstgenannter. Die Leute die da Arbeiten haben ein grobes Wissen darüber was sie verkaufen sollen. Und das ist es nämlich: Sie sollen verkaufen. Da arbeiten keine Tischler, Klempner oder Elektriker. Wenn ich im Bad ein Projekt habe, bei dem ich unschlüssig bin, dann wäre es ja töricht nur auf eine Meinung zu bauern.

    Baumärkte müssen nun mal eine große Bandbreite von Dingen abdecken. Wer da hingeht ist entweder so unwissend oder verzweifelt, dass selbst professionelle Hilfe wenig erreichen würde oder ist so weit auf Zack, dass er zu unterscheiden vermag zwischen guter und schlechter Beratung.

    Das ist meine Meinung. Ich weiß dass es viel Schrott im Baumarkt gibt. Aber die Qualität an fachlichen Spezialtäten zu messen halte ich für überzogen.
     
  9. Eurippon

    Eurippon ww-robinie

    Beiträge:
    1.835
    Ort:
    Eppelborn
    War die Qualität der billigen Werkzeuge und die Beratung in Baumärkten jemals gut? :rolleyes:
    Da kann man nur hingehen wenn man weiss was man braucht und zum gegebenen Zeitpunkt keine andere Alternative hat. Quasi die Wahl zwischen Pest und Cholera...
     
  10. babayaga

    babayaga ww-ahorn

    Beiträge:
    137
    Wir haben letztes Jahr drei Fichten (die höchste 25m) umgemacht, hatte nach der Kettensägeaktion eine Spaltaxt für 19Euro gekauft, um die 'Halbstämme' zu spalten.

    Da nimmt man sich an einem Samstagvormittag dann vor loszulegen und beim dritten Stammteil blieb der 'Kopf' im Holz stecken und den Stiel hat man in der Hand. Dolle Sache .... geht nen Haufen Zeit weg mit Neubeschaffung etc. ... neee ich bin auch kein Freund von diesen Billig-Bau-Märkten a'la 'zack/B1 und wie sie alle heissen.
    Kaufen kann man da Küchenrollen - das geht .... :emoji_wink:

    Für Schüttware nehmens die aber auch gepfeffert, merke Kies oder Rindenmulch gibts lose für zweifuffzig beim Kieswerk.

    Das sind so Erfahrungen die man machen muss - irgendwie.

    Wiegesagt, ich gehe auch nur noch selten in Baumärkte und wenn, dann nur um Dinge zu kaufen, bei denen man eh' nicht viel falsch machen kann, also Sachen 'niederer Natur'.
    Werkzeuge dort kaufen - neeee nie wieder, da hat man mehr Rennerei mit der Reklamation,
    als was der Bettel wert ist.

    Krönung war ja noch bei der Spaltaxt: 'TÜV geprüft ....' na aber hallo!?
    Ich dachte damals auch, na mit so 'ner Axt kammer ja nich viel falsch machen, ist ja nix elektrisches dabei, aber falsch gedacht, wiegesagt beim 3. mal fest zuhauen stack der Kopf im Holz. Gottseidank wohlgemerkt, sowas kann auch böse ausgehen.

    Ich trau' den Billigheimern bei gewissen Sachen nimmer übern Weg ...

    lg Nancy
     
  11. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.168
    Ort:
    Koblenz
    Service-Wüste Deutschland = Baumarkt. Egal bei welchem ich einen Versuch gestartet habe, es war immer eine Katastrophe, keine Ahnung, keine Qualität, zu teuer.

    Wir hatten diesen Sommer ein kleines Gartenprojekt: Pavillon mit Granitsockel und kleiner Treppe. Granit und Lava habe ich im Rheinhafen geholt. Ich war dort Neukunde. Sofort sind dort zwei Mitarbeiter zur Hilfe geeilt und haben Mörteleimer mit Lava gefüllt und diese in den Transporter gehoben. Dann Weiterfahrt zum Buastoffhändler (1. Besuch auch dort), an der Theke 6 Sack Esstrich gekauft, aufs Lager gefahren und diese in den Wagen geladen bekommen. Abstecher zum Holzhändler. Ein freundlicher Lagerverwalter hat nach Ansage entsprechend ordentliche Kanthölzer herausgesucht und in den Transporter verbracht. Weiter zum Farbenhändler gefahren, Farben ausgesucht, Kaffee angeboten bekommen, anschließend zum Elektrohändler, der gewünschte Strahler war nicht vorrätig, wurde aber am nächsten Tag durch Paketdienst angeliefert.

    Wie geil ist Service in Deutschland! Dank an alle Händler, die ihr Personal so schulen.

    Gruß


    PS. Leider musste ich zu Hause dann alles selber ausladen
     
  12. sachsejong

    sachsejong ww-esche

    Beiträge:
    455
    Ort:
    Fulda, Mosa
    Baumarkt und Co.

    Baumarkt ist nicht gleich Baumarkt.
    Ja, es gibt dort massenhaft Schei.. und miese Beratung, aber was kann ich von einem Baumarkt auch erwarten?
    Ausnahme: Hier kann ich aus eigener Erfahrung einen der beiden Märkte in Meiningen nennen- und nicht den blauen ;o)

    Top- Beratung, kompetent, freundlich (eine Ausnahme gibt es leider auch hier), Ordentliche Auwahl, vernünftiges Werkzeug und Material (leider nicht immer die Profi- Qualität). Ich habe dort eine Tischkreissäge gekauft, die ist nicht ganz der Bringer, aber erst mal OK. Bei Gelegenheit kommt dann was Richtiges bei.

    Dazu kommt noch, auch am Samstag lange genug auf- ich hole bestimmt 90% meines Bedarfes in diesem Laden.
     
  13. nurzumhobby

    nurzumhobby ww-ahorn

    Beiträge:
    132
    Ort:
    bei Bonn
    Baumarkt-Fachhandel

    Hatte ein Interssantes Erlebnis:
    Wollte Samstag einige Schnitte auf der TK1688 machen.
    Also grosses Blatt drauf,eingeschaltet...
    Nach wenigen Sekunden ein hoher Pfeiffton.
    Säge ausgeschaltet,Ursachenforschung..
    Ergebnis: Blatt schwingt,alle anderen Blätter laufen ruhig..
    Also Montag zum Fachhändler:
    Problem geschildert,Blatt etwa 8 Monate alt,keine Rechnung mehr vorhanden.
    Chef sagt,der Vertreter kommt Dienstag.
    Wollen Sie ein neues Blatt oder Geld zurück?
    Da ich mit Geld nicht sägen kann,wird er wohl Donnerstag anrufen,sobald das neue Blatt da ist.
    Ohne lange Diskussionen oder Schreiberei :emoji_slight_smile:
     
  14. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.350
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Gestern hat meine hohe Meinung von Fachgeschäften einen gewaltigen Knacks bekommen.
    Ich benötigte dringend Holzlasur Sikkens Cetol HLS. Also ins Nachbarort zu meinem Farbhändler gefahren, soll ja schnell gehen. Nur hat dort mittlerweile der Sohn des alten Ladenbesitzers das Geschäft übernommen und der meint anscheinend, man kann mit dem Hinweis auf Fachberatung usw. jeden beliebigen Preis verlangen. Konkret bedeutet das er wollte 74,95 € für den 2,5 L Eimer. Das war mir dann doch etwas viel und ich lehnte dankend ab. Also doch ins Auto gestiegen und die 10 km zu meinem Baustoffhändler, der Sikkens ebenfalls im Programm hat, gefahren. Kosten dort für das gleiche Produkt 45,95 €!! Ich bin ja durchaus bereit für gute Beratung einen gewissen Aufschlag zu bezahlen, aber keine 60%, zumal bei meinem Baustoffhändler die Beratung mindestens genau so gut war, eher sogar besser.
    Ähnliches habe ich in letzter Zeit auch bei einem Holzhändler in unserer Nähe beobachtet. Ich finde diese Geschäfte begeben sich da auf dünnes Eis, denn ich denke angemessene Preise und gute Beratung ja, aber keine Abzocke.
     
  15. Rei123

    Rei123 ww-robinie

    Beiträge:
    668
    Ort:
    Rhein-Main
    Tja,

    die Sache ist ja häufig: Mein Lieblings-Profi arbeitet bis 17:00 Uhr und seit neustem Samstags von 8-12 Uhr.
    Das trifft leider meistens nicht meine Arbeitszeiten.
    Wenn ich etwas in der Woche brauche, dann muss ich in den Baumarkt gehen.
    Samstags geht es natürlich auch da, aber man darf halt nichts vergessen.

    Will sagen: Nicht jeder kann immer auf die Profis setzen.
    Häufig ist auch das Problem, daß man als Nichthandwerker sehr viel schlechter behandelt wird als die Dauerkunden. Ist vielleicht auch richtig, aber hilft mir persönlich nicht.
    Außerdem "verstecken" sich so manche Profis ganz hinten im Gewerbegebiet und machen absolut keine Werbung, so daß man als neuer sich ganz schön durchfragen muss, um so einen Laden aufzutun.

    Baumärkte sollten Sonntags aufhaben :emoji_grin:

    Grüße

    Reiner
     
  16. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.633
    Ort:
    Dortmund
    Ich kaufe immer mehr im Internet, weil ich Qualität bei den Produkten will, aber keine Lust habe, 30 Euro für den Topf Lasur an Leute zu bezahlen, die mich dafür beraten. Da mache ich mir lieber selber die Mühe und recherchiere. Als Nebeneffekt lerne ich dadurch viel mehr über Farben, als in manchen sehr merkwürdigen Beratungsgesprächen. In etwa der Hälfte der Fälle wurde ich zudem völlig falsch beraten - im Fachmarkt!

    Weil die Lieferung ein paar Tage dauert, muss man etwas mehr im voraus planen, aber das ist irgendwann auch Gewohnheit.

    Der 2,5Liter Topf Sikkens Cetol HLS hätte im Internet nur 30-35 Euro gekostet. Plus 5 Euro Versandkosten, die man aber eigentlich nicht rechnen muss, weil man ja die Fahrerei zum Fachhandel spart (Zeit+Fahrtkosten).
     
  17. Loenerle

    Loenerle ww-kastanie

    Beiträge:
    25
    Ort:
    Bodensee
    Tach,

    wer Profi Werkzeug braucht muss sich an den Fachhandel wenden. Der typische Baumarkt Kunde ist ein "Heimwerker" der mal gelegentlich eine Stichsäge braucht und keine hohen ansprüche stellt. 300 euretten will er dafür nicht investieren.

    bzgl. Beratung muss man zwischen "Fachberatern" und Einzelhandelskaufleuten unterscheiden.

    Fachberater stammen aus einem entsprechenden Beruf mit Berufserfahrung.

    Einzelhandelskaufleute haben nur gelernt wie man möglichst effektiv verkauft (ansprechen, fragen, bedarfermittlung, abschluss) das magere "fachwissen" wird durch Schulungshefte vermittelt die oft nur ein grundwissen vermitteln. "was ist das? was kann das? wozu braucht man das" FERTIG.

    Die Personalsituation ist vom Marktleiter abhängig. Legt er wert auf Fachlich kompetente Mitarbeiter hat man i.d.R einen Mitarbeiter vor sich der weiß von was er da spricht und auch mitdenken kann. Da es aber auch nur Menschen sind gibt es auch hier solche und solche....
     
  18. Ahorn

    Ahorn ww-kastanie

    Beiträge:
    30
    Ort:
    Werther
    Ich arbeite selber in einem Baumarkt und muss sagen das hier einige aussagen richtig und einige falsch sind es gibt viele baumärkte die kein fachpersonal haben bei uns sind die leute aus der holzabteilung und der Werkzeugabteilung (ich) gelernte Tischler in der sanitärabteilung ist ein heizungsbauer im garten floristinnen in der farbenabteilung ein maler und in der elektro ist jemand der im elektrogroßhandel gearbeitet hat bei der ware ist es nunmal so das wenn ich eine Axt für 19€ kaufe ich nicht erwarten kann das sie genausogut ist wie eine vom fachhändler für 70€ wir habe z.b. äxte für 40-50€ die eine ziehmlich hohe Qualität haben wenn ich billig kaufe brauche ich mich auch nicht wundern wenn es nicht lange hält viele leute denken leider warum soll ich 150€ für ne stichsäge ausgeben wenn ich auch eine für 15€ bekomme und wundern sich das sie nach 8 stunden dauerbetrieb kaputt ist leider kaufen auch immer mehr firmen billigware und wundern sich das die ware der belastung nicht stand hält weil sie einfach geld sparen wollen und viele baumärkte bieten auch profiware (metabo, bosch blau, makita )an nur haben die meisten sie nicht da sondern müssen sie bestellen weil es sich nur für Fachhändler lohnt nen makita schrauber für 250€ vor ort zu haben aber denoch haben wir immer mehr firmen die bei uns kaufen weil sie mit unserem service zufrieden sind und auch gute qualität bekommen man muss nur die mitarbeiter ansprechen
     
  19. Rei123

    Rei123 ww-robinie

    Beiträge:
    668
    Ort:
    Rhein-Main
  20. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.168
    Ort:
    Koblenz
    Watt is denn dat?
     
  21. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.633
    Ort:
    Dortmund
    Alle paar Wörter einen Nagel einschlagen, sonst halten die Sätze nicht :emoji_wink:
     
  22. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.168
    Ort:
    Koblenz
    Danke, verstanden.
     
  23. nurzumhobby

    nurzumhobby ww-ahorn

    Beiträge:
    132
    Ort:
    bei Bonn
    Baumarkt-Fachhandel

    Hallo !
    Kleiner Nachtrag..
    Habe im Fachhandel wie angekündigt,anstandslos ein neues Blatt bekommen...
    Ohne langes Hin und her..
    Werde es morgen gleich testen :-=)))))
     
  24. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.350
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Wenn Baumärkte aber im Profisektor mitmischen wollen, sollten sie aber solche Geräte vorrätig haben. Bei so einem Akkuschrauber handelt es sich ja nicht um irgend ein exotisches Teil, sondern sozusagen um "Verschleißmterial". Ein Handwerker kann halt nicht zwei Tage warten, bis der bestellte Akku-Schauber da ist, wenn er einen neuen Braucht, weil ihm der alte vom Dach gefallen ist.
    Und genau hier liegt das Problem der Baumärkte. Sie sind nur am kurzfristigen Gewinn interessiert. Alles was länger im Regal liegt, ist für sie uninteressant. Vor einigen Jahren versuchte DeWalt einmal über die Baumärkte Marktanteile zu gewinnen, die ganze Sache ist aber nach relativ kurzer Zeit sang- und klanglos wieder eingeschlafen, weil sich kaum ein Handwerker, der auf der Suche nach einem professionellen Elektrowerkzeug war, in einen Baumarkt verirrte. Warum auch, denn der Händler seines Vertrauens hat ja die Geräte vorrätig und teurer ist er auch nicht und das trotz der umfangreicheren Lagerhaltung, was Zubehör und Verschleißteile angeht.
    Makita hat übrigens den Verkauf über Baumärkte auch weitgehend eingestellt.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden