Bandsäge um die 300mm Rollendurchmesser. Gebraucht oder neu?

edi_nockenfell

ww-pappel
Mitglied seit
3 September 2015
Beiträge
8
Hallo zusammen,

ich bin schon länger auf der Suche nach einer Bandsäge für naja, sagen wir mal bessere Bastelarbeiten. Recht viel mehr als 100mm starkes Holz wird kaum gesägt, aber die Schnitte sollten schon gerade werden und das Sägeband nicht sonst wo herumeiern.
Eine größere Maschine ist leider aus Platzgründen nicht drin und mehr ausgeben mag ich auch nicht. Ist ja doch alles nur Hobbybastlerei. Wenn ich Geld damit verdienen würde wäre es was anderes.

Nicht allzu weit weg von mir verkauft einer eine gebrauchte Kity 613 für 300€. Ein anderer eine Scheppach HBS32 Vario zum selben Kurs.

Für um die 450-500€ gibt es in dieser Größenordnung ja auch diverse neue Bandsägen die sich alle ziemlich ähneln:

Scheppach HBS 300
Bernardo HBS 320
Holzmann HBS 300J

Was meint ihr, ist die gebrauchte Kity oder Scheppach was für den Preis oder sollte ich lieber die 150-200€ drauf legen und eine Neue kaufen.
Und kennt wer die genannten Modelle? Sind bei den einzelnen Marken Unterschiede oder sind die eh alle in etwa das Selbe?
Und wenn es was Besseres für das Geld gibt bin ich für Vorschläge dankbar.

Danke schon mal. Grüße.
Oli.
 

moto4631

ww-robinie
Mitglied seit
28 Dezember 2014
Beiträge
2.442
Ort
Upper Austria
Hallo Oli!

Lese ich richtig? 100mm starkes Holz? Sehr ambitioniert bei den angegebenen Maschinchen. :emoji_slight_smile:
Da seh ich beim Thema "gerader Schnitt" keine Probleme, eher bei "überhaupt ein Schnitt". :emoji_grin:

Scherz beiseite, meine mehr als zweimal so große Bandsäge würde in 100mm wohl kaum perfekt gerade schneiden, selbst die ist da noch zu mickrig.
Oder meintest Du vielleicht 10mm? Das wär schon viel realistischer.
 

edi_nockenfell

ww-pappel
Mitglied seit
3 September 2015
Beiträge
8
@ Mich@el: Verwechselst du mm mit cm oder übertreibst du einfach ein Bisschen? Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das so eine Säge max. 1cm starke Brettchen sägen können soll und das nicht richtig. Es kann doch nicht sein das man eine viele hundert Kilo schwere und ebenso viele tausend Euro teure Maschine braucht um ein 10cm starkes Stück Holz zu sägen.

Gruß,
Oli.
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
3.789
Ort
Taunus
Hallo Oli,

setzt man Schnittleistung sprich praktikable Schnitthöhe in Relation zum Kaufpreis ist man mit einer Maschine um 400 mm Rollendurchmesser am besten Gebraucht von einem "guten" Hersteller am besten bedient.
Hier kann man mit etwas Glück um 1000€ schon rund 200kg Maschine bekommen, die dann auch 20 cm, oder mit kräftigem Antrieb auch die Maximalhöhe von 25 oder 28cm sägt.
Viele der 300-350iger Modelle können 15cm oder ein bischen mehr, theoretisch...
Leider sind die besonders preiswerten Blechmaschinen dieser Kategorie nicht besonders gut konstruiert. Von den kleinen Maschinen kann man wohl nur die 315er Hema und die frühere Ulmia gleicher Größe als sehr gute Maschinen bezeichnen.
Nachfolgend wären dann Inca und Metabo BS 0633 zu nennen.
Weit abgeschlagen dahinter die kleinen E-B´s und die Scheppach´s, div. Fernostimporte erreichen oft nicht mal dieses Niveau.

Gruß Dietrich
 

Komihaxu

ww-robinie
Mitglied seit
18 Februar 2014
Beiträge
3.363
Ort
Oberfranken
@ Mich@el: Verwechselst du mm mit cm oder übertreibst du einfach ein Bisschen? Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das so eine Säge max. 1cm starke Brettchen sägen können soll und das nicht richtig. Es kann doch nicht sein das man eine viele hundert Kilo schwere und ebenso viele tausend Euro teure Maschine braucht um ein 10cm starkes Stück Holz zu sägen.
100 mm sind schon ein Wort. Hin und wieder kann man das so einer kleinen Maschine schon zumuten, entsprechende Gelduld beim Schneidvorgang vorausgesetzt. Ich habe erst neulich 110mm Nußbaum auf einer alten Scheppach mit 750 Watt Drehstrom-Motor aufgetrennt. Wenn man nix anders hat, geht das schon. Aber wenn das öfter zu machen ist, überlastet man die Maschine einfach nur. Es gibt schon gar keine ausreichend groben Blätter für diese Baugröße zu kaufen, die die anfallenden Späne hinreichend aus der Schnittfuge herausgefördert bekommen.

Verarbeitest du regelmaßig/hauptsächliche Bauteile größer 40 mm, würde ich von den 300er Maschinen auch eher abraten. Es sei denn, es geht vom Platz her überhaupt nicht anders. Aber eine 300er mit Gestell braucht nicht nennenswert weniger Platz als eine hohe 400er.
 

moto4631

ww-robinie
Mitglied seit
28 Dezember 2014
Beiträge
2.442
Ort
Upper Austria
Tja Oli, Du weißt es nicht also fragst Du. Legitim.
Ich kann Dir von meiner Maschine berichten was das Schneiden von 100mm+ angeht und Du glaubst es nicht.
Auch legitim.

SCHNEIDEN tut das meine Bandsäge problemlos, Du schreibst aber von einem geraden Schnitt und genau DA ist Dein Problem.
Schneiden und gerade Schneiden sind bei einer Bandsäge ganz unterschiedliche Dinge.

Sehr gut der Hinweis mit dem groben Sägeblatt.
Ein zu feines Blatt (und für die kleinen Maschinen gibt es nix Grobes weil die dann beim ersten Kontakt stehenbleibt) schafft es nicht die Späne rechtzeitig aus dem Schnitt zu transportieren.
Die Folge davon ist das der Schnitt regelrecht verlaufen MUSS.

Und da 100mm Holz jetzt nicht gerade unter Hobby fällt getraute ich mich danach zu fragen. :emoji_wink:
 

TomfromMuc

ww-robinie
Mitglied seit
17 Januar 2011
Beiträge
832
Ort
bei München
Hallo Oli,

ich schließe mich Komihaxu an: wenn Du nur gelegentlich 100 mm sägen möchtest, schafft das eine 300er Säge schon. Voraussetzung: gutes Sägeband und sauber eingestellt (Suchfunktion, gibt es einige gute Erklärungen). Beiliegend zwei Fotos von meiner Elektra Beckum 315, die würde ich Dir auch empfehlen. Das ist ein 100er Fichtenkantholz, 10 mm Scheiben geschnitten. 150 mm Schnitthöhe schafft sie auch (irgendwo hab ich schon mal so ein Foto hier eingestellt). Ich nutze die Bandsäge aber auch nur für gelegentliches Basteln. Willst Du dauerhaft die Schnitthöhe, ist die Empfehlung von Dietrich richtig. Die EB 315 bekommst Du schon in der Preislage, hast Du mehr vor und das Spielgeld, kauf Dir eine größere.

Viele Erfolg, LG Tom
 

Anhänge

edi_nockenfell

ww-pappel
Mitglied seit
3 September 2015
Beiträge
8
@ Mich@el noch mal: Ich wollte dir nicht zu nahe treten. Aber man muss halt immer im Rahmen seiner Möglichkeiten bleiben. Und da ist rein aus Platzgründen schon keine 200Kg schwere Maschine drin. Meine Garage ist gleichzeitig meine Holzwerkstatt. Wenn ich was aus Holz baue dann muss das Auto mal eine Zeit lang draußen schlafen. Aber danach werden die Werkzeuge wieder verräumt. Heißt also die Bandsäge soll wenn nicht benutzt schön im Eck stehen und wenn ich sie brauche soll sie einfach und von einer Person in die Mitte der Garage gerollt werden können.
Das andere ist dann auch der Preis. Wenn möglich möchte ich nicht mehr als 350€ ausgeben. Obergrenze liegt dann wirklich bei ca. 500€. Da ist dann das Ende der Fahnenstange erreicht.

Schnitthöhen von jenseits der 15cm werde voraussichtlich auch nie brauchen. Es wird wahrscheinlich eher selten über 4cm raus gehen, kommt aber halt schon mal vor. Aktuell möchte ich zb eine Gartenbank bauen. Da schneide ich die runden Bretter für die Rückenlehne aus 70er Kantholz. Also kommt sowas auch mal vor, aber eben selten.

Von daher dachte ich eben an eine Maschine mit etwa 300mm Rollendurchmesser. Die haben so um die 60-70Kg, sind nicht allzu groß und haben meist so um die 15-17cm max. Schnitthöhe. Da dachte ich halt in meiner Unwissenheit das solche Maschinen dann die Hälfte bis zwei Drittel ihrer max. Schnitthöhe auch gut sägen können.
Nicht weit von mir wird ja die gebrauchte Kity 613 verkauft. Ich habe dann eben mal ein paar Maschinen in dieser Größenordnung gesucht und gepostet mit der Frage ob die Kity für den Preis was Brauchbares ist und ob es sinnvoller wäre statt der Kity eine der geposteten Neuen zu kaufen. Oder eben Alternativen wie die schon genannte EB 315.

Was mich noch etwas irritiert ist die genannte Metabo BS0633. Die ist ja noch mal eine Nummer kleiner und hat gerade mal 33Kg. Da wundert es mich halt das die dann relativ gut sein soll.

LG,
Oli
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
3.789
Ort
Taunus
Hallo Oli,

eine Metabo 0633 hat 330mm Rollen und ist damit keineswegs eine Nummer kleiner.
Ich selbst habe 19 Jahre mit so einer Metabo gearbeitet, und hatte mit den Problemen des Verlaufens, was sich bei neuen allzu billigen Maschinen als regelrechte Seuche auftritt, nie ein Problem.
Die Metabo 0633 ist nicht aus Stahlblech gefertigt und hat auch keinen Graugußtisch, ihr Tragkonstrukt besteht aus einem einzigen verrippten Alugußteil, außenrum hat sie eine leichte Kunststoffverkleidung. Ihr Maschinentisch ist ebenfalls aus Aluguß.
Aber ein 30kg schwerer Graugußtisch macht auch noch keine gute Maschine.

Gruß Dietrich
 

edi_nockenfell

ww-pappel
Mitglied seit
3 September 2015
Beiträge
8
Hallo Dietrich,

vielen Dank für die Info. Die wäre ja super für mich da ich ja keine so schwere gebrauchen kann. Wenn ich das zwei Wochen eher gewusst hätte, dann hätte ich wahrscheinlich schon so eine. Vor zwei Wochen ist nicht weit von mir eine für 330VB verkauft worden, war aber gleich mal weg.

Auf Bildern sieht die Metabo etwas kleiner aus und in dem Angebot stand das die Maschine etwa 30Kg hat. Da bin ich halt davon ausgegangen das es sich bei der Metabo um eine Bandsäge mit etwa 250mm Rollendurchmesser handelt, weil die Maschinen mit um die 250mm alle so um die 30-40Kg haben.

Mal schauen, vielleicht kommt mir ja noch mal eine unter. Im Moment steht die nächste leider 350Km weit weg von mir, das rentiert sich nicht.

Gruß,
Oli.
 

Bastelhorst

ww-fichte
Mitglied seit
6 August 2016
Beiträge
18
Ort
Rimpar
Hallo Oli, ich bin stolzer Besitzer einer Scheppach Hbs 32 Vario. Eine junger Schreiner hat mir das Teil geschenkt weil er seine Schreinerei jetzt professionell ausstattet. Ich kann nur gutes über das Maschinchen berichten. Das Teil steht auf einem Holzbrett mit Rollen, kann so gut bewegt werden und bei Gebrauch wird es so verkeilt dass da nix passiert. Schnitte durch 100 mm im Quadrat sind ein Klacks für die Maschine. Allerdings, bei Eiche/Buche schnauft sie schon ein wenig.
Liebe Grüße aus Unterfranken
 
Oben Unten