Anfänger sucht Breitbandschleifmaschine

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von Herr Dalbergia, 8. November 2013.

  1. Herr Dalbergia

    Herr Dalbergia ww-nussbaum

    Beiträge:
    77
    Hallo,

    ich möchte behaupten ich kenne mich mit Holzbearbeitungsmaschinen hinreichend aus, allerdings nicht mit Breitbandschleifmaschinen. Aber eine solche soll jetzt meine Zylinderschleifmaschine JET 22-44 ablösen.

    Aufgabengebiet:

    - NUR Massivholzschliff, kein Lack, kein Zwischenschliff usw
    - möglichst KLEINE Arbeitsbreite, mindestens 50cm, bitte keine 130cm Monster....
    - klein und leicht
    - geringe Anschaffungskosten.

    Ich sehe die Profis jetzt den Kopf schütteln, zu Recht! Das ließt sich erstmal sehr komisch, aber ich brauche die Maschine nur zum groben kalibrieren von Hölzern für den Musikinstrumentenbau. Sie sollte auf 1/10 genau arbeiten. Ich werde niemals Lack schleifen müssen.

    Klein und Leicht muß sie sein, weil sie durch meine Haustüre muß, welche ich aber notfalls gerne ausbaue...

    Ich mach das nur als Hobby, aber ich will sowas haben...

    Ich finde die Houfek Pony sehr schön, ist mir aber neu viel zu teuer, ist ja nur ein Hobby :emoji_wink:

    Der Hinweis ich könnte meine Hölzer ja im Lohn schleifen lassen, ist sehr berechtigt, aber ich möchte so eine Maschine, und ich lebe nur einmal!

    Ich freue mich über jede Meinung, hinweise, ideen oder Links wo ich nützlich Infos finde.

    Danke und Cheers, Alex
     
  2. Sägenbremser

    Sägenbremser ww-robinie

    Beiträge:
    5.932
    Ort:
    Köln
    Hallo Alex

    die kleinste Breitbandschleifmaschine die ich im Einsatz
    gesehen habe , war eine SCM. Die hatte so um die 65cm
    Arbeitbreite. Wurde vom Kollegen für Treppenteile genutzt.
    Ob die Maschine wirklich durch eine Haustür passen würde
    wage ich schon aufgrund der Bauhöhe zu bezweifeln. Die
    Antriebsleistung lag so bei knapp 10Kw und eine recht
    volumenstarke Absaugung muss da auch noch dran.

    Liebe Grüsse, Harald
     
  3. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    3.679
    Ort:
    heidelberg
    Moin

    Schau mal auf maschinensucher.de

    Kleine Maschinen sind halt rar,da die kaum einer braucht.
    Preise neu ab ca 7500 €,so wie die " Pony ".

    Gebraucht so ab 3000 € wenn mal eine angeboten wird.
    Wobei man sich da echt auskennen muß um keinen Schrott zu kaufen :emoji_wink:

    Gruß
     
  4. Holz-Christian

    Holz-Christian ww-robinie

    Beiträge:
    2.682
    Ort:
    Bayerischer Wald
    Hallo Alex.

    Irgentwie les ich hier einen Wiederspruch:
    Du brauchst die Maschine zum groben Kalibrieren, trotzdem soll sie auf 0,1 mm genau sein.
    Das kann alles eine ordentliche, sauber eingestellte Dickenhobelmaschine besser.
    Mit einer solchen kann man durchaus auf 0,1 mmgenau arbeiten.
    Eine Breitband sollte bei Massivholz den abschliessenden Feinschliff übernehmen.
    Merke: Gut gehobelt ist 90% geschliffen.
    Wenn man 2mm dicker aushobeln muss, um anschliessend mit der Breitband die gröbsten Ausrisse zu eliminieren, dann sollte man erst mal die Hobelmaschine überprüfen.
    Dann läuft grundsätzlich was schief, zumal man ja unnötig teure Schleifbänder verschleisst.

    Darf man fragen, welche Musikinstrumente Du baust?

    Gruss Christian.
     
  5. schorsch

    schorsch ww-robinie

    Beiträge:
    1.303
    Hallo,
    Eine gute Hobelmaschine ist sicherlich schon mal sehr viel Wert, aber trotzdem wird es bei schwierigen Höllzern zu Einrissen kommen. Inwieweit hier die neuen Spiralmesserwellen einen Verbesserung bringen wäre zu klären. Bei einer Breitband wäre für deine Anwendung zu klären, ob die Werkstücke nicht häufig zu kurz sind. Hier wäre ein Vakuumtisch angesagt. Ich kenne aber keine kleine Breitband die dies hat oder gehabt hat. Orgelbauer setzen teilweise Finiermaschinen (Marunaka) ein. Damit kann man nahezu beliebig kurze Werkstücke hobeln und erhält dabei eine sehr glatte und geschlossene Oberfläche die nicht zwangsläufig eine Oberflächenbehandlug erfordert.
    Grruß Georg
     
  6. Herr Dalbergia

    Herr Dalbergia ww-nussbaum

    Beiträge:
    77
    Danke für die Antworten.

    Ich baue Gitarren, da sind 0,1mm grob...und ein 3,8mm starkes Stück Vogelaugenahron / Eucalyptus Pommele oder 40 jahre alten Palisander schiebt man nur einmal durch eine Hobelmaschine....egal ob Spirla, Byrd, tersa, Hartmetall-Messer oder Welle, dann hat man sein lehrgeld bezahlt:emoji_wink:

    Das geht nicht gut, das Risiko ist zu groß und die Hölzer sind teilweise sehr teuer.

    Entweder man nimmt den Handhobel mit Zahneisen (gähn...) oder es wird geschliffen. Gitarrenbauer haben oft nur Zylinderschleifmaschinen, oder geben Ihr Material weg zum kalibrieren, oder wenn es größere Firmen sind haben sie halt Breitbandschleifmaschinen.

    Die Endstärke der Hölzer liegt oft so im Bereich von 2,0 bis 2,6mm, die Ausgangsstärke der gesägten Rohlinge so bei 3,5 bis 4,5.

    Das heißt man hat 1,5 bis 2,5mm um eine absolut fehlefreie Oberfläche, beidseitig zu bekommen. Hobelmaschine ist da eine ganz schlechte Idee; auch so Sachen wie MDF oder Multiplex unterlegen kann funktionieren, aber wenn es schief geht wird es schnell sehr teuer und traurig. Und bei manchen Hölözern geht Hobeln nicht, z.B. Riegelahorn.

    Meine Hobelmaschine ist eine ältere Frommia mit 40cm, bestückt mit Hartmetallmessern. Ich denke die ist schon gut. Aber auch die hat bei unter 5 mm Ihre Grenzen. Das ist bei Martin, Felder, Hoffmann nicht anders.

    Falls es interssiert was ich so mache:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Ich werde mal Kontakt mit Houfek aufnehmen, vielleicht haben die ja sogar Gebrauchte / Vorführmodelle?

    Cheers, alex
     
  7. glenwood25

    glenwood25 ww-esche

    Beiträge:
    492
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Alex,

    besitze ne SCM mit 95 cm Schleifbreite und 7,5 kw.
    Muss da Harald widersprechen, Höhe von meiner Maschine ist gerade mal 165 cm.
    Tiefe könnte für die Haustür schon eher problematisch sein (104 cm ohne die Ein- bzw. Auslauftische). Gewicht ist so um die 1000 kg. Die angesprochene SCM mit 65 cm ist da sicher in allen Kategorien etwas "handlicher".
    Bin im übrigen ganz zufrieden mit der Maschine und dem Service.

    Gruß
    Gerhard
     
  8. Herr Dalbergia

    Herr Dalbergia ww-nussbaum

    Beiträge:
    77
    Danke, so eine kleine scm wird gesucht. scm ist ja kein schlechter hersteller...
     
  9. cbfreak

    cbfreak ww-nussbaum

    Beiträge:
    77
    Aber ein Italiener...
     
  10. Herr Dalbergia

    Herr Dalbergia ww-nussbaum

    Beiträge:
    77
    Ja, sicherlich keine 4 Tonnen Maschine aus deutscher Fertigung, aber soetwas kann ich nicht stellen, bewegen oder anschließen.

    Ist mir aber lieber als ein Chinaböller. Die Houfek finde ich ja auch sehr schick. Von Büttfering / Ott / Heesemann hab ich nichts mit 65cm gefunden, glaube die haben soetwas nicht gebaut, oder?
     
  11. Sägenbremser

    Sägenbremser ww-robinie

    Beiträge:
    5.932
    Ort:
    Köln
    Hallo Alex

    du solltest dir doch mal eine Finiermaschine ansehen. Für deine
    Anwendung könnte das schon die richtige Maschine sein und die
    sind auch nicht so gross.

    Liebe Grüsse, Harald
     
  12. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    4.718
    Ort:
    63xxx, am Main
    guude,

    vergiss die finiermaschine, zu bearbeiten ist:
    "Die Endstärke [...] 2,0 bis 2,6mm, die Ausgangsstärke [...] bei 3,5 bis 4,5."
    eine Bbs ist schon richig und universeller.
     
  13. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    3.679
    Ort:
    heidelberg
    Moin

    SCM ist weltweit einer der führenden Maschinenhersteller :emoji_wink:

    Wer mit Maschinen von denen nichts auf die Reihe kriegt sollte man in sich gehen und überlegen ob´s an dem Mann liegen könnte der an der Maschine steht :rolleyes:

    Die gebrauchten Breitbandmaschinen älteren Datums von denen sind meist recht stabil gebaut,einfach im Handling und ohne allzu viel technischen " Schnickschnack ".
    Hab an den Maschinen schön öfters gearbeitet.

    Gruß
     
  14. glenwood25

    glenwood25 ww-esche

    Beiträge:
    492
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Tja,
    aber andere Mütter haben auch schöne Kinder. :emoji_slight_smile:

    Meine ist übrigens die UNO. 1994 24.000,- DM netto

    Die ganz schmalen werden vermutlich in erster Linie in Schulen eingesetzt. Sind wohl nicht so zahlreich am Markt. Ziemliche Glücksache, so eine zu finden. Hätte aber den Vorteil, dass die Dinger gepflegt worden sind.

    Gruß
    Gerhard
     
  15. Michl87

    Michl87 ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Hallo Alex,

    schau dir mal eine Leisten und Fensterschleifmaschine von Loewer an kann bis glaub 0,5 mm schleifen.

    Gruß Michael
     
  16. Herr Dalbergia

    Herr Dalbergia ww-nussbaum

    Beiträge:
    77
    Ja, aber ich brauche definitv 45 cm Bearbeitungsbreite, und die hab ich bei Loewer noch nicht gefunden, hab mich auch ein bischen in die SCM verliebt :emoji_wink:

    Cheers, Alex
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden