alte Möbel farbig gestalten

sophie1976

ww-pappel
Registriert
24. Januar 2010
Beiträge
3
Ort
Villingen-Schwenningen
Hallöchen mal,

ich hab ein hübsches altes Bauernbett von der Oma geerbt :emoji_slight_smile:. Das möchte ich jetzt für meinen Sohn nutzbar machen. Also hab ich erstmal den ganzen alten Lack abgeschliffen, so daß es sich jetzt im Rohzustand befindet. Der Hauptteil des Bettes ist aus Fichte oder Tannenholz gefertigt, nur die Füße und die Bettpfosten sind aus Buchenholz.

Leider stelle ich fest, daß das Holz jetzt ohne Lack irgendwie müffelt :eek: - was kann man denn gegen diesen Geruch (irgendwie modrig mit einem Schuß Chemie?) machen?

Außerdem würde ich dem Bett gern einen leicht abgetönten weißen Farbton verpassen - nur wie? :confused:
Die Oberfläche sollte bei einem Bett schon ordentlich strapazierfähig sein, gleichzeitig hätte ich das Weiß aber schon gern so, daß die Maßerung nur noch leicht durchschimmert und der Farbton auf beiden Holzarten gleich aussieht. Außerdem sollte das Ganze gesundheitlich unbedenklich sein.

Tja, was macht man da also am besten bei der Auswahl an Möglichkeiten?

Wäre nett, wenn mir da jemand weiterhelfen könnte.

Gruß Sophie
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.598
Ort
Dortmund
Ein Versuch mit Osmo Dekorwachs wäre eine Möglichkeit. Unterschiedliche Holzuntergründe wirken sich bei halbtransparenten Beschichtungen auf den Farbeindruck aus. Logisch. Insofern müsstest du recht deckend arbeiten. Oder das Holz zuvor bleichen.

Geruch: Vielleicht reicht es, das Holz vor der Beschichtung mal ordentlich mit Soda zu schruppen.
 

massa999

ww-birnbaum
Registriert
9. August 2009
Beiträge
222
Ort
Neupölla
Es gibt da glaub ich so Lasur-Farben (ich hab das früher mal verwendet). Ich glaube mich zu erinnern, dass es die auf Wasserbasis gib(wegen Unbedenklichkeit). Hier kannst du durch anzahl der Aufträge variieren wie die Struktur durchkommt. Im Bauhaus gibts sowas glaub ich schon.
Als Gedankenanstoss gemeint.

Grüsse, Johann
 

sophie1976

ww-pappel
Registriert
24. Januar 2010
Beiträge
3
Ort
Villingen-Schwenningen
Die Idee mit dem Wachs ist mir auch schon gekommen, weil man da ja schon ziemlich deckend arbeiten kann - aber die Oberfläche dürfte ja recht weich bleiben, oder?
Ich mein im Kinderzimmer da fliegen schon mal die Fetzen und die Metallautos werden auf den Bettrahmen gehämmert. Hält wachs das aus ohne gleich überall "löchrig" zu werden?
Gibt es denn nirgendwo Muster wie so eine Endbehandelte Oberfläche letztlich rauskommt? Ich meine richtige Muster nicht die 1 qcm großen Holzplättchen oder noch besser Papierdrucke aus´m Baumarkt. :mad:

Beizen, wie sieht es denn aus mit beizen? Oder Ölen? Kann man weiß ölen?
Ist das dann auch fast deckend?

Wachsen, lasieren, lackieren ist ja Schicht-bildend während beizen und ölen ja ins Holz reinzieht - hab ich das so richtig verstanden? Alles was reinzieht müsste ja theoretisch besser halten als das was oben drauf sitzt ???

:emoji_frowning2: Warum gibt´s eigentlich so viele Möglichkeiten - das überfordert einen ja total!

Ah ja, apropos Soda - wo krieg ich denn das und was genau ist denn soda?
Kann ich da nicht auch ganz normales Haushaltsnatron nehmen - ist das nicht das Selbe?
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.598
Ort
Dortmund
Soda bekommst du im Drogeriemarkt, z.B. bei DM.

Ölen in weiß wird nicht sehr gleichmäßig, es sei denn das Öl ist sehr schichtbildend. Auf Buche klappt das auch nicht sonderlich gut, ist ein zu dichtes Holz. Weiß beizen kann ich mir auch nicht vorstellen.

Wie Johann schrieb, gibt es z.B. Clou Lacklasur. Wäre eine Alternative.

Haltbarkeit: Osmo Dekorwachs ist schon recht beständig, wird mitunter auch für Fußböden genommen. Eine zusätzliche Schicht Osmo Hartwachsöl macht es noch beständiger. Auf weichem Holz braucht es vor allem zähe Beschichtungen und keine harten. Dekorwachs wie auch die Clou Lacklasur sind eher zäh und nicht hart.
 

edelres

ww-robinie
Registriert
16. November 2003
Beiträge
2.619
Ort
Redwood City, Kalifornien USA
Essig

Hallo Sophie,

ich wuerde auf keinen Fall Soda verwenden, da dieses zwar reinigt aber nicht die Ursache der Geruchbildung beseitigt.

Essigsaeure zerstoert die geruchbildenden organischen Stoffe. Ein Abwaschen mit Essig oder Essigessenz beseitigt solche Grueche und Nachwaschen ist nicht notwendig. Der Essiggeruch verfliegt schnell.

Als Gedankenanstoss

mfg

Ottmar
 

sophie1976

ww-pappel
Registriert
24. Januar 2010
Beiträge
3
Ort
Villingen-Schwenningen
O.K., dann besorge ich mir jetzt erst mal Essigessenz, Dekorwachs und Hartwachsöl.
Ahja, das Bett wurde im letzten Schleifgang mit 120er Papier bearbeitet reicht das?
So, dann wolle mer mal Schaue, was isch so kann!:emoji_grin:

Herzlichen Dank erst mal für eure Hilfe - werde euch wissen lassen, wie erfolgreich das Ganze ausgeht.
Drückt mir die Daumen.

Grüße Sophie
 
Oben Unten