Auch ich möchte ein Hochbett bauen.

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Nathan, 17. Juni 2008.

  1. Nathan

    Nathan ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    Hallo liebe Woodworker,

    auch ich möchte mir ein Hochbett bauen, wie so viele andere hier. Ich habe selbst schon eines, welches aber für mich und meine Freundin zu klein ist. Der Konstruktion, die ich jetzt habe, traue ich in dieser Form durchaus über den Weg aber ich zweifle ein wenig, dass diese auch für ein doppelt so großes Projekt noch ausreichend ist.

    So sieht mein jetziges Hochbett aus. Es ist ein wenig schief aber das liegt daran, dass ich es schon einmal abbauen musste, um es an anderer Stelle aufzustellen, wo es nicht so ganz gepasst hat.

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    So ähnlich möchte ich auch mein neues Bett konstruieren. Ich habe mir mal die Mühe gemacht, und das Konstrukt via Lego nachgebaut. Ich weiß, dass ist nicht sonderlich klever aber ich denke das veranschaulicht die ganze Sache ein wenig.


    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Ich möchte am Ende eine Gesamtfläche von 2,40m x 2,20m haben und dies soll in einer Höhe von ca. 2m stehen. Ich habe hier zwar schon viele ähnliche Modelle gesehen aber keines mit der Fläche, wie ich sie habe und ich bin bei so etwas prinzipiell skeptisch.

    Das Rote sollen die Grundpfosten seien. Dabei habe ich an 4 Pfosten a 200 x 80 x 80 gedacht. (oder wäre eine Stärke von 10 x 10 cm besser?). Darauf möchte ich an Kopf und Fußende zwei Pfosten (die weißen Balken) befestigen – entweder in der Stärke 60 x 40 oder 60 x 80. Welche von beiden Stärken wäre ausreichend? So habe ich 2 U – Stücke.
    Die Beiden U-Stücke möchte ich dann mit insgesamt 5 Längsbalken verbinden. Auch hier die gleiche Frage, welche Stärke wäre hier am besten? Der Mittlere Balken sieht nur so dick aus, soll aber so sein wie die anderen. Mir ging da das farbige Lego aus.

    Wenn das Grundgerüst so steht, dann sollen darauf die (hier grauen) Bretter kommen. Und zwar möchte ich sie so verlegen, dass ich immer ein Brett über die Hälfte des Bettgestells geht. In der breite sind leider keine ausreichend langen Bretter zu finden. Ich möchte diese dann aber auch nicht auf Stoß legen, sondern mit 2 – 3 cm Abstand, damit die Belüftung der Matratzen gewährleistet ist.
    An sich soll das Bett so gebaut werden, wie es das Modell zeigt.

    An die Seiten kommen dann je nachdem noch Absicherungen. Und als Verbindungselemente hatte ich Winkel und Verbindungsschienen aus Metall im Sinn.
    An Werkzeug habe ich eigentlich alles nötige zur Verfügung.

    So nun die alles entscheidende Frage. Funktioniert mein Konstrukt oder habe ich da etwas blauäugig geplant? Wären Zusatzstützen in der Mitte von Nöten bei der Großen Grundfläche?

    Ich danke schon mal im Vorfeld sehr für etwaige Hilfe.

    Viele Grüße Johannes
     
  2. pammler

    pammler ww-fichte

    Beiträge:
    15
    Ort:
    Sachsen
    Das Rote sollen die Grundpfosten seien. Dabei habe ich an 4 Pfosten a 200 x 80 x 80 gedacht. (oder wäre eine Stärke von 10 x 10 cm besser?). Darauf möchte ich an Kopf und Fußende zwei Pfosten (die weißen Balken) befestigen – entweder in der Stärke 60 x 40 oder 100 x 80 hochkant. Welche von beiden Stärken wäre ausreichend? So habe ich 2 U – Stücke.
    Die Beiden U-Stücke möchte ich dann mit insgesamt 5 Längsbalken 100x80 hochkannt verbinden. Auch hier die gleiche Frage, welche Stärke wäre hier am besten? Der Mittlere Balken sieht nur so dick aus, soll aber so sein wie die anderen. Mir ging da das farbige Lego aus.

    Wenn das Grundgerüst so steht, dann sollen darauf die (hier grauen) Bretter kommen. Und zwar möchte ich sie so verlegen, dass ich immer ein Brett über die Hälfte des Bettgestells geht. In der breite sind leider keine ausreichend langen Bretter min 26mm dick zu finden. Ich möchte diese dann aber auch nicht auf Stoß legen, sondern mit 2 – 3 cm Abstand, damit die Belüftung der Matratzen gewährleistet ist.
    An sich soll das Bett so gebaut werden, wie es das Modell zeigt.

    mit den Dimensionen kannst du nicht falsch machen.

    Torsten
     
  3. Nathan

    Nathan ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    Hi Torsten,

    hab vielen Dank für deine Ratschläge. Ich werd sie so beherzigen :emoji_slight_smile:

    Viele Grüße Johannes
     
  4. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    4.955
    Ort:
    Koblenz
    Hallo Jahannes,

    mal ehrlich, elegant ist anders. Nimm für die Längsbalken 60 x 120 hochkant. Und die groben Stahlwinkel sind ja wohl auch eher im Dachstuhlbau geeignet.

    Warum nicht für das U einfache Holzverbindungen, diese verleimt und je Ecke zwei 16er Löcher gebohrt, eine Dübelstange reinschieben und ablängen. Gleiches geht mit den Längsbalken: auflegen, von oben anbohren, in das U hineinbohren (nicht ganz durchbohren, Leim und von oben Dübelstange rein, ablängen,

    Befestigung des U an der Wand: mind 8 x 160 o. 8 x 200 mit entsprechenden Dübeln, einfach Löcher ins Holz bohren, selbst das liesse sich noch verdecken.

    Gruß Volker
     
  5. pammler

    pammler ww-fichte

    Beiträge:
    15
    Ort:
    Sachsen
    Eine auch recht einfache und ansehnliche Methode der Verbindung sind Schloßschrauben mit Hutmutter. Da kann man die Stützen länger machen und gleich für die Absturzsicherung verwenden.
    Wenn du sägerauhe Balken kaufst und einen 30Euro Handhobel dazu und hobelst die Balken selber, machst eine kliene Fase dran, sieht gut aus und könnte sogar billiger sein. Habe ich bei meinem Spielhaus so gemacht. Der Hobel hat sich 3-fach rentiert.:emoji_slight_smile:

    Für die bretter reichen auch 20mm

    Schau mal hier:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Gruß Torsten
     
  6. Nathan

    Nathan ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    Hi Pammler,

    das mit den Schlossschrauben hört sich sehr gut an. Ich kann mir nur gerade nicht vorstellen, wie ich da die Verbindungen machen soll. Kannst du mir das Prinzip etwas näher Erläutern?

    @Bello: Die Idee mit den Holzdübeln find ich gut. Nur nochmal zum allgemeinen Verständnis. Ich bohre ein 16er Loch in die beiden U-Hölzer, fülle dieses mit Leim aus und stecke einen Holzdübel hinein und säge den auf länge ab ja?

    Viele Grüße Johannes
     
  7. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    4.955
    Ort:
    Koblenz
    Dübelstangen gibt es beim Fachhandel, unterschiedlicher Stärke aus Buchenholz geriffelt, 1 m lang.

    Dann benötigst Du einen längeren Holzbohrer, sollte von guter Qualität sein, weil die Dübelstange sehr passgenau dann ist. Ein klein wenig Leiman den oberen Rand des Bohrlochs geben. Stange event. mit Gummihammer hineinschlagen und Ablängen.

    Wir preislich günstiger sein als Winkel etc.

    Gleiche Vorgehensweise würde ich bei den aufliegenden Längsbalken empfehlen.

    Gruß Volker
     
  8. Nathan

    Nathan ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    Mhm das mit den Dübelstangen hört sich sehr gut an. Das werde ich auf jeden Fall im Auge behalten.

    Nun machen mir die Auflagebretter ein wenig Sorge. Unsere Baumärkte führen nicht so ganz das was ich suche. Ich habe bisher nur zwei Bretter-Arten gefunden, die meinem Geschmack entsprechen von der Dicke her.
    Wie ist das prinzipiell: Ist es besser viele schmalere Bretter zu verlegen (in diesem Fall 3000x23x100) oder breitere Bretter (3000x23x200), damit man eine stabile Auflagefläche bekommt?
     
  9. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    4.955
    Ort:
    Koblenz
    Hast Du denn keinen Holzhändler oder Schreiner in deiner Nähe?

    Ich persönlich mache meine Lattenroste immer aus Multiplex. 3 cm breit, Kanten gerundet. Damit genug Luft an die Matraze kommt. Alternativ habe ich auch schon Hochbetten mit ganzen Multiplexplatten gebaut, und dies mit Löchern in 35 mm versehen. Gibt auch eine schöne Optik.

    Aber vielleicht solltest Du uns einmal sagen, was für Werkzeuge Du zur Verfügung hast. Dann könnten die Vorschläge konkreter werden.
     
  10. Nathan

    Nathan ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    Mhm nach einem Holzhändler könnte ich direkt mal Ausschau halten. Daran habe ich ehrlich noch nicht gedacht.

    Wenn du den Lattenrost aus Multiplex machst, wie stak wählst du denn dann dieses? Und legst du die Streifen auf Stoß oder auf Abstand? An eine komplette Platte mit Löchern hatte ich ehrlich gesagt auch schon gedacht, nur waren mir sägerauhe Bretter in oben genannten Maßen einfach preisgünstiger.

    Ja also was hab ich zur Verfügung: Eine Tisch - und eine Handkreissäge, einen Exenterschleifer und einen Elektrohobel, eine Stichsäge, Bohrmaschine und Akkuschrauber. Und eben das ganze Standardwerkzeug, wie Hammer und Co. Das alles gehört leider nicht mir aber ich hab volle Verfügungsgewalt darüber. :emoji_grin:
     
  11. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    4.955
    Ort:
    Koblenz
    Dann geh erst einmal zum Holzhändler und verhandel Preise. Multiplex Birke 18mm, Leimholzplatte Fichte ist preiswert und gibt es auch in großen Platten.

    Mit dem Werkzeug wirst Du dann schon ein vernünftiges Ergebnis erzielen.
    Bei den Lattenrosten aus Multipex lasse ich zwischen den Stäben 3 cm Abstand
     
  12. Nathan

    Nathan ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    Mhm weiter oben heißt es, das Holz müsse mindestens 20 mm stark sein. Ist Multiplex denn stabiler als Massivholz?
    Und ist es für die Stabilität besser, wenn ich die Holzleisten auf volle Breite (also 2,4m) zusäge oder kann ich die leisten auch halbieren und immer von außen in die Mitte legen?
     
  13. pammler

    pammler ww-fichte

    Beiträge:
    15
    Ort:
    Sachsen
    Schau mal auf den Link, da sind Fotos von meinem Spielhaus. Müsste dir helfen



    [​IMG]



    Multipex ist stabiler. da es ein Sperrholz ist! reichen 18mm voll aus. kannst die Holzleisten ohne Bedenken halbieren und auf den Balken stoßen. macht nix!


    Torsten
     
  14. Nathan

    Nathan ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    @Pammler,

    die Idee find ich ziemlich genial muss ich mal sagen. Ich stelle mir das so vor: Ich würde also bei den beiden U-Stücken am Kopf - und am Fußende, die Querbalken nicht AUF die Grundpfosten legen, sondern DAVORspannen und mit Schlossschrauben fixieren. Dann hätte ich also 2 freischwebende Balken. Aber irgendwie bin ich bei so etwas immer etwas skeptisch. Halten denn Schlossschrauben so eine große Last denn aus? Ich weiß die Frage hört sich dümmlich an wenn ich deine Baukonstruktion sehe.
     
  15. pammler

    pammler ww-fichte

    Beiträge:
    15
    Ort:
    Sachsen
    Naja, M6:rolleyes: ist schon matt. Du solltest M12 oder M10 in der richtigen Länge (ca. 200mm) nehmen, die halten das locker. Ich hatte glaub ich M12 mit Karosseriescheiben unter der Mutter, das die sich nicht ins Holz reinbohrt.

    Schau dir mal die Bilder dort Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. (Bauanleitung für Geräteschuppen gesucht) an, dann siehst du was eine Schloßschraube hält. Der eine Stützbalken vom Turm ist nur "schwebend" mit einer Schloßschraube an einem Querbalken befestigt. (Sieht man oben auf dem Bild ganz rechts) Hält locker 5 tobende Kinder aus!


    Torsten
     
  16. Nathan

    Nathan ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    Ist ja wirklich krass. Traut man den kleinen Metallstiften garnicht so richtig zu :emoji_grin:
     
  17. stefan k.

    stefan k. ww-birnbaum

    Beiträge:
    211
    Ort:
    Potsdam
    Hochbett

    Hallo Nathan,

    ist denn Dein Bett mittlerweile fertig? Bin sicher nicht der Einzige, den interessiert was drauß geworden ist. Möchte für meinen Sohn Ende des Jahres auch eine Art Hochbett bauen und suche ebenfalls gerade ein paar Anregungen und Konstruktionsvorschläge.

    VG, Stefan
     
  18. Nathan

    Nathan ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    Das Bett ist fertig

    Sohoho,

    also das Bett ist fertig und wir haben auch schon drinne geschlafen :emoji_grin: Es hält, sieht echt toll aus (wenn ich mal hier meine Frendin und mich loben darf) und entspricht richtig meinen Vorstellungen.

    Das Holz haben wir bei einem Holzfachhandel gekauft. In Halle ist es "Klöpfer Holzhandel" Den kann ich nur wärmstens empfehlen. Der ist billiger als der billigste Baumarkt (Globus hier in Halle ist mit abstand der günstigste Baumarkt) und liefert 1a Ware. Das Holz war bereits gehobelt und geschliffen und an den Kanten sauber gefast. Diese Qualität hätte ich in keinem Baumarkt bekommen.
    Wenn es hier eine Liste empfehlenswerter Holzhändler gibt dann wäre das ein Kandidat dafür.
    So genug Werbung dafür gemacht. Wir haben ezwa 160 Euro für alles bezahlt.

    Bei dem Holz handelt es sich um Fichtenholz, was wie ich finde einen sehr schönen wohnlichen Farbton besitzt.

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Die Pfosten sind wie schon gesagt 10x10cm stark und haben eine Höhe von 1,10m. Darauf haben wir noch einmal Querlatten in der Stärke 10x10 befestigt und haben so für Kopf - und Fußende 2 U-teile genaut. Das Kopfteil haben wir mit insgesamt 4 großen Stahlwinkeln in der Wand befestigt. Das U-teil des Fußteils haben wir dann später mit ebenfalls 4 Winkeln im Boden verankert.

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.



    Die Längsbalken (also von Kopf zum Fußende) sind 10x8cm stark. ich hätte auch 6 Balken verbauen können (hatte noch einen übrig) aber wir fanden dass 5 Stück reichen, was sich letztlich auch als optisch richtige Entscheidung herausstellte.







    Als Lattenroste haben wir dann 15 Rauspund-Latten mit einem Abstand von je 2,5 cm verlegt und festgeschrabt. Die Idee dies zu nehmen kam vom holzhändler, da normale Bretter wesentlich teurer gekommen wären. Nut und Feder sieht man ja nicht und mit 23mm Dicke find ich, ist es eine gute Lösung.



    An der rechten und Linken Seite (also da wo man seinen ganzen Kram ablegt) haben wir jeweils 1 Brett über die ganze Länge (Kopf-Fuß) verlegt. 2 m lang und 25cm breit damit nichts durch die Lücken zwischen dem Rauspund durchfällt.
    Und wir haben außerdem jeweils an den gleichen Seiten je ein Brett in der Vertikale angebracht, dass sich über die halbe Länge des Bettes zieht und als "Absturzsicherung" dienen soll und als seitliche Begrenzug, damit man sich nicht so wie aufm Servierteller fühlt.

    Es ist zwar alles aufeinander aufliegend gebaut aber wir haben die einzelnen teile trotzdem noch mit Winkeln verbunden. Ich bin skeptiker und traue selbst meiner eigenen Konstruktion nicht :emoji_grin:

    Wenn man 200 Euro einrechnet bekommt man das ganze Bett hingestellt. Wir haben nachgesehen. Ein vergleichbarers Angebot gibt es nicht und schon garnicht für ein Bett, dass 2 Matratzen aufnehmen kann, die jeweils 2m breit sind.
    Ach ja das bett ist etwas schmaler geworden. Jetzt sind es nur noch 2,50 in der Breite und 2,10 in der Länge. Ist so völlig ausreichend.

    Wenn ihr noch fragen haben solltet oder ich etwas vergessen habe bzw. unverständlich erklärt habe :emoji_grin: dann immer fragt.
    Danke schonmal an alle die mich so kompetent beraten haben. Ihr habt uns sehr weitergeholfen.
     
  19. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    4.955
    Ort:
    Koblenz
    Gratuliere zu Deinem Erfolg. Wie hoch steht das Bett 120 cm ?

    Gruß Volker
     
  20. Nathan

    Nathan ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    Danke dir :emoji_slight_smile: Ne es ist mit dem Lattenrost ca 132cm hoch. Es ist so konzipiert, dass ich mit meinen 2m noch aufrecht sitzen und gleichzeitig ist es aber so "niedrig" dass man hne Leiter rauf und runter kommt. Und ja man kann den Stauraum darunter super für einen selbstgebauten Kleiderschrank aus Gormregalen und einen Arbeitsschrank aus eben dem gleichen Material nutzen. Und für eine "Chillout-Lounge" ist auch noch platz :emoji_grin:
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden