alte rote Dielen hellgrau lackieren

Guzzi

ww-pappel
Mitglied seit
16 Januar 2008
Beiträge
2
Ort
Berlin
Guten Tag!

in meinem alten kleinen Haus mache ich viel selber, und schon oft haben die Beiträge hier im Forum mir geholfen... Jetzt möchte meine Frau die Dielen im Schlafzimmer "hellblau" oder ähnlich haben, und ich würde gern den Rat von euch Erfahrenen einholen. Die Dielen sind ochsenblutfarbig rot, laut Nachbarn so original (Baujahr 193:emoji_sunglasses: und noch gut haftend. Beim Abschleifen gleichartiger Dielen im Wohnzimmer sind diese beiden Aussagen bestätigt worden.
Also: Kann ich die Oberfläche nun "einfach" anschleifen und danach lackieren?
Es wäre schön, Tips zu erhalten über die Grundierung und die Art des Endlackes, vielleicht hat ja jemand auch gute Erfahrungen mit best. Firmen, die man auch als Laie kaufen kann?

Schönen Dank erstmal

Guzzi
 

edelres

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2003
Beiträge
2.619
Ort
Redwood City, Kalifornien USA
Oelfarbanstrich

Hallo Guzzi,

Meine Erfahrungen beruhen auf der Anwendung von Leinoelfirnis und Oelfarben auf Fussboeden. In deinem Fall sehe ich keinerlei Schwierigkeiten, da ein Schlafzimmer nicht zu den mit Strassenschuhen begangenen Flaechen gehoert. Auf hellblau sieht mann eingetretenen Schmutz sehr schnell.

Ich wuerde die abeschliffenen und sorgfaeltig entstaubten Dielen(Staubsauger) mit Leinoelfirnis vorstreichen, also Firnis auftragen und den Boden beobachten, wo der Firnis eingesaugt wird mehr auftragen, wenn der ganze Boden firnisfeucht glaenzt, nach 45 Minuten allen Firnis mit einem nicht fasernden Tuch (Trikotunterhemd usw) abwischen.

Die veroelten Lappen entweder sofort verbrennen oder im Freien ausgebreitet trocknen. Selbsentzuendungsgefahr.

Den Firnis ca 2 Tage trocknen lassen, dann den Boden einmal duenn ,mit Oelfarbe vorstreichen nach ca 2 Tagen trocknen nun gut deckend (nicht zu dick) Oelfarbe aufstreichen. Diesen Anstrich mindestens 3 Tage besser mehr trocknen lassen. In einem Schlafzimmer haelt ein so behandelter Boden 10+ Jahre mit normaler Plege feucht wischen genuegt.

Ohne Werbungsabsichten, ich habe im Internet eine Firma gefunden, welche Oelfarben ohne schaedliche chemikalienzusaetze anbietet. Leinölpro: Leinöl, Leinölfarbe, Kitt, Werkzeug, Speedheater,
solche Produkte kaufte ich frueher von einer Firma die leider nicht mehr besteht.

Das einzige was gegen Leinoel spricht, ist dass die Trockenzeiten eingehalten werden muessen, eventuell der Geruch (nicht gesundheitsschaedlich), welcher langsam verfliegt. An Haltbarkeit bestimmt so gut vermutlich besser als moderne Anstriche. Wenn der Boden nicht gewachst wird, kann dieser nach leichtem Anschliff 120 er Schleifpapier mit Oelfarbe ueberstrichen werden. Neue Oelfarbe haftet dauerhaft auf durchgetrockneter Oelfarbe.

Als Gedankenanstoss.

mfg

Ottmar

PS: Leinoelfirnis und echte Oelfarbe auf Leinoelbasis hat sich ueber hunderte Jahre bewaehrt, kam bedingt durch die laengeren Trockenzeiten usw aus der Mode, wurde schon todgesagt, doch nun komm sie wieder zu der verdienten Geltung.
 

toby250375

ww-esche
Mitglied seit
27 Februar 2007
Beiträge
422
Ort
Ahlen
dieses "Ochsenbult "hatte ich auf meinen Bodendielen auch.....Es hat mir eine Menge geld gespart,die fläche vor dem schleiffen mit abbeizer zu behandeln und abzuziehen,da so der schleifmittelverbrauch und die Arbeitszeit des Ausführenden Parkettlegers erheblich gesunken sind....das zueg verklebt die schlweifwlazen und Teller der Maschinen nähmlich unheimlich schnell,wenn es in originaldicke draufbleibt....
gruss,Toby
 

jointy

ww-pappel
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
2
Dielen mit "Ochsenblut"

Hallo zusammen,

habe diese Aktion letzte Woche hinter mich gebracht:
Alten Dielenboden, ebenfalls rot gestrichen aus den 30er Jahren mit vom Bodenleger geliehenem Werkzeug (Walzenschleifer für die Fläche, Tellerschleifer für die Ränder) bearbeitet, sprich komplett abgeschliffen und versiegelt.
Ich denke das ergebnis kann sich sehen lassen.

Bei Schleifen der Ränder mittels Tellerschleifer hat sich das Schleifmittel rel. schnell zugesetzt, mit der Walze wars kein Problem, pro Körnung nur jeweils ein Schleifwalze benötigt. Die Fläche ist ca. 15 m2 groß

Besten Gruß
Jointy
 

Guzzi

ww-pappel
Mitglied seit
16 Januar 2008
Beiträge
2
Ort
Berlin
Danke Ottmar, Toby, Jointy...

Vielen Dank an Euch, das ihr eure Erfahrungen und Tips mitgeteilt habt - und das auch noch schnell!

Gehofft habe ich ja, das ich nur anschleifen kann, aber - irgendwie hab ich das schon "befürchtet" - nun muss wohl alles runter. OK, das hält dann auch lange...

Dann will ich das Zimmer mal ausräumen


Danke, und allen ein schönes Wochenende

Gruß Guzzi
 

jointy

ww-pappel
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
2
Hallo Guzzi,

warum willst Du den Boden denn neu lackieren, meiner Meinung sehen diese Böden toll aus, wenn der alte Lack komplett runter ist.

Jointy
 
Oben Unten