Balkenlage in der Decke finden

ThomasKO

ww-kiefer
Mitglied seit
29 August 2020
Beiträge
53
Ort
Wertheim
Da ich eine Wand rausnehmen möchte und einen Abfangträger einbauen will, möchte ich wissen, in welcher Richtung die Deckenbalken spannen.

Frage an den Praktiker: Kennt ihr noch andere Methoden?
Bitte nichts Spekulatives: Balkenträger liegen auf der dickeren Wand, spannen in die kürzere Richtung etc. (Wände snd teilweise Altbestand und überdimensioniert, Raum ist nahezu quadratisch).
Ich suche eine verlässliche Methode mit geringen Kosten und Aufwand, und das zerstörungsfrei.
Danke für Tipps, Hinweise, etc.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

tiepel

ww-robinie
Mitglied seit
31 Mai 2015
Beiträge
3.408
Ort
Sauerland
Hi,
Mach Mal ne Skizze und/ oder Fotos vom Haus.
Wie ist die Dachausrichtung?
In welchem Stockwerk willst Du die Wand rausnehmen?
Gruß Reimund
PS:
Kommt sowieso gleich:
Nimm einen Statiker zuhilfe.
Und wenn in der Wand Kabel liegen, auch einen Elektriker.
Wasserrohre und deren Installation sind nicht so kritisch
:emoji_slight_smile: :emoji_slight_smile:
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.720
Ort
Mittelfranken
Kommst Du nur von unten oder auch von oben dran? Was liegt oben für ein Fußboden drauf? Ich hatte es mal, dass oben einfach Rauspund auf die Balken genagelt war, nach Entfernung des Teppichs war alles klar.

Ansonsten habe ich mir mit einem Probeloch und einem Draht zum Tasten beholfen. Ein 5-10mm Loch hat gereicht, und das kriegt man auch unsichtbar wieder zu. Diese billigen chinesischen Miniendoskope von Ebay wären auch eine Idee, habe ich aber noch nie probiert.
 

ThomasKO

ww-kiefer
Mitglied seit
29 August 2020
Beiträge
53
Ort
Wertheim
Bildschirmfoto 2020-11-18 um 18.27.01.png
Das ist die vermutetet Balkenlage.
Im Wohnzimmer ist bereits der blaue Unterzug.
Der neue Unterzug ist zwischen Kochen und Wohnen geplant. (offener Wohnbereich)
Das Dach trägt nur auf die linke und rechte Wand ab,. da in der Mitte (Kochen/Wohnen-Wand) ein Zugband. Dh. in der Wand ist nur Wandlast aus dem OG und ggf. anteilige Eigenlast- und Verkehrslast aus dem OG.
Das bisschen Statik kann ich noch als ehemaliger Bing, wenn ich nur wüsste, ob meine vermutete Balkenlage stimmt.
 

fahe

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juni 2011
Beiträge
2.453
Ort
Coswig
...ich musste unlängst auch suchen, wegen der Direktabhänger für die abgehängte Decke. Glücklicherweise oberste Geschossdecke.

Ich habe oben die Nagelposition des Rauspundbelags möglichst genau vermessen, danach von oben mit einem Schlangenbohrer unmittelbar neben der Balkenlage senkrecht gebohrt. Das war mein "Referenzpunkt" für den Rest. Mit Laser schnell die Positionen markiert und losgeschraubt. An zwei Stellen lag ich leicht daneben, da landete ich nur im Blindboden, da habe ich dann einfach zwei, drei Versuche gemacht, die Balkenlage wiederzufinden.
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.720
Ort
Mittelfranken
Gerne zerstörungsfrei !
Alles eine Frage der Reparatur. Ich habe gerade im Kinderzimmer geschaut, wo ich vor 10 Jahren ein paar Löcher gebohrt habe um den Balken zu finden, und habe die Löcher nicht wiedergefunden.

Normalgroße Menschen sind ja meist nicht so nah an der Decke, dass ein zugespachteltes Loch auffallen würde. Das Einreißen der Wand wird ja auch nicht ohne Beschädigung der Umgebung passieren, da kann man vielleicht sogar ein größeres Loch unterbringen, weil man nachher sowieso flicken muss.
 

tiepel

ww-robinie
Mitglied seit
31 Mai 2015
Beiträge
3.408
Ort
Sauerland
Das bisschen Statik kann ich noch als ehemaliger Bing, wenn ich nur wüsste, ob meine vermutete Balkenlage stimmt.
Hi,
ich weiß zwar nicht, was ein Bing ist.
Aber wenn Du nicht mal ansatzweise abschätzen kannst, wie die Balken liegen, kannst Du garantiert nicht das "bisschen Statik" machen.
Der Satz mit dem Statiker in meinem Post war ein stückweit als Scherz gedacht. Jetzt würde ich es als dringenden Rat bezeichnen. Ist wirklich nicht böse gemeint.
Gruß Reimund
 

ThomasKO

ww-kiefer
Mitglied seit
29 August 2020
Beiträge
53
Ort
Wertheim
Bing = BauINGenieur
Von 85 bis 90 hab ich mein Geld damit statischen Nachweisen verdient, meist nachdem gebaut war und der Prüfingenieur Mängel in der Statik gefunden hatte.
Ist zwar schon ne Weile her, aber Radfahren verlernt man ja auch nicht.

Tja, schade, bis jetzt keine neuen Ideen. Da muss ich wohl beidseitig der Wand ordentlich abfangen und beim Abtragen der Wand vorsichtig an der Decke sondieren.
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
9.423
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
Balkenlage im Wohnbereich ist meiner Einschätzung nach sicher um 90° gedreht.

Guuden,

denke ich auch, die Balken wurde nach Möglichkeit in der kürzeren Richtung verlegt.

Sonst, falls ein guter Balkenfinder (mieten, sonst zu teuer) nicht hilft, Querbalken unterbauen und die anvisierte Wandöffnung beginnen oben freizumachen. Sind die erste zwei Balken erkennbar, lässt sich deren Abstand meistens weiter fortsetzen.
 

andama

ww-robinie
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
2.848
Ort
Leipzig
...denke ich auch, die Balken wurde nach Möglichkeit in der kürzeren Richtung verlegt.
Das trifft auch meine Erfahrung, habe in meinem Haus ähnliches umgesetzt und den von mir beschriebenen Zustand vorgefunden.
Ich würde die Decke in Schornsteinnähe gezielt freilegen, um zu schauen.
 

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
2.104
Ort
Augsburg
Der Beitragsersteller möchte ja ausdrücklich die Balkenlage ohne physischen Eingriff ermitteln. Wenn es mit Klopfen nicht geht bleibt ja nur ein Messgerät oder Handauflegen.
Was ist das denn für eine Decke? Fehlboden oder schon was neueres? Schon mal ein Ortungsmessgerät oder eine Wärmebildkamera ausprobiert?
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.720
Ort
Mittelfranken
Verstehe ich auch noch nicht.

Wenn er ganze Wände raushaut, hat er ja kein grundsätzliches Problem damit, Löcher zu machen (Trypophobie hieße das).

Vielleicht eine Art sportliche Herausforderung. Ich verstehe jedenfalls nicht, wo das Problem ist, jeder, der Lampen hat, hat auch Löcher in der Decke.

Oder geht es um eine historische Decke mit Fresken? Dann gäbe es aber ganz andere
 

Eder Franz

ww-robinie
Mitglied seit
7 Dezember 2008
Beiträge
785
Eventuell Schafft das ein Bosch Prof. Ortungsgerät mit Erfassungstiefe 38mm f. Holzunterkonstruktionen?
 

Besserwisser

ww-robinie
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
2.847
Ort
NRW
Die Angaben sind ein bisschen dürftig.
Ich versuchs trotzdem mal: Von unten müssten dann vermutlich Pliesterlatten drauf sein, die Verputzt sind. Die Latten sind genagelt. Die Nägel findet man auch mit einem relativ billigen Messgerät.
Ansonsten Spax rein, 4x80 oder dergleichen. Die Löchlein kann man hinterher wirklich gut mit ein bisschen Acryl verschliessen oder spachteln.
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
14.328
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

bisweilen reicht sogar ein Magnet um Schrauben oder Nägel zu finden. MIt Tesa Krepp markieren. Nicht nur ein oder zwei sondern mgl großflächig dann läßt sich evtl ein Muster erkennen.
 

PePi58

ww-nussbaum
Mitglied seit
4 Januar 2016
Beiträge
88
Ort
ERH
Haĺlo,
mein 20 Jahre alter Zircon Multiscanner Pro findet laut Spezifikation Holzbalken in einer Tiefe von bis zu 3,8 cm. Für die Latten über einer Panneeldecke habe ich ihn problemlos selbst verwendet. In Amazonien gibt es einige im wenige zig-Euronen-Bereich. Vielleicht genügen die ja :emoji_thinking:
Viel Glück und viele Grüße,
Peter
 
Oben Unten