Airhockey Tischplatte

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Babbello, 3. Juli 2008.

  1. Babbello

    Babbello ww-pappel

    Beiträge:
    7
    Hallo,

    ein Kumpel und ich kamen letztens auf die Idee uns einen Airhockey Tisch zu bauen. Sind uns jedoch mit der Platte nicht einig. Welches Material nimmt man dafür am besten? Sollte ja doch schon recht glatt sein. Und auch beim bohren der Löcher (alle 2cm) nicht ausreißen. Die Platte soll 225cm * 110 cm groß sein.

    Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

    Gruß
    Sebastian
     
  2. Fuba

    Fuba ww-buche

    Beiträge:
    257
    Ort:
    nähe Koblenz
    Ich würde Multiplex nehmen. Beim Bohren muss man bei jeder Platte ein wenig acht geben bzw. beim ausgangsloch ein Brett drunter halten, damit es nit ausreist.
     
  3. Babbello

    Babbello ww-pappel

    Beiträge:
    7
    Ist so eine Multiplexplatte auch glatt genug? Muss man diese besonders behandeln? Lackieren oder ähnliches?
     
  4. Fuba

    Fuba ww-buche

    Beiträge:
    257
    Ort:
    nähe Koblenz
    Wenn du die hast, erst mal leicht mit 120er anschleifen, dann 1x Grundieren danach mit 240er schleifen, lackieren, schleifen, lackieren. Als Lack würde ich DD Lack verwenden. Am besten frägst du aber mal nach, ob es noch spezielle Lacke gegen "schläge" usw gibt.
     
  5. Babbello

    Babbello ww-pappel

    Beiträge:
    7
    habe gerade in amerikanischen Foren gelesen, dass die Multiplexplatten mit Formica Beschichtung (Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.) nutzen. Kennt das jemand?
     
  6. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.256
    Ort:
    Dortmund
    Ich würde auch auf irgendwas kunststoffbeschichtetes zurückgreifen, was sehr glatt ist. Und einen vernünftigen Rahmen drunterbauen, damit sich nichts verzieht.
     
  7. Babbello

    Babbello ww-pappel

    Beiträge:
    7
    einen Rahmen haben wir schon geplant.
    Ähnlich dieser (Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.) , jedoch mit Diagonalverstrebungen in den äußeren Fächern.

    Sind uns jedoch nur mit der Platte nicht einig. Welche Kunstoffbeschichteten Platten gibt es denn, die auch glatt sind?
    Funierte Spanplatten sind doch immer recht rau oder täusche ich mich da?
     
  8. bedos

    bedos ww-eiche

    Beiträge:
    322
    Ort:
    schweiz
    stellst du ein foto ein wenn der Tisch fertig ist? Bin schon gepannt..... Tnx
     
  9. Babbello

    Babbello ww-pappel

    Beiträge:
    7
    kann ich gerne machen. Erste 3D Baupläne gibt es schon, sind uns nur wie gesagt mit der Spielplatte nicht einig..
    Was nimmt man da? HPL beschichtetes MDF? Bzw. wie bekommen wir da die vielen Löcher (min. 5000 Stück) ohne CNC Fräse gebohrt.
    Vielleicht kennt ja jemand einen Schreiner, (nähe Bingen/Bad Kreuznach) der sowas für günstiges Geld machen würde.?!?!?!?!?!?!?!?!?
     
  10. raftinthomas

    raftinthomas ww-robinie

    Beiträge:
    3.810
    Ort:
    Aachen/NRW
    ich würde ne einfache beschichtete spanplatte nehmen. multiplex hätte mir vor allem ob der größe u viel spannung. uns so dolle ist die belastung der fläche ja auch nicht.
    das bohren ist in der tat ein problem. ich könnte mir vorstellen, dass eine wasserstrahl- oder laserbearbeitung in frage kommt.
    wie gross ist denn der bohrungsdurchmesser?
     
  11. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.256
    Ort:
    Dortmund
    Fürs bohren würd ich mir erstmal z.B. eine 30x30cm Schablone erstellen, die passend gebohrt ist und mich dann damit vorarbeiten. Ich bohre öfters Platinen mit vielen hundert Löchern, so schlimm ist das nicht. Eine gute Vorrichtung braucht es noch, um die Bohrmaschine senkrecht zu führen.

    Beschichtete Platten gibt es auch glatt und in Hochglanz, kenn mich aber damit wenig aus.

    Nachtrag: Es gibt auch Lochrasterplatinen, die man als Schablone nutzen kann. Die sind schon genau gebohrt, hat man nicht mehr selber die Mühe.
     
  12. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.256
    Ort:
    Dortmund
    Hab gerade gelesen, dass andere es mit Siebdruckplatte planen:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Könnte funktionieren, die ist schon recht glatt.
     
  13. Babbello

    Babbello ww-pappel

    Beiträge:
    7
    Also die Löcher sind im original 0,8mm bzw. 1mm im Durchmesser.
    Hatten schonmal an einen Schreiner mit einer CNC Maschine gedacht. Kennen aber keinen in unserer Gegend (Sprendlingen/Bingen/Bad Kreuznach), der eine hat.
     
  14. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.256
    Ort:
    Dortmund
    0,8mm in z.B. 20mm Holz zu bohren, ist problematisch. Da fängt das Holz schnell an zu brennen und Späne werden im Loch bleiben. Auch ist der Luftwiderstand später recht groß. Besser wird es wohl sein, eine dünne Phenolharz-Deckplatte mit 0.8mm zu bohren und darunter eine dickere Platte zu haben, die z.B. 5mm gebohrt ist.
     
  15. Babbello

    Babbello ww-pappel

    Beiträge:
    7
    Klasse Idee, wäre dann auch einfacher zu bohren. Was aber ist Phenolharz?
    würde doch dann bestimmt auch gehen, wenn man z.b. 2/3 der Platte sprich 15mm mit nem 5mm Boher
    vonunten vorbohrt und dann von oben mit 1mm die Luftlöcher bohrt?
     
  16. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.256
    Ort:
    Dortmund
    Wo man Phenolharzplatten bzw. Pertinax herbekommt, weiß ich nicht. Müsstest du mal googeln.

    Vielleicht wäre auch Resopal etwas:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden