Allergie gegen Osmo-Hartwachsöl

Unregistriert

Gäste
Hallo,

bin ziemlich unbedarft im Umgang mit Holzböden und Allergikerin (Blüten-/Gräserpollen, Hausstaub). Habe in neuer Wohnung den alten Holzboden manuell etwas abgeschliffen (mit Stahlwolle). Und anschließend zwei Mal mit Osmo-Hartwachsöl behandelt. Im Schlafzimmer wache ich nun immer mit dicken Augen auf und meine Nase ist zu...Kann das vom Öl kommen und wenn ja, was soll ich jetzt tun?
Bin dankbar für Ratschläge...
Beste Grüße
Sonja
 

mec

ww-pappel
Mitglied seit
22 November 2007
Beiträge
6
Hallo,

was soll ich jetzt tun?
Sonja
hallo,

wie immer: den weg des geringsten widerstandes gehen. welcher das ist, hängt von deinen möglichkeiten ab.
ich denke mal an: allergieambulatorium und austesten lassen, ob du zusätzlich speziell gegen dieses zeug allergisch bist.
oder wird es für dich einfacher sein, das öl wieder zu entfernen? wie das allerdings gehen soll, müssen andere aus dem forum beantworten.

vielleicht hast du auch lust auf einen selbstversuch: einen tropfen des öls eine halbe stunde auf einer hautstelle wirken lassen und schauen, ob die haut dann dort eine rötung zeigt (ohne gewähr, eventuell vorher noch im allergiezentrum nachfragen, ob das sinn macht).

mec
 

ceel

ww-kastanie
Mitglied seit
2 November 2007
Beiträge
38
Ort
Berlin
Hallo Sonja,

also wenn es eine neue Wohnung ist, dann muss deine allergische Reaktion nicht zwangsweise vom Öl stammen. Im Prinzip kann das aus allen Ecken kommen (z.B. Schimmel). Du hättest eigentlich schon während des Öl-Auftragens etwas spüren müssen. Je jänger das Öl liegt, desto mehr härtet es aus und die flüchtigen Stoffe werden weniger. Osmo enthält soviel ich weiss Testbenzin, dass geruchstechnisch irgendwie verdeckt wird. Das wäre dann eine Allergiemöglichkeit, aber wie gesagt, je länger es liegt desto weniger Emission ist vorhanden. Übrigens des Vorschlag des Selbsttest von meinen Vorgänger würde ich nicht machen, dazu ist Osmo-Öl einfach nicht hautfeundlich genug. Siehe die Gefahrenhinweise auf der Dose.

Gruss
 

edelres

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2003
Beiträge
2.619
Ort
Redwood City, Kalifornien USA
Allergieausloeser

Hallo Sonja,

Deine Situation verstehe ich sehr gut. Ich lebte fuer 15 Jahre im Haushalt mit einer Mehrfachalergikerin.

In dieser Zeit erlebte ich, dass Loesungsmittel solche Wirkungen ausloesen koennen. Hier wird vor Terpentin und Loesungsmitteln aus dieser Familie gewarnt. Die Loesungsmittel als solche sind keine (oder noch ncht erkannte) Allergene, doch im Zusammenhang mit Alergenen und anderen Stoffen koennen diese Allergien ausloesen und verstaerken.

Velange von Osmo eine Liste der Inhaltsstoffe und lass diese von einer Allergieberatungsstelle pruefen.(dies macht hier meine HMO (Krankenkasse ).

Ist das Loesungsmittel von Osmo der Ausloeser, dann hilft Lueften, der Luftaustausch kann mit einem Ventilator verstaerkt werden. Je nach verwendetem Loesungsmittel kann das sehr lange dauern.

Ich wuensche Dir ein schnelles verschwinden der Ursache.

mfg

Ottmar

PS: Von dem von mec vorgeschlagenem Versuch rate ich ab, da auf der Haut Inhaltsstoffe Wirkungen(oder keine) hervorrufen koennen, welche nichts mit den fluechtigen Allergieausloesern in de Athemluft zu tun haben.
 

Unregistriert

Gäste
Danke für Ratschläge...

...Allergiesymtome sind tatsächlich immer schlimmer geworden: Nase, Augen, Asthma...Bin nur echt immer noch ratlos: Diese Symtomatik kenne ich, da ich Heuschnupfen habe und gegen Bäume und Gräser allergisch bin. Nun habe ich ja auch extrem viel gelüftet die letzte Zeit....obwohl draußen ist es momentan bei mir nicht so schlimm...
Also ich bin wirklich kurz vorm Verzweifeln: Bin ich gegen das Hartwachsöl, die neue Farbe an den Wänden, die neuen IKEA-Möbel oder evtl. sogar gegen Holzboden selber allergisch (obwohl der liegt doch schon 70Jahre...) Oder habe ich einfach zu viele Pollen in der Wohnung....Hilfe! Ich will nicht wieder ausziehen!
Und zum Allergologen gehen...Gegen was soll er mich denn dann alles testen?!
Alles Mist! Dabei wollte ich doch nur diese Traumwohnung mit schönem Holzboden, schönen neuen Wänden und Möbeln...schnief...

Viele Grüße
etwas verzweifelte
Sonja
 

Redfish

ww-kiefer
Mitglied seit
13 April 2005
Beiträge
50
Ort
Kevelaer
Hallo Sonja,
vielleicht liegt es auch an der neuen Zimmerblume oder an der Bettwäsche bzw Matratze. Bei einem Umzug liegt ja viel Unruhe in der Luft.

Viele Grüße

redfish
 

Holz-Fritze

ww-robinie
Mitglied seit
23 Januar 2008
Beiträge
5.230
Alter
52
Ort
Bonn
...Allergiesymtome sind tatsächlich immer schlimmer geworden: Nase, Augen, Asthma...Bin nur echt immer noch ratlos: Diese Symtomatik kenne ich, da ich Heuschnupfen habe und gegen Bäume und Gräser allergisch bin. Nun habe ich ja auch extrem viel gelüftet die letzte Zeit....obwohl draußen ist es momentan bei mir nicht so schlimm...
Also ich bin wirklich kurz vorm Verzweifeln: Bin ich gegen das Hartwachsöl, die neue Farbe an den Wänden, die neuen IKEA-Möbel oder evtl. sogar gegen Holzboden selber allergisch (obwohl der liegt doch schon 70Jahre...) Oder habe ich einfach zu viele Pollen in der Wohnung....Hilfe! Ich will nicht wieder ausziehen!
Und zum Allergologen gehen...Gegen was soll er mich denn dann alles testen?!
Alles Mist! Dabei wollte ich doch nur diese Traumwohnung mit schönem Holzboden, schönen neuen Wänden und Möbeln...schnief...

Viele Grüße
etwas verzweifelte
Sonja

Wenn Du weißt gegen welche Gräser und Baumpollen dur allergisch bist, solltest Du mal unter Kreuzallerfien schauen, denn wenn Du gegen z.B Birke allergisch bist, kann man dann daraus schließen gegen welche anderen Stoffe Du noch allergisch bist.

Im Grunde würde ich erstmal alles was im Raum ist mit milder Seifenlauge abwaschen, Bettzeug in die Waschmaschine (Milben?) Eventuelle Pflanzen raus......usw.
 

ceel

ww-kastanie
Mitglied seit
2 November 2007
Beiträge
38
Ort
Berlin
Hallo Sonja,
nur zu Info, in Fachkreisen gilt OSMO-Öl nicht unbedingt als allergiehervorrufend. Ich tippe daher auf irgendetwas anderes in der Wohnung oder direkt vor der Wohnung (z.B. eine bestimmter Baum oder Strauch).

Viel Glück
 

Unregistriert

Gäste
Immer noch Hilfe :emoji_open_mouth:(

Danke sehr für schnelle und gute Ratschläge...
bin immer noch nicht sicher, auf was ich allergisch reagiere...denke aber jetzt, dass es wohl doch der Bodenbelag (Osmo Hartwachsöl) sein muss. Da a) keine Bäume o.ä. in direkter Nähe (unterm Fenster oder Balkon oder so) stehen und ich b) eher auf "natürliche Stoffe" allergisch reagiere (wie gesagt habe relativ starken Heuschnupfen mit allergischem Asthma) als auf Chemie (z.B. Leim bei Spanplatten der neuen Möbel o.ä.)
Zur zeit "fliegt" aber draußen nichts, also zumindest keine Pollen, gegen die ich so höchst allergisch reagiere, wie in meiner Wohnung. Habe insbesondere beim Schlafen dass Gefühl keine Luft mehr zu bekommen, ist alles so stickig, Nase zu usw... Ich möchte aber soooo gerne in meiner Traumwohnung bleiben.
Ach hätte ich doch dieses doofe Wachs nicht drauf getan...
Na ja. Ich denke ich versuche es einfach mit Stahlwolle auf Schrubber runter zu kriegen...Oder wie ist es am effektivsten (am günstigsten ohne eine Abschleifmaschine zu leihen, ginge das?)???
Und meine zweite Frage: Wenn das oberflächliche Wachs runter wäre, dünstet dann das in tiefere Schichten eingezogene Öl dann noch stärker aus? Weil, was, wenn ich eher gegen das Öl allergisch bin?

Bin für weitere Ratschläge echt dankbar!
Viele Grüße
Sonja
 

raftinthomas

ww-robinie
Mitglied seit
16 Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
Ich denke ich versuche es einfach mit Stahlwolle auf Schrubber runter zu kriegen...Oder wie ist es am effektivsten (am günstigsten ohne eine Abschleifmaschine zu leihen, ginge das?)


nein. da hilft eigentlich nur schleifen.
 

Erik

ww-buche
Mitglied seit
7 Februar 2005
Beiträge
250
Ort
Aachen
Hallo Sonja,
warte mal, bevor Du in blindem Aktionismus Dir Deinen schönen Boden ruinierst und dafür auch noch viel Zeit und Geld investierst.

Ich kenne Dein Problem nämlich aus eigener Erfahrung. Den Tips, daß es von den Tapeten bis zu den Blumen alles sein kann, stimme ich absolut zu.

Mach am besten folgendes: Es gibt verschiedene Institute (u.A. Stiftung Warentest; ggfs. Krankenkasse um Rat fragen), die gegen ein halbwegs geringes Entgelt (bei uns war es ca. 60,-EUR) Deine Raumluft testen.
Da mußt Du entweder ein Röhrchen mit Luft hinschicken oder einen Lappen, den Du wie wild in dem Zimmer herumwirbeln und anschließend verpacken mußt.
Die Utensilien dazu bekommst Du vorher geschickt.
Die Proben werden anschließend chemisch analysiert.
Da Du ja wohl in Behandlung bist, sollte Deinem Allergologen ja auch die Liste Deiner relevanten Allergene bekannt sein.
Dein Arzt (oder Du) braucht jetzt nur noch sehen, ob es da Übereinstimmungen gibt.

Wenn Du nämlich jetzt den Boden abschleifst oder rausreißt, kann es sein, daß das Problem in keinster Weise geringer wird. Dann macht man die Tapeten, die Zimmertüren.....etc.

Irgendwann bist Du eine 5-stellige Summe los. Aber nicht Dein Problem.

Das zieht dann (womöglich in Form Deines Kleiderschrankes aus Spanplatte) mit in die nächste Wohnung.


Also: Erst Feind erkennen, dann schießen!



P.S.:
Ich habe auch Kork mit OSMO-Hartwachsöl im Schlafzimmer....ohne Probleme.

Viel Glück
Erik
 

Redfish

ww-kiefer
Mitglied seit
13 April 2005
Beiträge
50
Ort
Kevelaer
Hallo nochmal,
es gibt für diese Bereiche auch Möglichkeiten der Luftwäsche. Wenn es dich interessiert schreib einfach eine Mail.

Gruss redfish
 

Unregistriert

Gäste
Luftwäsche

Hallo redfish,

was genau heißt das -Luftwäsche?- interessiert mich schon, darüber Näheres zu erfahren... (Bin für jegliche Verbesserungsvorschläge dankbar...Wie gesagt: Will nicht raus aus Wohnung, kann mich andereseits nicht drin aufhalten....)

Danke und Gruß
Sonja
 

Redfish

ww-kiefer
Mitglied seit
13 April 2005
Beiträge
50
Ort
Kevelaer
Hallo Sonja,
ich will ja hier nicht für ein Produkt werben, deswegen wollte ich öffentlich nicht über Hersteller Vertrieb usw. reden.
Deswegen bitte per Mail antworten.
Gruss
redfish
 

Unregistriert

Gäste
Das Thema hier ist schon etwas älter, aber ich hatte das gleiche Problem wie Sonja. Dauerallergie in meiner Wohnung! Ich war lange ratlos und habe alles probiert: ständiges Lüften, Pflanzen raus und rein usw. Ich hatte die erste eigene Wohung mit allen möglichen IKEA-Möbeln vollgestellt, hatte aber diese nicht im Verdacht. Später bin ich sogar ausgezogen, da ich vermutete, dass mit der Bausubstanz etwas nicht stimmt. Ich zog zu meiner damaligen Freundin, die IKEA-Möbel wurden verschenkt. Die Probleme war ich dann fast sofort los. Einige Zeit später waren wir dann mal kurz bei IKEA auf Einkaufsbummel. Ich fing an zu niesen, die Augen begannen zu tränen. Jetzt wurde mir klar, dass damals die Möbel schuld waren.

Ich kann daher bzgl. IKEA nur zu allergrößter Vorsicht raten. Irgend etwas steckt in den dort verwendeten Materialien. eseund kann es auf keinen Fall sein. Bei anderen Einrichtungshäusern hatte ich jedenfalls nie Probleme.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.761
Ort
Dortmund
Allergien sind eine ganz komplexe Sache. Man kann auf fast alles allergisch werden, selbst auf die "natürlichsten" Stoffe, wie Kiefernholz. Es kann sogar sein, dass man aus Kiefernholz aus der Ukraine allergisch reagiert, gleiches aus Polen vielleicht nicht.

Dann kommen noch psychische Schutzmechanismen hinzu: Wenn man einmal weiß, dass die Gefahr bei einem Ikea-Regal lauert, dann reagiert man garantiert auch psychisch, wenn man nur in ein Ikea Laden geht. Ganz egal, ob nun tatsächlich der Stoff vorhanden ist, auf den man allergisch ist.

Auch Gerüche können sich mit allergischen Reaktionen verbinden. Beispiel: Dein Ikea-Regal roch nach Kiefer, war aber zusätzlich mit irgendwas giftigem behandelt. Riechst du das nächste mal irgendwo Kiefer, reagiert dein Organismus sofort mit weiteren allergischen Reaktionen, obwohl dieser Geruch überhaupt nicht problematisch ist.

Was hattest du denn genau von Ikea in deiner Wohnung, was Probleme machte? Ist dieses Möbelstück noch irgendwie selber behandelt worden?
 
Oben Unten