Absaugung in anderen Raum

Herbert 10

ww-robinie
Registriert
20. Februar 2010
Beiträge
1.124
Ort
Hallo

Ich möcht mich erst ganz kurz vorstellen , Ich heiße Herbert und beschäftige mich schon seit mein Kindheit an mit Holz .
Da ich aber mit dem industriemäßigem verkleben von Spannholzplatten nichts anfangen konnte hat es mich aber beruflich in eine andere Ecke veschlagen .
Eine eigene Werkstätte mit ca 5 m2 hatte ich schon als 10 jähriger in meinem Elternhaus .
Deshalb war es klar für mich in meinem eigenen Haus einmal eine größere Werkstätte zu haben ,da ich mich hobbymäßig immer wieder mit viel Freude an Holzarbeiten heranwagte.
Nun seit etwa 2 jahren ist mein Traum Realität geworden , und wie es sicher manche von sich selber kennen treibt das eine das andere , wo wir schon bei meinem Anliegen wären :

Meine kleine Asauganlage mußte gehen , ein größere wurde angeschafft.
Dh im Detail eine Felder AF 22 Standgerät .
Dieses Teil möchte ich aber in den nebenanliegenden Brennholzraum stellen , und sie mit einer Fixverrohrung mit meinen Einzelmaschinen anschliessen.

Nun meine Frage : Wieweit entstehen Probleme wenn ich diese Absauganlage mit einer Leistung von 3000 Kubik/h laufen habe ?
Ensteht dadurch nicht in meiner Werkstatt Unterdruck der die Saugleistung der Absauganlage extrem reduziert und auch mich durch Sauerstoffentzug beeindrächtigt ?
Ich habe zwar 4 Fenster in diesem Kellerraum jedoch kann ich sie ja nicht immer kippen wenn ich die Maschine laufen habe , da kühlt mir ja der Raum extrem ab da ja genau die gleich Menge an abgesaugter Luft nachströmen würde , sagt mir mein HV ( Hausverstand)

Um den Brennholzraum mache ich mir weniger Sorgen das dort Überdruck entstehen könnte ,da ist ja extra so ein undichtes Fenster drinnen das die Luft etwas zirkulieren kann , bzw könnte ich da leicht ein einzelnes Glas entfernen .

Oder mach ich mir eh unbegründet Gedanken ?

Wer hat auch die Absauganlage in einem anderen Raum , bzw wer hat Antworten auf meine Fragen ?


Danke
 

1981_Holzwurm

ww-ulme
Registriert
4. November 2008
Beiträge
167
Ort
Bayern
Wen du Türen hast, welche nach aussen aufgehen, kannst du so kaum mehr die Tür öffnen, soviel Unterdruck entsteht.:eek:
Auf alle Fälle brauchst du am besten irgendwie eine Rückleitung, dann sollte es gehen.:emoji_wink:

MfG
1981_Holzwurm
 

Herbert 10

ww-robinie
Registriert
20. Februar 2010
Beiträge
1.124
Ort
Danke für deine Aw.

Klingt logisch , dürfte auch realisierbar sein .
Aber dann wirds ordentlich aus dem rohr blasen , was ja auch nicht gerade recht optimal ist :confused:
 

Holz-Christian

ww-robinie
Registriert
30. September 2009
Beiträge
5.034
Alter
45
Ort
Bayerischer Wald
Hallo Herbert!

An einer Rückleitung in die Werkstatt kommst Du auch aus Heizungstechnischen Gründen nicht herum. Sonst wird es im Winter in der Werkstatt kalt und im Brennholzraum warm, weil die Absaugung die warme Luft rauszieht.:emoji_wink:
Wenn Du eine großflächige Öffnung mit Lamellen einbaust hält sich der Zug in Grenzen.

Gruß vom Waldler!:emoji_slight_smile:
 

tobi d.

ww-birnbaum
Registriert
28. November 2008
Beiträge
249
Ort
thüringen
Hallo

Ich habe in 3 Tischlereien gearbeitet die keine Rückleitung hatten.
Da ist keinem der Kopf geplatzt durch den entstehenden Unterdruck.
und die Türen bekam man auch noch auf.Die Luft findet ihren Weg und wenn sie durch Mauerritzen muß.
Eigentlich brauchst du nur ein zweites Rohr aus dem Heizungsraum in die Werkstatt legen
mit dem gleichen Durchmesser wie das Absaugrohr.Und dann saugt die Absaugung die warme Luft aus dem Heizungsraum an.

Tobi
 

magmog

ww-robinie
Registriert
10. November 2006
Beiträge
10.863
Ort
am hessischen Main
guude,

ich würde auf alle fälle wegen der heizung und um die luftfeuchtigkeit in winter zu erhalten eine luftrückführung einbauen. auch ist die absaugung wirkungsvoller wenn sie nicht gegen ein den unterdruck im raum arbeiten muß.
mit einer zusätzlichen klappe in der luftrückführung lässt sich auch abluft einstellen um gegebenenfalls schlechte und überwärmte luft aus dem werkraum zu entfernen.

gut holz! justus.
 

Glismann

ww-robinie
Registriert
18. Oktober 2004
Beiträge
1.341
Ort
Hamburg
Ich würde mal einen Fachmann befragen, einen der die Teile verkauft.
Der kann Berechnungen machen, wie Du was wo machen kannst.
Das kommt oft genug auf die vorhandene Situation an.

Alles selbstgerechnete hängt irgenwie.
Z.B. Höcker oder ähnliche sind hier geeignet.
 

loskurzos

ww-kastanie
Registriert
26. Oktober 2008
Beiträge
39
Ort
Österreich
Hallo

Bei der Größenordnung (Preisklasse) wird es wohl mit dem Fachmann zur Rückluftberechnung nicht weit her sein.

Die Rückluftführung ist wesentlich unkomplizierter als du dir das vorstellst.

Wenn du mit einem 200er Rohr mit 24m/s absaugst und nebenbei ein zweites Loch in die Wand machst z.B.: mit Gitter mit sagen wir 40 mal 40 cm liegt die Strömungsgeschwindigkeit wohl bei 5m/s also eher ein laues lüftchen.

Was dann natürlich zu sagen wäre eine (ob du es dir nun zu herzen nimmst oder nicht) eine Absaugung hat natürlich in einem Brennholzraum überhaupt nichts verloren. Brandschutztechnisch nicht gerade optimal. Natürlich wird das bei einer Hobbywerkstatt niemanden stören, ich wollte es nur mal gesagt haben.

Lg
 

vollholzkopf

ww-kiefer
Registriert
21. August 2006
Beiträge
51
ich hab eine ähnliche situation und vielleicht gehe ich das mal an.

du könntest einen kasten um die absaugung rum machen, der die lüftung vom holzlager trennt. natürlich musst du eine lüftungsöffnung in die werkstatt machen. somit hast du die warme werkstattluft nur im kasten und die kann ganz easy wieder in die werkstatt zurück strömen.

den kasten würde ich natürlich mit entsprechend großer tür machen für sackentleerung und wartungsarbeiten...
 

Herbert 10

ww-robinie
Registriert
20. Februar 2010
Beiträge
1.124
Ort
Dake an alle

Habe die Nacht durchgestemmt:emoji_grin: Es ist vollbracht !

Ich habe alle Löcher fein herausearbeitet . Die Verrohrung erfolgt demnächst .
Irgendwie werde ich noch so eine Art Filterkasten bauen , der mir die rückzuführende Luft nochmals filtert .

Die Gefahr der Spannabsaugungsanlage im Brennholzlagerraum kann ich nicht nachvollziehen , da der Raum auch rel gut belüftet ist .
 

elgarlopin

ww-robinie
Registriert
28. Dezember 2008
Beiträge
2.078
Ort
Hamburg
Hallo herbert 10,

herzlichen Glückwunsch!
Aber (bitte, bitte nicht ernstnehmen!): Du hast die Nacht durchgestemmt? War's schön?
Oder meintest du, dass du die Wand durchgestemmt hast?

:emoji_slight_smile: Nix für ungut!

Aber bevor ich es vergesse: Denke daran, die Absaugung im Brennholzraum vernünftig zu erden (Motorgehäuse), damit kein Funken fliegen kann! Besser kann es ein "Strippenzieher" erklären.

Franz
 

loskurzos

ww-kastanie
Registriert
26. Oktober 2008
Beiträge
39
Ort
Österreich
Das war auch mit der Sicherheit gemeint.

Keine Behörde dieser Erde würde das genehmigen.

Und eine Automatische Absaugung (Feinstaub und rotierende Flügel)
ohne Aufsicht, Selbslöscheinrichtungen, oder Brandschutzverkleidung in einem Brennholzlagerraum aufzustellen . . .

Wundert mich ehrlich dass ich das überhaupt erklären muss.

Aber trotzdem alles gute damit für Hobby wird´s schon gehen.
 
Oben Unten