Ausgleich (ins Lot bringen) einer Holzfassade

wittenau

ww-nussbaum
Registriert
22. März 2009
Beiträge
83
Klasse. 1000 Dank @Macchia .

Die Latten stoßen dachte ich auch.

Aber besteht dann nicht das Risiko, dass sie z.B. quellen und gegeneinander drücken - mit eventuellen Folgen für die darunter oder darüber liegenden Schraubverbindungen der vertikalen Latte? Oder ist das eher nur ein Gedankenspiel?
 

Macchia

ww-robinie
Registriert
2. Mai 2014
Beiträge
6.990
Ort
Corsica
berechtigtes Gedankenspiel..

Das wird sich schon etwas bewegen aber
in diesem weitläufigen Konstrukt verteilen sich die Kräfte sehr gut.
Längsdehnung -schwund ist außerdem minimal.
Wichtig ist, dass deine Latten vor der Montage Lufttrocken (≈ 15%) sind also an den Außenbedingungen angepasst
und nicht aus dem warmen Keller kommen oder klitschnass sind.


Du schreibst 8m Höhe?
In wie weit da entkoppelte Segmente zum Einsatz kommen weiß ich jetzt nicht..
sprich z.B. 2x 4m, da müßten sich nochmal die Fassadenspezialisten zu Wort melden.
Der Kindergarten aus meinem Beispielfoto ist 6m hoch mit durchgehender Unterkonstruktion...
da wurden die Latten ohne Luft montiert.
Vom Architekten geplant...
Einige empfehlen auch die Verschraubung der UK vorzubohren, habe ich bisher nicht gesehen, dass heißt aber nichts.

Viel Erfolg
wann geht es los?
 

wittenau

ww-nussbaum
Registriert
22. März 2009
Beiträge
83
Hallo zusammen,

es ist vollbracht. Die UK ist dran und ausgedämmt. Bei der Gelegenheit möchte ich mich nochmal für die vielen wertvollen Hinweise und Tips bedanken. Auch wenn ich manchmal etwas penetrant nachgefragt habe. Jetzt kommt die Unterspannbahn, dann Konterlattung etc...

Nun ist bei mir noch eine Frage aufgetaucht:
An der Gebäudeecke entsteht bei mir eine relativ große Auskragung der Rhombusleisten. Sie stehen ca. 24 cm über der letzten Traglattung über.Siehe Zeichnung unten.
Zahlreiche Leisten sind nicht unbedingt supergerade (noch akzeptabel), aber durch die freie Auskragung werden Sie sich im Laufe der Zeit an diesen freien Enden sicherlich eher noch weiter verziehen.

Das sieht dann womöglich doof aus. Wie würdet Ihr damit umgehen. Die Idee war eigentlich, die Ecke auf Gehrung zu schneiden und einen Luftspalt dazwischen zu lassen - wie man das halt so kennt von den Ecken bei Rhombusverkleidungen. Aber nun frage ich mich, ob es nicht besser wäre, die Rhombusleisten an den Ecken auf Stoß zu montieren und dann die Stöße zusätzlich noch zu verschrauben.

Wie seht Ihr das? Danke schonmal! :emoji_slight_smile:

1665764281553.png
 

joh.t.

ww-robinie
Registriert
14. November 2005
Beiträge
5.405
Ort
bei den Zwergen
Hallo zusammen,

es ist vollbracht. Die UK ist dran und ausgedämmt. Bei der Gelegenheit möchte ich mich nochmal für die vielen wertvollen Hinweise und Tips bedanken. Auch wenn ich manchmal etwas penetrant nachgefragt habe. Jetzt kommt die Unterspannbahn, dann Konterlattung etc...

Nun ist bei mir noch eine Frage aufgetaucht:
An der Gebäudeecke entsteht bei mir eine relativ große Auskragung der Rhombusleisten. Sie stehen ca. 24 cm über der letzten Traglattung über.Siehe Zeichnung unten.
Zahlreiche Leisten sind nicht unbedingt supergerade (noch akzeptabel), aber durch die freie Auskragung werden Sie sich im Laufe der Zeit an diesen freien Enden sicherlich eher noch weiter verziehen.

Das sieht dann womöglich doof aus. Wie würdet Ihr damit umgehen. Die Idee war eigentlich, die Ecke auf Gehrung zu schneiden und einen Luftspalt dazwischen zu lassen - wie man das halt so kennt von den Ecken bei Rhombusverkleidungen. Aber nun frage ich mich, ob es nicht besser wäre, die Rhombusleisten an den Ecken auf Stoß zu montieren und dann die Stöße zusätzlich noch zu verschrauben.

Wie seht Ihr das? Danke schonmal! :emoji_slight_smile:

Anhang anzeigen 131501
Bei Gehrung sieht man die Unterschiede ja noch mehr.
Lösung kann ich jetzt leider noch nicht bieten.
Ich würde vielleicht ein Kantholz auf die Ecke setzen und die Leisten dann mit Fuge dazu.
Oder immer abwechselnd einer von links, einer von rechts kommend.
Das ist aber eine ästhetische Frage.
 

Little John

ww-robinie
Registriert
14. September 2011
Beiträge
4.053
Alter
64
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo,
ich würde den Luftspalt lassen und eine Leiste hinter die Ecke montieren. Die Leiste mit quadratischem Querschnitt mit einer großzügigen Fase zu Ecke hin. Damit dort keine Nässe an den Hirnenden stehen bleiben . Die Eckleisten oben und unten mit 15-20° anschrägen.

Es grüßt Johannes
 

Fichtenelch

ww-robinie
Registriert
17. November 2013
Beiträge
1.286
Ort
Mecklenburg-Vorpommern
Hallo,
ich würde den Luftspalt lassen und eine Leiste hinter die Ecke montieren. Die Leiste mit quadratischem Querschnitt mit einer großzügigen Fase zu Ecke hin. Damit dort keine Nässe an den Hirnenden stehen bleiben . Die Eckleisten oben und unten mit 15-20° anschrägen.

Es grüßt Johannes

Dem kann ich mir nur anschließen.
Auf dem Dach nennt man es Strecklatte.
Das ist quasi eine unter mehreren Latten untergeschraubte durchgängige Latte.
Hat u.a. den Vorteil das die Abstände der Latten gleich bleiben weil diese miteinander verbunden sind.
 

odul

ww-robinie
Registriert
5. Juni 2017
Beiträge
4.999
Ort
AZ MZ WO WI F
Und wenn es nicht regnet? Im Ernst:

Ich habe zwar schon vollgesogene Mineralwolle in der Hand gehabt. Hatte aber den Eindruck, dass die Oberfläche in Grenzen wasserabweisend ist.

Natürlich ist es besser, wenn man es zu hat, bevor es regnet. Und nicht zu macht, wenn es nass ist.
 

wittenau

ww-nussbaum
Registriert
22. März 2009
Beiträge
83
Äh, ich würde erstmal zusehen, dass I h die unterspannbahn noch ran kriege, bevor ich hier im forum schreibe. Wir sind doch hier keine Maurer, denen scheiß egal ist, wenn die Dämmung nass regnet

Du wirst es nicht glauben @JannikOS , aber ich kann Multitasking. Sprich, ich kann die MiWo schützen UND im Forum schreiben. Zudem gibt es kaschierte MiWo (die hier auch zur Anwendung kommt). :emoji_wink:

Danke @Little John für den Tipp mit der Streckleiste!
 

Time_to_wonder

ww-robinie
Registriert
19. August 2014
Beiträge
4.525
Alter
49
Ort
Saarlouis
Hallo, ich bin gerade an einem Haus vorbei gejoggt, da wurden auf den Ecken gleichschenklige L-Profile aus Metall montiert, aber nicht einfach mit der Außenecke des Pofils nach außen, sondern nach innen und mit der hohlen Seite nach außen (bin leider am Handy und kann keine Skizze malen). So stoßen die beiden aufeinander zulaufenden Rhombusleisten nicht direkt aufeinander, sondern enden an der jeweilgen Außenseite des Metallprofils. Hoffe, das ist verständlich, sah jedenfalls sehr elegant aus.
 

odul

ww-robinie
Registriert
5. Juni 2017
Beiträge
4.999
Ort
AZ MZ WO WI F
Du Nörgler, komm du mir mal zu Besuch! Wieso warst du eigentlich noch nicht da?

Ist natürlich nicht so gemeint.

Welche Fasen meinst du? Sollte man die in einer 2D-Ansicht von oben sehen?!
 

wittenau

ww-nussbaum
Registriert
22. März 2009
Beiträge
83
Hallo,
fast, da fehlt jetzt, zur Perfektion, noch die Fase an der Leiste.

Es grüßt Johannes

Danke Dir. Dass mit der Fase verstehe ich nicht. Ich Frage mich auch, ob es nicht besser wäre, statt nur einer Leiste, eine an jeder Ecke zu setzen. Da die Leiste nur 3x5 cm ist, würde man sonst mit der Verschraubung sehr nah an das Hirnholz der Rhombusschalung kommen.

Also so dann:

1665820460624.png
 

Time_to_wonder

ww-robinie
Registriert
19. August 2014
Beiträge
4.525
Alter
49
Ort
Saarlouis
Hallo, ich bin gerade an einem Haus vorbei gejoggt, da wurden auf den Ecken gleichschenklige L-Profile aus Metall montiert, aber nicht einfach mit der Außenecke des Pofils nach außen, sondern nach innen und mit der hohlen Seite nach außen (bin leider am Handy und kann keine Skizze malen). So stoßen die beiden aufeinander zulaufenden Rhombusleisten nicht direkt aufeinander, sondern enden an der jeweilgen Außenseite des Metallprofils. Hoffe, das ist verständlich, sah jedenfalls sehr elegant aus.

Hallo Jörg,

vielen Dank für diesen durchaus bedenkenswerten Vorschlag, sowas kommt bei mir aber eher nicht in Frage.

Schönes Wochenende!

(Ist das denn zu viel verlangt?)
 

wittenau

ww-nussbaum
Registriert
22. März 2009
Beiträge
83
@fahe : Danke. Sicher gibt es alles irgendwo auch niedergeschrieben. Das hilft mir nur leider gerade nicht, denn die Situation ist so (gebaut) wie dargestellt und dafür muss ich jetzt eine Lösung schaffen....
 

fahe

ww-robinie
Registriert
15. Juni 2011
Beiträge
3.898
Ort
Coswig
...wie, die Verschalung ist doch noch nicht drauf, denke ich...

Auf Gehrung wäre der letzte Einfall, der mir käme. Glaub' mir, das ist nicht lange schön...:emoji_wink:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten