Arbeiten kombiniert mit Beton

kinnik

Gäste
Hallo!

Als eines meiner nächsten Projekte habe ich mir vorgenommen eine schöne Lampe zu bauen. Als Fuss der Lampe habe ich dabei daran gedacht, diesen aus Beton zu giessen.

Leider habe ich keinerlei Erfahrung mit diesem Material. Ich habe aber folgendes angedacht: ich erstelle eine Gussform aus dicker Pappe oder Hartfaserplatten und giesse hier den Beton hinein. Nachdem der Beton erstarrt ist, möchte ich den dann mit Klarlack lackieren und den Rest der Lampe daran montieren.

Das sollte ja eigentlich problemlos funktionieren. Ich frage mich nur, ob der Beton beim Erstarren an Volumen verliert oder so, so dass ich dieses bei der Gussform berücksichtigen müsste...?

Wer kann mir dies beantworten und mir ggf. weitere Tipps geben?

Danke... :emoji_slight_smile:

Kinnik

PS:
Ich hoffe ich bin auch mit meiner Beton-Frage in einem Holzbearbeitungs-Forum richtig...
 

A.Assenmacher

ww-birke
Registriert
21. August 2008
Beiträge
69
Ort
Braunschweig
Hallo,
Zu deiner Frage kann ich nur sagen, dass du über dein Ergebniss am Ende wohl nicht zufrieden sein wirst!

Vielleicht benutzt du fertige Betonelemente!
Bodenplatten oder irgendwas aus dem Baustoffhandel.


Das Problem bei selbst gemachten Betonteilen!
=> keine glatten oberflächen
=> Lufteinschlüsse
=> keine gleichmäßige verteilung von der Gesteinskörnung => keine homogene Festigkeit


Aber damit ich dir doch etwas helfen kann :emoji_wink:

- Die Form muss fest und ohne problme entfernt werden können ( schrauben... Siebdruckplatten verwenden)
-Keine Pappe oder Hartfasserplatte benutzen ( saugt sich voll und entzieht dem Beton das Wasser was für eine vollständige Hydration verantwortlich ist)
- Volumenveränderung wird sich bei der kleinen Menge nicht bemerkbar machen
- Lange aushärten .... und erst später mit bohren usw anfangen.
-Beton nachbehandeln... mit Folie abdeken... feucht halten ( Hydration)

usw.


Schönen Gruß Andre
 

kinnik

Gäste
=> keine glatten oberflächen
=> Lufteinschlüsse
=> keine gleichmäßige verteilung von der Gesteinskörnung => keine homogene Festigkeit



Da habe ich mich Mangels Fachkenntnisse vielleicht falsch ausgedrückt...

Ich würde natürlich einen Beton verwenden, welcher eher fein von dessen Struktur her ist. So in etwa wie bei diesem Aschenbecher:
Beton Aschenbecher

Dieser Aschenbecher besteht laut Beschreibung aus einem Spezial-Beton.

Dazu auch gleich noch eine Frage: Wie ist die korrekte Bezeichnung von diesem Spezial-Beton und wo bekommt man sowas?

Kinnik

.
 

bello

ww-robinie
Registriert
21. Mai 2008
Beiträge
8.033
Alter
65
Ort
Koblenz
Hallo,

ich würde es mal mit Bodenausgleichsmasse aus dem Baustoff. oder Farben-/Bodenfachhandel versuchen. Produzenten wären schönnox oder sopro. Kannst Dir ja dort mal die Datenblätter herunterladen.

Gruß
 

A.Assenmacher

ww-birke
Registriert
21. August 2008
Beiträge
69
Ort
Braunschweig
Ich glaub Ausgleichsmasse gibts in unterschiedlichen Güten....
In deinem Fall brauchst du ja keinen für Fuß´bodenheizung
oder Faserverstärkt zu nehmen....
also den billigsten den es im Baumarkt gibt

Säcke gibts bestimmt in 20 oder 25 Kg

Preis.... schwankt bestimmt von billig 18€ bis 50€ der Sack :emoji_wink:
 

whit0r

ww-fichte
Registriert
27. März 2008
Beiträge
18
hallo,

es ist sehr wichtig beim gießen bzw. danach den beton oder was auch immer zu verdichten. das machst du dürch rütteln oder stampfen,je besser du verdichtest, desto weniger einschlüsse hast du später. wenn du die formgefüllt und verdichtet hast, solltest du mit etwas glattem die oberfläche sauber abziehen können.

als form eignet sich auch eine kunststoffbeschichtete spanplatte, achte nur auf gleichlaufende maserung :emoji_grin:

welchen klarlack verwendet man denn für beton? bzw wie sieht das fertig aus, habe ich noch nie bewusst gesehen.


greez
 

kinnik

Gäste
welchen klarlack verwendet man denn für beton? bzw wie sieht das fertig aus, habe ich noch nie bewusst gesehen.


Für farbigen Beton gibt es drei Alternativen:

a) habe mittlerweile rausgefunden, dass es auch Beton gibt, der von vornherein gefärbt ist

b) man kann in den Beton auch Stoffe beimischen, die den Beton färben

c) (das ist wohl das einfachste) halt einfach lackieren..... (noch nie Graffiti gesehen? Ist ja auch nichts anderes als Lack auf Beton/Mauerwerk)
 

alterhase.

ww-pappel
Registriert
6. Januar 2010
Beiträge
12
Ort
Sachsen
Wenn die Lampe nicht gerade im Außenbereich stehen soll, dann würde ich als alternativen Baustoff dir noch modellgips vorschlagen, welcher schöne glatte Oberflächen ergiebt, die man sogar noch leicht mechanisch Nachbearbeiten könnte.
 

vollholz

ww-robinie
Registriert
17. Februar 2005
Beiträge
770
Hallo,
farbigen Beton sollte man mit Weißzement, Pigmenten und Quarzsand herstellen. Sonst wird der gewünschte Farbton vom Grau des herkömmlichen Zements völlig überdeckt.
Wenn die Schalung stabil genug ist, kann mit Hammer und 2 Bier entlüften: Solange mit dem Hammer gegenklopfen, bis 2 Bier alle sind. Dann sind auch die Luftblasen raus.
Melamin-Spanplatte geht gut als Schalungsmaterial, oder auch Siebdruckplatte mit glatter Oberfläche. Etwas Hartwachs macht die Entformung zuverlässiger.
Wichtig ist das Abdecken und langsame Entfeuchten nach dem Gießen. Sonst gibt es Risse und starke Verformungen.
Es sollte nur soviel Waser, wie unbedingt nötig verwendet werden, damit der Beton verarbeitbar ist.
Grüße,
Jens
 

kinnik

Gäste
Hallo!

So, nach längerer Zeit komme ich mal wieder dazu, mich dem Thema zu widmen. Vielfach habe ich den Tipp gesehen, man solle einfach Estrichbeton verwenden. Ich war vor ein paar Tagen im Baumarkt und habe mir das mal im Detail angesehen. Dabei habe ich festgestellt, dass die Beimischung aus Kies wohl, wie auch folgerichtig anfangs als Kommentar vermerkt, tatsächlich dazu führt dass das Endprodukt gleich auf den Wertstoffhof wandert. Hat jemand eine Ahnung, welche Art von Beton z.B. in diesen Lampen hier verwendet wird? Der ist offensichtlich aus einer sehr feinen Struktur gemischt ganz ohne Kies oder grobem Sand.

Kinnik

heavy-lights.jpg
 

Raumteil

ww-birnbaum
Registriert
26. Januar 2009
Beiträge
245
Abend,

ich würd's mal mit der oben erwähnten Bodenausgleichsmasse versuchen. Z.B. "PCI Periplan fein" gibt ziemlich glatte Flächen.

Grüße,
Markus
 

HendrikW124

ww-eiche
Registriert
1. Februar 2010
Beiträge
353
Ort
Land der niederen Sachsen
Das Problem bei selbst gemachten Betonteilen!
=> keine glatten oberflächen
=> Lufteinschlüsse
=> keine gleichmäßige verteilung von der Gesteinskörnung => keine homogene Festigkeit


Glatte Oberflächen-->Sichtbeton....im Fachhandel mal nach Betoplan fragen :emoji_wink:

Für die Lufteinschlüsse macht mans wie unsere Großväter: Kantholz und artig stampfen :emoji_grin:

Für sowas sollte eigentlich recht feiner Zuschlag reichen, weil die "Belastung", die der Körper aushalten soll ja eher gering ist.

Gruß

Hendrik
 

alROD

ww-ahorn
Registriert
2. Juni 2010
Beiträge
122
Ort
Ravensburg
Guten Morgen!

Ich hab aus der Not heraus ein klitze kleines Streifenfundament aus "Putz- und Mörtelzement" gegossen, farblich sieht das aus wie die vordere Lampe.
Statt Splitt ist da dann 2 - 3 mm Sand drin, mit dem richtigen Anteil Wasser verläuft das mit ein bißchen Hilfe komplett Blasenfrei.

Alex
 

Wallace

ww-fichte
Registriert
30. Mai 2007
Beiträge
15
Ort
Ruhrpott
Hallo zusammen,

ich experimentiere seit ein paar Monaten immer mal wieder mit Beton, um Formteile, Kliker und solche Sachen herzustellen. Zum Thema Formen ist alles gesagt. Den Beton mische ich aus Quarzsand und Zement. Ich mische alkaliresistente Glasfaserstreifen als Bewärung mit ein und färbe mit Pigmenten. Es gibt chemische Betonverdichter, dann verdichtet sich alles von selbst, moglich ist auch ein guter Schuss Pril. Wichtig ist, alles gut trocknen zu lassen, danach kann man mit verschiedenen Schleifmitteln ans Werk gehen. That's all.
 

kinnik

Gäste
ich experimentiere seit ein paar Monaten immer mal wieder mit Beton, um Formteile, Kliker und solche Sachen herzustellen. .... Den Beton mische ich aus Quarzsand und Zement. Ich mische alkaliresistente Glasfaserstreifen als Bewärung mit ein und färbe mit Pigmenten. Es gibt chemische Betonverdichter, dann verdichtet sich alles von selbst, moglich ist auch ein guter Schuss Pril. Wichtig ist, alles gut trocknen zu lassen, danach kann man mit verschiedenen Schleifmitteln ans Werk gehen. That's all.


Das hört sich interessant an, was Du da machst. :emoji_slight_smile:

Wo beschaffst Du Dir Deine Materialien, speziell den Quarzsand, die Pigmente und den Verdichter? In den Baumärkten in denen ich bislang war, habe ich eher nur Standard-Sachen wie Estrich, Zement, etc gefunden.

Das mit dem Pril ist auch interessant. Was ist für Dich "ein guter Schuss"?

Ich habe auch gelesen, dass jemand in seine Betonmischung ein spezielles "Fliessmittel" hinzufügt. Damit würde der Beton auch eine seifenartige Konsistenz erhalten und läßt sich toll in die Formen giessen.

"...Gewöhnlicher Beton aus dem Haus- und Straßenbau taugt nicht für Möbel. Er würde reißen. Deshalb ist der Hochbautechniker Peterhoff sofort aufmerksam geworden, als er von dem japanischen Professor las. „Ich habe mir ein Fläschchen von diesem Zusatzmittel bestellt“, erzählt er. „Das wirkt wie Seife und nimmt dem Beton die Spannung. Dadurch fließt er auch besser.“ Sein Möbelbeton besteht nur aus Zement, Sand und Wasser. Er ist um ein Vielfaches härter als normaler Beton und enthält nur sehr wenig Wasser...."

(Link zum kompletten Artikel)​
 

Wallace

ww-fichte
Registriert
30. Mai 2007
Beiträge
15
Ort
Ruhrpott
Also Zement und Quarzsand bekomme ich im Baumarkt (Hellweg) (jeweils 25g Sack).
Pigmente, Schalungsöl und chem.Verdichter hab ich bestellt. Google mal nach m.pferrer.
Auf 5 kg Beton nehme ich 2-4 EL Pril. Ist ein Tipp vom Nachbarn, also ohne Gewähr.

Gruß Michael
 

raftinthomas

ww-robinie
Registriert
16. Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
es gibt ja so etwas wie den örtlichen BAUSTOFFFACHHANDEL.
Was die haben, ist oft nicht nur billiger als im Baumarkt, sondern vor allem in wesentlich besserer Qualität. Und da beraten meist auch Leute, die echtes Fachwissen haben. Das kommt im Baumarkt nur sehr selten vor....
 
Oben Unten