Anschaffung einer HKS/TS

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Laie, 20. Januar 2009.

  1. Laie

    Laie ww-nussbaum

    Beiträge:
    79
    Ort:
    nähe Legoland
    Hallo,

    ich hab bald wieder Zeit und noch ein paar Projekte. Da ich Gott sei Dank noch einen guten Bretterbestand habe brauch ich noch eine Handkreissäge mit Führungsschiene oder Tauchsäge um bei den Brettern eine exakt gerade Seite herzustellen um die Bretter dann weiter mit der TKS zu bearbeiten. Geringfügig wird sie auch für Anritzarbeiten und Gehrungsschnitte verwendet. Auch wenn ich die Handkreissäge vll 30h im Jahr brauche kommt mir ne Baumarkt- oder Discountersäge nicht in meine Werkstatt, schließlich will ich mir mein Werkzeug nur einmal kaufen und maximal die Verschleißteile wie Kohlen,... wechseln. Die Bretter haben eine Länge bis zu 5m, jedoch werden sie vor dem Verarbeiten auf maximal 2,2m/2,8m halbiert.

    In meine engere Wahl habe ich gefasst:

    Makita SP 6000K1
    Festool TS 55 ..
    Mafell KST 55SE
    Protool CSP 56-2 EB
    Dewalt gefällt mir die Farbe ned :emoji_wink:

    Preislich tendiere ich zur Makita oder Protool, jedoch is der fehlende Flip- und/oder Spaltkeil bei der Makita ein Manko, das die Mafell und die Protool nicht haben. Laut meinen Informationen haben alle bis auf die Mafell eine Konstantelektronik mit Sanftanlauf, ich kann mich auch täuschen. Zwar sind die Führungsschienen für Mafell etwas teuerer, aber der erhältliche Winkelanschlag ist auch nicht zu verachten. Von Makita hab ich ein paar Akkuschrauber sowie die Handkreissäge mit 18V, jedoch kommt die Woodcraftschiene für mich auch nicht in Frage, da der Akku in der Säge maximal 20min hält. Ich werde die Woche mal bei meinem Freundlichen vorbei schauen, der müsste Festool, Milwaukee und Makita führen. Für andere Empfehlungen bin ich gerne offen. Gibt es sonst noch Argumente die für/gegen eines der Spielzeuge sprechen oder etwas zu beachten?

    Gruß

    Laie
     
  2. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.352
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Es kommt natürlich auf deine Anforderungen und deinen Geldbeutel an.
    Eine Tauchsäge ist in meinen Augen vielseitiger, denn du kannst, falls erforderlich, relativ gefahrlos an jeder beliebigen Stelle des Werkstücks mit der Säge eintauchen.
    Mögliche Maschinen hast du ja gennant. Zusätzlich hat Metabo bereits Anfang 2008 angekündigt, eine Tauchsäge in dieser Leistungsklasse auf den Markt zu bringen. Als Premiere war eigentlich die Holzhandwerk 2008 in Nürnberg geplant. Aber bis heute hat es Metabo nicht gebacken bekommen. Vermutlich wird es nichts damit.
    DeWalt hast du ja aus ästhetischen Gründen ausgeschlossen, diese Maschine hat allerdins 10 mm mehr Schnitttiefe als die Konkurrenz. Insofern vielleicht doch interessant.
    Blieben Derzeit noch Makita, Festool und Mafell.
    Von diesen drei ist die Makita die billigste. Für einen Gelegenheitsanwender ist sie auch sicher eine gute Wahl, aber durchforste mal die diversen Foren, so ganz ungeteilt ist die Freude über diese Maschine nicht. Da wid des öfteren von ungenauen Winkeleinstellungen u.ä. berichtet.
    Blieben also noch Festool und Mafell. DIe KST 55 wird dort derzeit durch die MT 55 abgelöst, eine Maschine die zwar über etliche pfiffige Details verfügt, aber leider auch nicht mehr über einen Spaltkeil. Sie wird zur Zeit im Einführungsangebot mit Systainer und 1,6m Führungsschiene für 499€ netto angeboten (mit Mwst ca 590€).
    Da du anscheinend viel Vollholz aufschneiden willst würde ich aus Sicherheitsgründen eine Maschine mit Spaltkeil empfehlen.
    Da würde ich dann schauen, daß ich noch eine KST 55 bekomme, oder zur Festool greifen. Eventuell kannst du dich ja doch mit der gelben Farbe der DeWalt abfinden und diese auch noch mit einbeziehen.
    Ach ja dann gibt es noch einen Nachbau einer alten Holz-Her Tauchsäge von Spero die wird in verschiedenen Internet Shops so um 300€ angeboten. Bei dieser Maschine scheit es aber große Fertigungstoleranzen zu geben. Wenn man Glück hat und ein gutes Exemplar erwischt, hat man ein echtes Schnäppchen gemacht. Hat man Pech muß man sich zum gleichen Preis mit einer Gurke rumäergern.
    Meine Empfehlung deshalb entweder, falls noch erhältlich, die KST 55 von Mafell oder die Festool TS 55. Letztere würde ich nehmen, wenn ich beabsichtige, zukünftig vielleicht noch eine Oberfräse anzuschaffen. Im Gegensatz zu Mafell bietet Festool nämlich für seine Oberfräsen Adapter an, mit denen die Fräsen bei geraden Fräsungen an der Führungsschiene geführt werden.
     
  3. Laie

    Laie ww-nussbaum

    Beiträge:
    79
    Ort:
    nähe Legoland
    Eine Oberfrässe hab ich noch von Elu, ist auch mein Lieblingswerkzeug. Eine Absaugvorrichtung ist bei mir nebensache, da ich am Ende eines Tages immer mit dem großen Staubsauger drüber gehe. Das mit der ungenauen Winkeleinstellung ist mir von meiner Makita bekannt, da diese nicht einrastet, sondern nur als Skala dient. Meiner Meinung nach sind dort +-1° Toleranz, wobei ich meine Sachen meistens mit einem Winkelmesser einstelle. Für genaue Winkelschnitte hab ich ja noch die Tischkreissäge. Bei Metabo auf der Hompage hab ich gestern keine Tauchsäge gefunden, hab bis jetzt auch keine so guten Erfahrungen mit Metabo gemacht. Dann bleiben als Maschinen mit Spaltkeil nur noch Protool und Festool übrig. Von Holz-Her hab ich den Bandschleifer in Benutzung, das subjektive Bild würd ich mir ungern kaputt machen wenn ich eine qualitativ minderwertige Maschine ergreife, man soll aber nichts pauschalisieren. Preislich, naja, also die Säge sollte schon noch halten wenn ich mir ein mal Haus baue. Wobei ein Flipkeil auch nicht schlecht wäre, wenn ich die säge mal zur Seite lege damit das Sägeblatt geschützt ist und ich keinen Zahn ruiniere. Wenns mich ned täuscht hat die Dewalt DWS520K genau die gleiche Schnittiefe wie die Makita mit (55mm) und ohne (59mm) Führungsschiene, wohl aufgrund des 165mm Sägeblattes. Auf die 2mm effektiv kommt es mir aber nicht drauf an, ich hab noch eine andere HKS fürs Gröbere.

    Gruß

    Laie
     
  4. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.352
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Noch eine Anmerkung: Habe gerade mit der Post ein Festool-Aktionsprospekt bekommen. Für kurze Zeit dibt es jetzt beim Kauf einer TS 55 oder TS 75 eine zweite Führungsschiene gratis dazu.
     
  5. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.171
    Ort:
    Koblenz
    Die Hinweise von GeorgL bezüglich Adapter zu Festool-Führungsschiene kann ich nur bestärtigen. Wir haben eine alte TS 65. Die Schienen nutzen wir zur Oberfräse, zum Lochreihensystem und zur Stichsäge.

    Gruß
     
  6. Laie

    Laie ww-nussbaum

    Beiträge:
    79
    Ort:
    nähe Legoland
    Eine 800mm oder eine 1400mm und wie Lange geht das Angebot? Hört sich interessant an, da ich sowieso ne Verlängerung brauche auf >2m. Wie weit sind die Haltestangen des Führungsanschlages für die Festo-Oberfräsen auseinander? Vll würden die mit geringen Modifikationen dann auch in meine Elu passen. Wäre natürlich wieder ein Argument für die Festool. Und Protool ist nur Semi-Profi-Bereich?

    Gruß

    Laie
     
  7. Fraenky

    Fraenky ww-fichte

    Beiträge:
    17
    Ort:
    Nürnberg
    Ich hoffe ich darf den Link posten: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Hatte ich heute per Email als Newsletter bekommen. Es handelt sich um eine 140er Schiene sowie die Verbindungsstücke. Die Ersparnis sind knappe 100 €.
    Hab leider meine im Oktober gekauft, da gabs ein 2. Sägeblatt dazu.

    Es gibt im übrigen auch eine Neuheit: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.. Ideal um Platten selbst zuzuschneiden. Ich werde mir diesen demnächst kaufen da ich ein Kinderzimmer (Kleiderschrank und Wickelkommode) bauen möchte.

    Gruß Frank
     
  8. Torsten.E

    Torsten.E ww-pappel

    Beiträge:
    7
    guckst Du vielleicht mal hier

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  9. Laie

    Laie ww-nussbaum

    Beiträge:
    79
    Ort:
    nähe Legoland
    Nachdem ich heut mal bei meinem Freundlichen vorbei geschaut hab wird entweder die Mafell MT 55 oder die Festool EBQ TS 55 das Rennen machen. Die Mafell hat keinen Spaltkeil mehr, da dieser funktionstechnisch nicht mehr notwendig sei. Leider hatte er keine Festool da, aber die kommt in in eineinhalb Wochen wieder. Dann werd ich meine Entscheidung fällen. Die TS 75 war mir dann doch n bißchen zu teuer für eine Gebrauchte ohne Schiene, aber trozdem Danke. der Preisunterschied zwischen der MT 55 und TS 55 mit 2 Schienen wird ca 60-80 Euro betragen, wobei die Mafell ein zweites Sägeblatt dabei hat. Also gehupft wie gesprungen. Die Protool ist laut seiner Meinung keine relevante Tauchsäge im Vergleich zu den Beiden. Die Makita gefällt mir wegen der Winkeleinstellung nicht und weil sie ein halber nachbau der Festool ist. Ein weiteres Plus der Mafell sind die zwei Führungsnuten, eine für die Mafell-Schiene und eine für die Festool/Makita/Protool/... . Tendenziell geh ich zur Mafell, aber mal schauen. Eine Entscheidung gibts erst, wenn ich auch die Festool in der Hand hatte. *Teures Spielzeug*

    Gruß

    Laie
     
  10. Fraenky

    Fraenky ww-fichte

    Beiträge:
    17
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo Laie,

    bewerte das 2. Sägeblatt nicht so sehr. Hatte ich auch gemacht und war entäuscht als ich bei Ebay die Preise sah. Das Feinzahlnsägeblatt bekommt man da für 27,50 Euro und das Panther für 22,10 Euro. Hab den Shop gebookmarked und das geht schon über Monate so. Leider ist die Seite von Festool gerade nicht erreichbar, aber in Erinnerung habe ich beim Feinzahn einen Preis von um die 80 Euro!
    Eine 1400er Führungsschine habe ich noch nie günstiger als 10% unterm UVP gesehen und angeboten bekommen.

    Ich wünsch Dir ein glückliches Händchen für Deine Entscheidung.

    Meine fiel letztes Jahr auf die TS55 EBQ vorallem wegen dem CMS Modul. Hab die Grundeinheit und das Modul für die OF1010.
     
  11. Laie

    Laie ww-nussbaum

    Beiträge:
    79
    Ort:
    nähe Legoland
    Interessant ist hauptsächlich das 32Z Sägeblatt für Massivholzbretteraufteilung. Mein erster Blick geht sowieso immer in die Bucht für Verbrauchsmaterial um eine Referenz mehrerer Händler zu haben. Die Festool-Blätter werden einem da förmlich nachgeworfen. Hab zwar noch Eichenbretter, aber da reicht zum Teil die Schnitttiefe der TS 75 auch nicht aus. Die Mafell liegt leistungsmäßig 200W über der TS 55 bzw unter der TS 75 und ist auch erst seit gut 3 Monaten auf dem Markt. Der Führungsadapter für eine Oberfräse entfällt bei mir, da ich eine Elu hab. Muss ich mal mit nem Alublock und Polyamidkunststoff selber was basteln. Letztendlich wirds darauf hinauslaufen wie gut ich drauf bin und viel Geld ich gewillt bin auszugeben. Sind aber trozdem beides sehr interessante Maschinen. Gibts eigentlich einen Adapter für eine Scheppach-Absauganlage (Durchmesser 98mm) auf so einen 35mm Anschluss?
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden