Bandsägeräder mit neuer Gummikork-Bandage versehen

U.Tho

ww-robinie
Mitglied seit
18 November 2020
Beiträge
2.446
Alter
59
Ort
Thüringen
Machen lassen ist schon ziemlich teuer, denke mal, ein handwerklich Begabter, wie ein Holzhandwerker sollte das selber hinbekommen.
Gruß Uwe
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
meines Erachtens macht er (s.u.) das besser/eleganter und stellt den frischen Kontaktkleber nicht auf die Tischplatte.
Außerdem springt ihm die Bandage wieder ab zwischendrin....da war der Kleber wohl eher im Handtuch als auf der Rolle.
Würde mich interessieren ob er auch einhändig die Flasche öffnet wenn er eine 700er Rolle in der Hand hat...
Nee, nee, nee

Trotzdem
Danke für´s zeigen Elmar!

Meine neue/alte Bandsäge hole ich erst am Dienstag (sollte diese Woche schon sein / habe mein Auto erst wieder seit 2 Tagen :emoji_confounded: )
Gummi-Kork Bandagen habe ich schon bestellt.
(12,50 € / lfm. 40 mm breit 4,5 mm stark)

so werde ich das etwa machen:
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
Außergewöhnlich oder?
außergewöhnlich nicht, zumindest habe ich das bei den alten Maschinen schon
öfter gesehen.
Das "warum" würde mich auch interessieren!
Zumal auch die primitiven Pock- / Hartholzführungen schon ein abrutschen nach hinten vermieden haben...:emoji_thinking:
 

brubu

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2014
Beiträge
1.625
Ort
CH
Hallo
Schöne alte Bandsäge im Video mit selbstgebauter Führung. Alles super wenn die Maschine um die obere Rolle auch einen Schutzkasten hätte.
War bei uns auch lange so bis ein Band gerissen ist, die Bruchstelle aussen runtergeschlagen und auf einem Finger aufgeschlagen ist. Da erschrickt man nur weil das Band blitzschnell zurück federt und im ersten Moment nicht weiss was genau passiert ist.
Was passiert wäre wenn dort ein menschlicher Kopf gewesen wäre....
Seither hat die Maschine freiwillig einen Schutzkasten in Maschinenfarbe, sieht aus als ob es immer so gewesen wäre. Die Maschine ist nicht uralt,
ca. 40 jährig und CH Fabrikat, unvorstellbar, dass das damals noch erlaubt war. Aber wie immer man muss es zuerst selber erfahren...
Gruss brubu
 

brubu

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2014
Beiträge
1.625
Ort
CH
Danke Martin
Sehr schön so passiert sicher nichts. Einmal ein sehr vorbildliches Video.
Gruss brubu
 

U.Tho

ww-robinie
Mitglied seit
18 November 2020
Beiträge
2.446
Alter
59
Ort
Thüringen
Anbringung der Bandagen möglich:
Film bei ca. 4:50 Er hat da links von den zwei Hölzern, die als untere Bandführung dienen ein schräges Holz von links oben bis an das Band. Damit hat er doch schon fast einen kleinen Raum abgekapselt, müsste nur rechts vom Band bis ganz rechts noch ein waagerechtes Holz anbringen. Dann könnte er seine Absaugung in dieser Höhe anbringen - denke mal, die Absaugung wäre effektiver, weil deutlich weniger Späne ganz nach unten fallen würden. Mein Fach ist ja der Staub(-schutz) und da gilt auch die Regel, den Bereich, wo der Staub entsteht so klein wie möglich zu halten.
Gruß Uwe
 

brubu

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2014
Beiträge
1.625
Ort
CH
Film bei ca. 4:50 Er hat da links von den zwei Hölzern, die als untere Bandführung dienen ein schräges Holz von links oben bis an das Band. Damit hat er doch schon fast einen kleinen Raum abgekapselt, müsste nur rechts vom Band bis ganz rechts noch ein waagerechtes Holz anbringen. Dann könnte er seine Absaugung in dieser Höhe anbringen - denke mal, die Absaugung wäre effektiver, weil deutlich weniger Späne ganz nach unten fallen würden. Mein Fach ist ja der Staub(-schutz) und da gilt auch die Regel, den Bereich, wo der Staub entsteht so klein wie möglich zu halten.
Gruß Uwe
Das ist genau umgekehrt, die Späne müssen zuerst aus den Zahnräumen fliegen und die hohe Geschwindigkeit verlieren bevor sie abgesaugt werden
können. Bei den meisten Bandsägen ist die Absaugung ganz oben und ein Teil der Späne wird nach unten mitgerissen. Daher erachte ich einen möglichst geschlossenen Schutzkasten mit Absaugung am tiefsten Punkt für die beste Lösung. Hätte ich nichts wichtigeres zu tun, wäre unsere Maschine umgebaut.
Gruss brubu
 

K2H

ww-ahorn
Mitglied seit
21 Oktober 2009
Beiträge
108
Ort
Rheinhessen
Sorry dass ich den alten Thread nochmal "raus hole". Aber ich hab ne Frage zu dem Thema:
Auf meiner BS (vor Jahren gebraucht gekauft, kein Typenschild, keine Herstellerangaben, keine Ahnung was für ein Modell) ist eine Auflage aus Filz.
Zumindest sieht es aus und fühlt sich an wie Filz. Ich habe auch schon welche aus Gummi gesehen und wie in den o .g. YT-Filmchen, aus Kork.
Frage: Spielt es eine Rolle aus welchem Material die Auflage ist? Oder anders gefragt, kann ich die Filz-Auflage auch gegen eine aus Gummi oder Kork austauschen?

Gruß,
KH
 

K2H

ww-ahorn
Mitglied seit
21 Oktober 2009
Beiträge
108
Ort
Rheinhessen
@carsten Danke!
Was meinst du mit "so lange es funktioniert"?
Die Säge sägt noch wie sie soll, aber der Filz sieht schon arg mitgenommen aus. D. h., die ersten 2 - 3 mm am "Rand" vor dem die Zähne laufen ist schon recht zerflettert weil anscheinend die Zähne mal längere Zeit drauf gelaufen sind. Würdest du sagen, dass macht nix, solange das Band nicht runter läuft?

Edit: Ich hab ein bischen Bedenken, ob es deswegen eher zum Bruch/Reißen kommt????

Gruß,
KH
 

Mathis

ww-robinie
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
2.380
Ort
Imdorfinnerstadt
Aber so lange es funktioniert.... Never change a running system.
Genau das ist auch meine Sichtweise, nicht immer alles runterreißen was alt ist: meist wird völlig funktionables durch selbstegebastelten Murks verschlimmbessert.
Bei Bandagen von Bandsägen fast immer, ich verstehe nicht, warum reflexhaft immer die Bandagen erneuert werden müssen.
Selbst bei 50 Jahren alten Bandsägen sind die Bandagen fast immer völlig ok und es ist einfach dumm, diese durch irgendeinen modernen Scheiss zu ersetzen.
 

K2H

ww-ahorn
Mitglied seit
21 Oktober 2009
Beiträge
108
Ort
Rheinhessen
@Mathis Genau deshalb habe ich gefragt. :emoji_wink:
Bitte meine Frage nicht falsch interpretieren. Ich will ja den Belag nicht unbedingt und nur weil er nicht mehr schön aussieht auswechseln. Mir geht es einerseits darum ob ein ausgefranster Rand etwas mit der Lebensdauer der Sägebänder zu tun hat, z. B. wegen ungleichmäßiger Belastung des Bandes, oder so, andererseits weil ich wissen/lernen möchte, ob man unbedingt wieder das gleiche Material verwenden muss. Und wenn ja, warum.

Gruß,
KH

PS: Btw., "reflaxartig" ginge schon gar nicht, wegen der Finanzministerin.... :emoji_grin:
 

Mathis

ww-robinie
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
2.380
Ort
Imdorfinnerstadt
Moin,
nein, ein ausgfranster Rand wirkt sich sicher nicht auf die Lebensdauer der Sägebänder aus.
Ich habe eine inzwischen über 50 Jahre alte Bandsäge, die täglich ausgiebig genutzt wird, und trotz einiger Fehlstellen der Bandagen am Rand ist mir seit sicher 20 Jahren noch nie ein Band gerissen, ich kann mich eigentlich gar nicht erinnern, dass mir überhaupt jemals ein Band gerissen ist.
Deshalb auch nochmal Carstens Fazit: Never change a running system!
 
  • gefällt mir
Reaktionen: K2H

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
4.894
Ort
Taunus
Hallo,

der recht hohe Preis fürs professionelle Ersetzen der Bandagen, ich meine es standen mal 400€pro Rad im Raum für die Arbeit bei Hema, resultiert vor allem fürs Überdrehen auf einer entspr. gr. Drehbank.

Gruß Dietrich
 
  • gefällt mir
Reaktionen: K2H

brubu

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2014
Beiträge
1.625
Ort
CH
Hallo zusammen
Die professionellen Hersteller bekleben die Bandsägeräder kaum. Die lassen die Bandagen vulkanisieren, überarbeiten und hinterher auswuchten.
Daher der höhere Preis, der Versand, bzw. Verpackung ist auch nicht ganz einfach.
Gruss brubu
 
Oben Unten