Arbeitsplatte für Arbeitszimmer aus Multiplex?

baufrau

ww-pappel
Registriert
27. Dezember 2007
Beiträge
2
Ort
Nuernberg
Hallo,
wir wollen unser Arbeitszimmer entlang von 3 Wänden mit einer hufeisenförmigen Arbeitsplatte versehen. Es ist ein fast quadratischer Raum, etwa 3x3 m. Hat jemand Erfahrung mit Multiplexplatten? Die gefallen uns ganz gut.
Sind die recht teuer?
Danke für Eure Mithilfe
baufrau
 

menneken

ww-nussbaum
Registriert
20. Dezember 2007
Beiträge
80
Ort
Gerolzhofen
Recht teuer ist Ansichtssache. Im Baumarkt kosten die 30mm Platten um die 65€/m². Bei "meinem" Schreiner bekomme ich sie für ca 35€/m².
Meinen alten Schreibtisch habe ich aus Multiplex gebaut, habe aber jetzt mein neues Büro aus Vika Amon Platten von IKEA gebaut. Da kostet ne Platte mit 120x60 17€. Natürlich weder Funier noch Massivholz, sondern einfach weiß beschichtet.
 

hemmi1953

ww-robinie
Registriert
10. Juni 2006
Beiträge
1.501
Ort
Lüneburg
Hallo "baufrau",

Multiplex eignet sich wunderbar dafür, ich sitze selbst gerade an einem aus Buche-Multiplex (ca. 40 mm stark) gebauten Schreibtisch.

Gruß Christof
 

menneken

ww-nussbaum
Registriert
20. Dezember 2007
Beiträge
80
Ort
Gerolzhofen
Nicht falsch verstehen: Multiplex ist die optimale Lösung für Schreibtische, da hoch stabil und verwindungsfrei. Leider eben nicht ganz billig
 

elcoso

ww-eiche
Registriert
18. Juli 2007
Beiträge
378
Ort
albstadt
Hallo,
was gibt es für einen Grund, daß der Schreibtisch aus Multiplex-Platten sein muß

Gruß
Edgar
 

Werkzeugprofi

ww-robinie
Registriert
15. Juli 2007
Beiträge
2.274
Ort
Austria
Hallo Edgar!

Nicht falsch verstehen: Multiplex ist die optimale Lösung für Schreibtische, da hoch stabil und verwindungsfrei. Leider eben nicht ganz billig


Hochstabil / Verwindungsfrei...

Bedeutet, die Platten hängen bei Belastung durch Geräte etc. nicht so leicht durch wie andere Plattenmaterialien.:emoji_wink:

Und von müssen ist keine Rede!

Gruß

David
 

elcoso

ww-eiche
Registriert
18. Juli 2007
Beiträge
378
Ort
albstadt
Hallo David,

zitat Baufrau . "Die gefallen uns ganz gut"

Da geht es doch nur um die Optik der Kanten, denn das Furnierbild einer Multiplexplatte ist nicht besonders berauschen (Schälfurnier)

Um einen "verwindungsfreien/stabilen" Schreibtisch zu bauen, benötigt man keine Multipexplatte.


Gruß
Edgar
 

menneken

ww-nussbaum
Registriert
20. Dezember 2007
Beiträge
80
Ort
Gerolzhofen
@elcose:
Es kommt halt immer auf das handwerkliche Geschick des einzelnen an. Du als Schreinermeister bist sicher in der Lage aus Zahnstochern einen stabilen Schreibtisch zu bauen :emoji_wink:
Für Laien/Anfänger ist es aber einfacher unter ne Multiplexplatte 4 Beine zu schrauben und nen fertigen Schreibtisch zu haben.
Die Optik ist dann wieder ne andere Sache :emoji_slight_smile:
 

J.C.Denton

ww-kastanie
Registriert
25. Mai 2007
Beiträge
37
hi,

man kann doch durchaus auch nen schreibtisch aus dünnem holz bauen, wenn man eine unterkonstruktion aus ein paar kanthölzchen baut, das ist auch nicht allzu anspruchsvoll, so hab ich das früher gemacht, vonwegen kein geld und ikea biegt sich durch weil zuviel zeug drauf.

mfg
 

elcoso

ww-eiche
Registriert
18. Juli 2007
Beiträge
378
Ort
albstadt
Hallo,

@menneken:
wenn ich aus Zahnstochern stabile Schreibtische bauen könnte (habs eigentlich noch nie ausprobiert), wäre ich ein reicher Mann oder in der Klapse:emoji_wink:

Die meisten Menschen kennen wegen den "Bastelsendungen im Fernsehen" nur "Multiplex" oder Mdf. Es gibt aber viele sogar günstigere Alternativen zu "Multipex",
Vollholz, Tischlerplatten, furnierte Spanplatten... . Die Eigenschaften der Multpex-Platten spielen im Möbelbau eine untergeordnete Rolle. Es geht rein nur um die Kante. Die kannst Du aber von der Rolle kaufen und auf jede Spanplatte kleben. Multipexplatten haben auch eine schöne Oberfläche und oft sind sie richtig verzogen.
Es klingt halt besser, wenn man sagt"mein Tisch ist aus Multipex" wie wenn es heißt "mein Tisch ist aus Sperrholz" oder!(was es ja eigentlich auch ist ).Es ist kein schlechter Werkstoff,will es niemand ausreden, nur so seh ich halt die ganze "Multipex-Geschichte".
Gruß
Edgar
 

menneken

ww-nussbaum
Registriert
20. Dezember 2007
Beiträge
80
Ort
Gerolzhofen
Die Kante machts eben. Die gibts aber, wie du ja schreibst, auch von der Rolle.
Es kommt aber aus meiner Sicht immer auf das persönliche Geschick an. Mit den entsprechenden Maschinen, dem passenden Material und, VOR allem, mit dem ensprechenden Fachwissen kann man alles machen.
Und da bietet Sperrholz eben die entscheidenten Vorteile: Schleifen, ölen, fertig.
Ich persönlich tendiere immer mehr zu funierter oder beschichteter Spannplatte, da die einfach erheblich günstiger ist.
Wobei geöltes MDF auch durchaus seinen Reiz hat :emoji_grin:
 

J.C.Denton

ww-kastanie
Registriert
25. Mai 2007
Beiträge
37
hi,

also wenn ich mir nen unterkasten fürn schreibtisch baue, oder n regal, oder n kleinen schrank,

dann verwende ich mindestens echtholz, für pressspan is mir meine zeit zu schade. meistens endet es aber in einer orgie aus Multiplex.

erfahrungen sehr gut, wird stabil, lässt sich super verarbeiten, dünne wandstärken auch möglich ohne stabilitätsprobleme, es bricht und reißt nichts leicht aus, und verzug war bisher nie ein problem.

die optik finde ich recht ansprechend, den anspruch hochdekorative designermöbel zu bauen habe ich allerdings nicht, ich gugge eher darauf wieviel platz hast du, und was willst du unterbringen.

was es für alternativen gibt ist mir durchaus bekannt, aber MDF und Spanplatte sind mir einfach nicht symphatisch...

MPX mag tatsächlich für das meiste overkill sein, aber ich bin sehr zufrieden damit.

mfg
 

elcoso

ww-eiche
Registriert
18. Juli 2007
Beiträge
378
Ort
albstadt
@J.C.Denton:

Zitat:"...dann verwende ich mindestens Echtholz, für Pressspan ist mir die Zeit zu schade...."

du nimmst also auch Spanplatten für dein Möbel!

Lies dir doch zuerst mal die Definiton von Echtholz durch!
 

J.C.Denton

ww-kastanie
Registriert
25. Mai 2007
Beiträge
37
binkeinschreiner, tu nur ab und zu mal so.

korrekt müsste es vollholz oder massivholz heißen.

wehe du sagst mal eisen zu stahl :emoji_stuck_out_tongue:

aber tut nur weiter klugscheißen, das mach ich nämlich auch gerne.

mfg
 

baufrau

ww-pappel
Registriert
27. Dezember 2007
Beiträge
2
Ort
Nuernberg
Hallo, meine Anfrage von damals wird gerade wieder aktuell. Aus diversen Gründen sind wir vor 2 Jahren dann doch nicht zur Tat geschritten.
Jetzt sieht aber halt das Arbeitszimmer immer noch so aus, wies aussieht, deshalb geht nun alles wieder von vorne los.
Gibt es Tipps, wie man eine (ja, auch optisch ansprechende) Lösung dafür findet? Der Raum ist etwa 3 x 3 m, U-form entlang der Wand, stabil solls sein, an der mittleren Seite ist das Fenster. Einfach gute Bretter mit ab und zu nem Tischbein drunter??
Vielen Dank für Eure Hilfe, vielleicht steht es ja diesmal unter einem besseren Stern :emoji_wink:
baufrau
 

kobalt

ww-robinie
Registriert
11. September 2009
Beiträge
630
Eine Frage, die damals niemand gestellt hat: wofür ist die Arbeitsfläche denn gedacht?

In der Werkstatt meiner alten Firma haben wir genau so ein U aus preiswerten Küchenarbeitsplatten gebaut. Die sind i.d.R. nur 60cm tief, darum haben wir sie mit Brettern aus beschichteter Spanplatte um 15cm nach hinten verlängert. Die wurden einfach von unten gegen die Arbeitsplatte geschraubt.
Dadurch ergab sich also eine Ablagefläche an der Hinterkante, die (logischerweise) tiefer lag als die eigentliche Arbeitsfläche. Das war aber sogar ein Vorteil; Werkzeug, Schrauben, Steckdosenleisten, etc. konnte man da prima ablegen.

Ob man das optisch ansprechend findet, ist Geschmackssache. Schlecht hat es nicht ausgesehen, aber an einen Mahagoni-Schreibtisch kam's doch nicht ran.

Gruß kobalt
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.615
Ort
Dortmund
Multiplexplatte ab 28mm Dicke, an der Wand festschrauben und vorne alle 1,5m ein Tischbein sollte reichen. Oberfläche dann noch schleifen und ölen.

Übrigens, es gibt vermehrt auch 80cm tiefe Arbeitsplatten recht günstig in Baumärkten. Wäre auch eine Alternative.
 

Unregistriert

Gäste
Gnä´Frau Sie haben´s eben drauf!!!!!!!!

Hallo,

@menneken:
wenn ich aus Zahnstochern stabile Schreibtische bauen könnte (habs eigentlich noch nie ausprobiert), wäre ich ein reicher Mann oder in der Klapse:emoji_wink:

Die meisten Menschen kennen wegen den "Bastelsendungen im Fernsehen" nur "Multiplex" oder Mdf. Es gibt aber viele sogar günstigere Alternativen zu "Multipex",
Vollholz, Tischlerplatten, furnierte Spanplatten... . Die Eigenschaften der Multpex-Platten spielen im Möbelbau eine untergeordnete Rolle. Es geht rein nur um die Kante. Die kannst Du aber von der Rolle kaufen und auf jede Spanplatte kleben. Multipexplatten haben auch eine schöne Oberfläche und oft sind sie richtig verzogen.
Es klingt halt besser, wenn man sagt"mein Tisch ist aus Multipex" wie wenn es heißt "mein Tisch ist aus Sperrholz" oder!(was es ja eigentlich auch ist ).Es ist kein schlechter Werkstoff,will es niemand ausreden, nur so seh ich halt die ganze "Multipex-Geschichte".
Gruß
Edgar

Echt Du bist tollll!!!
 
Oben Unten