Bartheke bauen - Stabilitätsfrage

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Testarosa, 5. Dezember 2010.

  1. Testarosa

    Testarosa ww-pappel

    Beiträge:
    1
    Ort:
    München
    Hallo zusammen,
    Ich möchte mir in der Küche eine Bartheke selber bauen. Die Platte wird an einer der schmalen Seiten an der Wand befestigt (Schiene zum einhängen) und an der anderen schmalen Seite soll sie nicht auf Beinen stehen, sondern auf einem weiteren Teil Arbeitsplatte (also senkrecht). Bei Bedarf, wird die Bartheke von der einen Wandbefestigung an einer anderen eingehängt.

    Meine Frage hierzu ... wie soll ich die waagrechte Platte mit der senkrechten verbinden, dass Stabilität gewährleistet ist. Dadurch dass die eine Seite an der Wand befestigt ist, kann ich keine Querleiste im unteren Bereich zur Stabilität anbringen. Der 90° Winkel zur Verbindung beider Platten muss also stabil sein.
    Ist es ausreichend die senkrechte Platte unter der waagrechten zu verschrauben? ... Oder ist ein 45° Winkel am Plattenende zur Verbindung beider Platten besser - wenn ja - gibt es dafür auch Plattenverbindungsstücke? ... Oder ist beides instabil? ... Oder gibt es eine bessere Lösung?

    Für Eure Tipps bin ich dankbar!

    Material: stabverleimte 5 cm dicke Buche Holz Arbeitsplatte
    Maße Platte waagrecht: 130cm Länge, 57cm Breite
    Maße Platte senkrecht: 105cm Gesamthöhe, 57cm Breite

    Danke,
    Testarosa
     
  2. Matthias33

    Matthias33 ww-ahorn

    Beiträge:
    113
    Das verstehe ich nicht. Bei 130 cm Breite wäre doch unter der Platte genügend Platz, um auf der Seite zur senkrechten Platte eine Querverstrebung, also eine stabile Dreiscksverbindung, anzubringen. Dessenungeachtet - wenn die Platte, wie ich das verstehe, sowieso "mobil" sein soll - braucht es doch nicht unbedingt eine feste, rechtwinklige Verbindung der beiden Platten. Es ließe sich doch gut mit 2 Scharnieren arbeiten, und zur Herstellung und Beibehaltung des rechten Winkels könnte man beispielsweise ein Stück Flachstahl verwenden, welcher an zwei Stahlwinkeln verschraubt wird, die wiederum mit den Holzplatten verschraubt werden. Lang müsste diese Strebe beileibe nicht sein; 30 cm etwa sollten da ausreichen. Die Verbindung zur Wand sollte aber so beschaffen sein, dass die Platte nicht von der Schiene wegrutschen kann. Irgendwie seh ich bei der Sache kein wirkliches Problem, muss ich ehrlich sagen.

    MfG Matthias
     
  3. Frank77

    Frank77 ww-birnbaum

    Beiträge:
    234
    Hallo testarosa,

    Es gibt da bessere Lösungen, vor allem, was das Baumaterial betrifft. Sie wissen, wie schwer Küchenarbeitsplatten sind? Einfach mal von der Wand losmachen und aufklappen ist da nicht - nicht bei 1,05m bzw. 1,30m Länge.

    Aber generell muss ich mich Matthias anschließen: Verstehe ich nicht, die beschriebene Konstruktion (was wird wo angehängt, was wird stabil verbunden...).
     
  4. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Unverständlich insbesondere: Obere, waagerechte Arbeitsplatte soll angeblich "mobil" sein - dann kann man sie auch nicht mit der senkrechten Platte fest verbinden...
    Woran soll denn die senkrechte Platte noch festgemacht werden?
     
  5. elgarlopin

    elgarlopin ww-robinie

    Beiträge:
    2.078
    Ort:
    Hamburg
    Skizzen könnten das "Stochern im Nebel" verhindern und zu konkreten, hilfreicheren Tips führen!
    :rolleyes: Franz
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden