Aquarium vs Holzbalkendecke

Unregistriert

Gäste
Hallo an alle! Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen! Ich habe folgendes "Problem"
Ich wohne in einem Haus Baujahr Anfang 1950 und möchte gerne im 1ten Stock ein Aquarium aufstellen! Es soll ( soweit möglich) ein 190l Eckbecken werden. Alles in allem, also mit Wasser Unterschrank und Deko, erwarte ich ein Gewicht von etwa 300kg. Nun mach ich mir sorgen ob das die Decke, eine Holzbalkendecke,schafft!
Aus den Bauplänen konnte ich folgende Infos rauslesen bzw messen: Länge der Balken ohne Auflager 3,75m, die Balken selbst sind 10x18cm im Abstand von 50cm. Dazwischen wurde wohl mit Schlacke oder sowas aufgefüllt.
Das Becken kommt in die Ecke einer Außenwand und einer Innenwand (Wandabstand max 10cm).
Es stünde somit mit einem Schenkel auf einem Balken und mit dem anderen würde es 2 Balken überspannen. Ach ja die Schenkellänge des Beckens wären 70cm! Vielleicht kann mir einer von euch weiter helfen!

Danke schonmal
Daniel
 

neumier

ww-pappel
Mitglied seit
14 Februar 2012
Beiträge
7
Ort
Bamberg
Hallo Daniel,

Also mein Haus ist ähnlich aufgebaut und ich habe insgesamt 4 Aquarien.
Ich habe immer drauf geachtet, dass der Schrank echt zu 100% in Waage steht und zusätzlich, weil die Decke weng schwingt auch immer mit nem Winkel an der Wand befestigt.
Wichtig war auch für mich, dass es mindestens auf zwei Balken trifft.
Es gibt auch genug Seiten im Netz, wo ausgerechnet wird wier viel Kilo aufn cm genau wirken.

Rechner aber auch die Personen mit, die vor dem Aquarium stehen und gucken :emoji_slight_smile:


Was ich dir jedoch nicht empfehlen kann, ist das Becken an eine Außenwand zu stellen, da es bei mir damals recht zügig zu Schimmelbildung kam.


Gruß Daniel
 

Daniel.k

ww-pappel
Mitglied seit
15 Februar 2012
Beiträge
9
Der Statiker sagt vor 600€ guckt er sich noch nichtmal die Pläne an!
 

holz2006

ww-eiche
Mitglied seit
18 Dezember 2011
Beiträge
365
Alter
60
Ort
Gräfenroda
Hallo,
auf die Antwort habe ich gewartet. Ich wäre da eher zuversichtlich, in meinem Haus 1936 sind Balkendecken im selbem Aufbau allerdings nur 10x12 cm. Da steht schon seit 20 Jahren ein Kachelofen (Warmluft) drauf da wiegt allein der Heizeinsatz ca 100 Kg kommt nach der ganze Umbau und Nachheizfläche dazu und da bewegt sich nichts.

Axel
 

eurostar

ww-robinie
Mitglied seit
27 März 2010
Beiträge
755
Ort
Berlin
Wenn du eine Badewanne in der selben Wohnung hast, sollte ein Aquarium auch kein Problem sein.

3 M
Hallo,

in Badezimmern wurden oft statt Holzbalken Stahlträger und Beton verwendet!

Aber, die zulässige Belastung von Holzbalkendecken lag bei der damals gültigen
DIN 1055 bei 200 kg/qm. Das gilt auch in Raummitte, wo sich die Belastung am ungünstigsten auswirkt.

Am Balkenauflager hätte ich keine Bedenken die Lasten aufzubringen!

Vorausgesetzt, die Balkenköpfe sind nicht angefault; kommt leider gerade an Außenwänden häufig vor.

Und unbedingt 10 - 15 cm Abstand zur Außenwand einhalten! Der Einwand der Schimmelbildung ist richtig!


D.h. Du kannst das Aquarium aufbauen.
 

Daniel.k

ww-pappel
Mitglied seit
15 Februar 2012
Beiträge
9
Ob die Balkenköpfe Schimmel haben kann ich nun nich sehn, aber die Dielen Bretter darauf sind absolut in Ordnung. Aber ich kappier das mit den Lassten immernoch nich ganz! Sorry vielleicht bin ich ja nur schwer von begriff! Die 200kg/m² sind die Belastbarkeit der Decke soweit so klar, aber das Becken würde ja 300kg wiegen auf einer Stellfläche von ca. 0,37 m² ( schenkellänge 70cm, 90grad Winkel, gebogene Frontscheibe) wenn ich das dann auf nen m² hoch rechne, käm ich ja auf etwa 800kg/m² :confused: und das wär immerhin das 4fache!:eek:

Gruß Daniel
 

eurostar

ww-robinie
Mitglied seit
27 März 2010
Beiträge
755
Ort
Berlin
Ob die Balkenköpfe Schimmel haben kann ich nun nich sehn, aber die Dielen Bretter darauf sind absolut in Ordnung. Aber ich kappier das mit den Lassten immernoch nich ganz! Sorry vielleicht bin ich ja nur schwer von begriff! Die 200kg/m² sind die Belastbarkeit der Decke soweit so klar, aber das Becken würde ja 300kg wiegen auf einer Stellfläche von ca. 0,37 m² ( schenkellänge 70cm, 90grad Winkel, gebogene Frontscheibe) wenn ich das dann auf nen m² hoch rechne, käm ich ja auf etwa 800kg/m² :confused: und das wär immerhin das 4fache!:eek:

Gruß Daniel
Hallo Daniel,

wenn Du 80 KG wiegst und die Fläche Deiner Füße nimmst, dann kommst Du auch auf über 1 to/qm und die Decke hält trotzdem.
Was steht denn noch auf dem gleichen qm?
200 kg/m² heißt doch, daß Du z.B. in einen Raum von 20 qm theoretisch 20 x 200 KG, gleichmäßig verteilt, lagern darfst.
 

Daniel.k

ww-pappel
Mitglied seit
15 Februar 2012
Beiträge
9
In dieser Ecke würde dann nur das AQ stehen, die Wand weiter entlang dann Regale mit tv und dvd's auf den restlichen 2,75m Wandlänge. ( das ist in Balken längs achse)
Und das mit dem Gewicht pro Person fällt bei mir noch ungünstiger aus:emoji_wink: auf die 80kg käme bei mir noch n bissel was drauf! Und ich bin bisher auch noch durch keine Decke gebrochen:emoji_wink:
 

Markus2000

ww-esche
Mitglied seit
3 Dezember 2010
Beiträge
587
Ort
Bayern
Sehe es mal von der Seite.
Ein Feier daheim

Ein Massiver Tisch mit 2,80 m X 0,90 cm 100 kg
12 Massive Stühle a 15 kg 180 Kg
12 Personen durchschnitt 75 Kg 900 kg
Getränke, Essen, Geschirr 40 kg
---------
1220 kg

sprich 1220 kg auf guten 3 qm2 macht um die 400 kg auf den qm2
da frägt ja auch keiner vorher den Statiker wieviele Leute kommen dürfen.:emoji_slight_smile:
Ich will damit sagen das ich da kein Problem sehe, aber frag nochmals einen Fachmann in diesen Gebiet.

Gruß
 

Daniel.k

ww-pappel
Mitglied seit
15 Februar 2012
Beiträge
9
Der Fachmann sagt dann, wie schon gesagt, 600€ dann schau ich mal in die Pläne!:rolleyes:
 

Markus2000

ww-esche
Mitglied seit
3 Dezember 2010
Beiträge
587
Ort
Bayern
Bei mir war auch mal ein Statiker zwecks Tür durch bruch Tragende Wand Sturzberechnung usw.
Gekostet hat ich das 60 € ohne irgendwelche besonderen Konditionen.

Den guten Menschen würde ich lieber 600 Ars....tritte verpassen damit er merkt das 600 eine große Zahl ist:emoji_slight_smile: und mich schnelltsmöglichst wo anders umschauen.
 

Daniel.k

ww-pappel
Mitglied seit
15 Februar 2012
Beiträge
9
Das schlimme ist, der erste den ich angefragt habe meinte er nimmt auf die Stunde 75€ und rechnet mit mindestens 6 Stunden! Der zweite sagte mindestens 600€:eek:
Das Becken soll gerade mal 499€ kosten!
 

Markus2000

ww-esche
Mitglied seit
3 Dezember 2010
Beiträge
587
Ort
Bayern
Was will der gute Mann 6 Stunden machen, das geht doch alles aus den Plänen hervor oder möchte er deine Boden und Putz aufreisen wo die Balken entlang laufen um zu messen.:confused::confused::confused:
 

civil engineer

ww-robinie
Mitglied seit
31 März 2007
Beiträge
1.462
Ort
Nordostbayern
Was will der gute Mann 6 Stunden machen, das geht doch alles aus den Plänen hervor oder möchte er deine Boden und Putz aufreisen wo die Balken entlang laufen um zu messen.:confused::confused::confused:
Hallo,

also wenn die Sache so einfach ist, verstehe ich nicht, warum Du Dir das, was der TE bereit ist zu zahlen, nicht unter den Nagel reißt. Du haust schnell einen Standsicherheitsnachweis raus und kassierst das fette Honorar. Und haftest vermutlich bis zum Ende Deiner Tage mit Deinem A..... und mit Deinem Privatvermögen. What's the problem?

Gruß
Jochen

PS: Hier lesen ja auch einige Juristen mit. Würde mich mal interessieren ob es für "Vorfälle" nach §319 StGB eine Verjährung gibt?
 

Daniel.k

ww-pappel
Mitglied seit
15 Februar 2012
Beiträge
9
So kleines update! Hab nen Statiker gefunden der keine unsummen verlangt! Er war gestern da sah sich alles an und meinte das es keine probleme geben dürfte, aber wenn er ein Gutachten erstellen müsste, dann müsste er die Decke aufmachen um zu gucken was er da an Balken etc vorfindet! Und das würde wohl den Rahmen sprengen! Er empfahl mir die Last zum Teil auch auf die Wände zu übertragen! Dazu eine Stahlkonstrucktion unter den AQ Schrank die mit der Wand verschraubt wird. So würde wohl ein Teil der Gewichtskraft auch auf die Wand übertragen und die Last auf der Decke sei nicht mehr so groß!
Auch wenn ich das nich ganz verstehe:emoji_wink: aber er ist ja der Profi!
 

born2work

ww-pappel
Mitglied seit
24 Februar 2012
Beiträge
3
Hallo.
Habe in etwa das gleiche Problem gehabt und damals ein 800 KG Becken auf gut einem Quadratmeter gestellt. War mir auch nicht sicher ob es halten würde. Zur Sicherheit habe ich die Decke im Keller zusätzlich abestützt. Beim Umzug demontierte ich zuerst die Stützenkonstruktion im Keller und siehe da, die Decke hat nicht einen mm nachgelassen :emoji_slight_smile:. Hätte ich also weglassen können.
Was ich aber für viel Problematischer halte, so ein Aquarium ist nicht mit einer Party und 12 Leuten zu vergleichen. Noch Schlimmer wird es wenn das Aquarium in der Ecke steht und die 12 People meinen eine wilde Tanzparty zu veranstalten.
OK Spaß beiseite aber du musst Dir im klaren sein, das Schwingungen am Aquarium auf Dauer die Scheiben bzw deren Verklebung reißen lassen können.
Stelle den Unterschrank auf eine Dicke Holzplatte mit Flies um das Gewicht tatsächlich auf mindestens 2 Balken zu verteilen.

Gruß

Christian
 

Daniel.k

ww-pappel
Mitglied seit
15 Februar 2012
Beiträge
9
Ich lasse mir von einem Metallbauer eine Stahlplatte anfertigen, die mit den beiden Wänden verschraubt wird! Damit verteile ich das Aquariengewicht nicht mehr punktuell sonder flächig, und durch die Verschraubung müsste ich zudem noch ein Teil des Gewichtes über die Wand abtragen! Und auf diese Metallkonsole kommt dann das AQ mit Unterschrank! So sollte dann wirklich garnichts passieren!
 
Oben Unten