Absaugadapter - osVAC Neo - Anleitung zum Mitmachen.

odul

ww-robinie
Mitglied seit
5 Juni 2017
Beiträge
2.597
Ort
AZ MZ WO WI F
In den Thread:
https://www.woodworker.de/forum/threads/absaugschlauch-adapter-wie-macht-ihr-das.118016/
wurde das Thema osVAC ausführlich diskutiert.

Inzwischen habe ich eine Baukasten von Adaptern erstellt und eine ausbaufähige Doku dazu begonnen. Diese sind unter:
https://magentacloud.de/s/pi6H3dBnxD4tfw3
zu finden. Ziel ist es, die Anpassung an individuelle Anforderungen zu erleichtern.

Schaut es euch mal an. Das hier soll sowas wie ein Feldtest werden. Zum anderen suche ich Mitstreiter für den weiteren Ausbau.

Die Doku ist sehr unvollständig. Ich werde Fragen darin versuchen zu beantworten. Es ist aber auch jeder eingeladen, eigene Beiträge zu bringen.

Die Doku ist auf Englisch. Bei einfacher Wortwahl. Ich möchte damit auch auf thingieverse.com gehen. Daher werde ich auch weiteres auf Englisch schreiben. Ich hoffe, das seht ihr mir nach :emoji_wink:

Hier etwas ergänzendes zur Historie:


When I saw osVAC, I thought it was very cool. Connectors to connect anything and everything:
IMG_4672.JPG IMG_4673.JPG
Most connectors can be found at thingieverse.com. But only limited documentation. Plus osVAC was designed using Autodesk Inventor. A CAD-software, which sells for more than 10000€. And there were only male and female adapters with a inner diameter of 32mm, which is big for many tools. A guy named "andrebsch" did a design using Fusion360. I used it as a starting point to create a flexible library.

A lot of connectors can be changed by changing a few numbers. For example, I use male und female adapters with a diameter of 25mm. You can create connectors to pipes, cones, flanges and handles of any size. So, have a look!
 

odul

ww-robinie
Mitglied seit
5 Juni 2017
Beiträge
2.597
Ort
AZ MZ WO WI F
Würde hier jemand den Part übernehmen, kurz zu beschreiben, wie Installation von F360 abläuft? Also registrieren, download, install? Inklusive Installation "Parametric Text". Alles mit ein paar screenshots und Infos, wie man die Lizenz nach einem Jahr verlängert?
 

Fr@nz

ww-fichte
Mitglied seit
18 September 2018
Beiträge
16
Ort
Nürnberg
Würde hier jemand den Part übernehmen, kurz zu beschreiben, wie Installation von F360 abläuft? Also registrieren, download, install? Inklusive Installation "Parametric Text". Alles mit ein paar screenshots und Infos, wie man die Lizenz nach einem Jahr verlängert?
Man muss das Rad ja nicht neu erfinden: https://youtu.be/X38kegmAKvA

Fusion Lizenz nach einem Jahr verlängern (muss abgelaufen sein!):
https://knowledge.autodesk.com/de/s...bbyist-enthusiast-license-for-Fusion-360.html

Plugin Installation ist nicht weiter schwer und steht doch schon soweit in der Anleitung von dir
 
Zuletzt bearbeitet:

odul

ww-robinie
Mitglied seit
5 Juni 2017
Beiträge
2.597
Ort
AZ MZ WO WI F
Also mir geht es so, dass ich eine gewisse Abneigung gegen youtube im speziellen und Video im allgemeinen habe. Da gibt es ewig viele schlechte, weil irgendwelche Laberbacken vor sich hinblubbern, statt Information zu vermitteln. Da ist oft geschriebene Doku besser. Ich dreh da auch am Rad, wenn es mir zu langsam geht und drehe an der Geschwindigkeit. Dann fange ich an und vor und zurück zu springen. Grrr.

Es gibt natürlich auch genügend Gegenbeispiele und ein gutes Produktvideo kann in einer Stunde den kompletten Funktionsumfang einer komplexen CAD-Software "rüberbringen". Das geht viel besser wie mit einer Doku. Aber die sind selten und aufwendig.

Von daher wäre mir halt was kurzes schriftliches lieber. Ich gebe aber gerne zu, dass das auch eine Geschmacksfrage ist.
 

KalterBach

ww-robinie
Mitglied seit
1 Oktober 2017
Beiträge
2.537
Ort
Markgräflerland
Würde hier jemand den Part übernehmen, kurz zu beschreiben, wie Installation von F360 abläuft?
Na klar doch.

Fusion360 für Privatanwender

Fusion360 ist für Privatanwender kostenlos. Die Version ist eingeschränkt, genügt aber den meisten Hobbyisten vermutlich. Die Übersicht über die Funktionen und Abgrenzung zur kostenpflichtigen Version findet man hier.

Zunächst muss man sich auf der Autodesk-Fusion360-Webseite registrieren. Damit wird ein Autodesk-Account angelegt, der gleichzeitig auch als Speicherort für die mit Fusion360 erstellten Dokumente fungiert.

Anschliessend lädt man die Version für das eigene Betriebssystem herunter und installiert das Programm in den Programme-Ordner des Computers.

Wenn man Fusion360 startet, muss man zunächst seine Account-Daten eingeben, damit Fusion360 lädt und benutzt werden kann. Das Programm überprüft bei bestehender Internet-Verbindung, ob Aktualisierungen vorliegen und lädt diese jedes Mal herunter. Somit arbeitet man immer mit der aktuellen Fusion360-Version.

Nach dem erfolgreichen Programmstart ist man mit seinem persönlichen Account und dem Online-Speicher von Autodesk verbunden. Dort kann man ähnlich dem Dateimanager seine Projekte in Ordner ablegen und bis zu 10 Zeichnungen gleichzeitig bearbeiten. Möchte man mehr als 10 Zeichnungen nutzen, so müssen diese „archiviert“ werden. Die Archivierung kann zu jedem Zeitpunkt wieder rückgängig gemacht werden und die Zeichnungen sind wieder „scharf“ geschaltet.

Ist man unterwegs und möchte „offline“ mit Fusion360 arbeiten, so muss man die Dokumente in den Offline-Modus schalten.

Von daher wäre mir halt was kurzes schriftliches lieber. Ich gebe aber gerne zu, dass das auch eine Geschmacksfrage ist.
Da empfehle ich einen Blick in die Hilfe von Autodesk. Die werden generell immer besser und oftmals lohnt ein Blick dort, bevor man ins Internet abtaucht.

Man muss das Rad ja nicht neu erfinden: https://youtu.be/X38kegmAKvA
Definitiv nicht. Der Micha hat das schon ganz verständlich erklärt. Vor allem im Kontext mit Holz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fr@nz

ww-fichte
Mitglied seit
18 September 2018
Beiträge
16
Ort
Nürnberg
Ich habe mir gestern mit Version v53 einen HoseFemale Adapter erstellt. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Kupplung so nicht optimal ist. Ich glaube da muss nochmal nachgearbeitet werden :emoji_wink:, damit es keine > 45 Grad Flächen gibt. So klebt der Adapter viel zu stark aneinander. Ich bilde mir ein, bei einer vorherigen Version hast du es schon mal besser gelöst.
1642520050106.png
 

odul

ww-robinie
Mitglied seit
5 Juni 2017
Beiträge
2.597
Ort
AZ MZ WO WI F
Ich schreib da noch einiges ausführlicher dazu. Aber der Drehring ist schon lange so. An der Winkelsteilheit hat sich auch nix geändert. Sag mal Material, Düse, Schichtdicke und Drucker an. Wenn es klemmt, kann man das Spaltmaß vergrößern Erklärung folgt.
 

odul

ww-robinie
Mitglied seit
5 Juni 2017
Beiträge
2.597
Ort
AZ MZ WO WI F
So würde ich es in die Doku schreiben. Bitte Rückmeldung, ob verständlich, am besten mit konkreten Änderungsvorschlägen.


Variable gap size for slip ring.

You want the gap size of the slip ring to be as small as possible. But sometimes the slip ring will not work. Then you have to increase the gap size. Open the file "osVACneoMaster. Click "Modify / change parameters"
1642533762473.png

and increase the user parameter "SlipRingGapSize".
1642533575235.png

Save the file. Go back to "osVACneoClientHoseAdapters". You will get a message, that the file is out of date. Click onto the yellow triangle to update. This will take some seconds. Then save the stl-file again.
1642533950612.png

My printer is a Ender 3. With a nozzle size of 0.4mm, a layer height of 0.2mm and a SlipRingGapSize of 0.2mm the slip ring prints perfect. For a nozzle size of 0.6mm and a layer height of 0.3mm I had to go to a SlipRingGapSize of at least 0,3mm.
 

Fr@nz

ww-fichte
Mitglied seit
18 September 2018
Beiträge
16
Ort
Nürnberg
Ich verstehe es, habe es aber auch schon gewusst :emoji_wink:

Meine H100F100 hat bei 0,2mm Gap (und 0,2 layerhöhe) total gehangen. Selbst als ich ihn zerstört hatte, war er total verklebt. Und ich hatte mit selbigen Einstellungen schon einen H32F32 hinbekommen, deswegen dachte ich, dass sich da was geändert hätte.
 

Fr@nz

ww-fichte
Mitglied seit
18 September 2018
Beiträge
16
Ort
Nürnberg
H100F100 ist schon eine Ansage. Kann sein, dass das andere Spielregeln gelten. Was hast du damit eigentlich vor?
Naja, außer das da keine normale Wasserpumpenzange mehr passt um es initial zum Laufen zu bringen, ist da eigentlich nicht viel anders. Ich will halt einen Connector für meine Absaugung des Dickenhobels und Bandsäge basteln. Da habe ich aktuell einen Klebebandsalat und das nervt.

Geh mal mit der gapsize hoch.
Joa, das habe ich jetzt auch gemacht. Mich wundert es halt, weil die Einstellungen identisch waren und das einzige was sich geändert hatte war die Version des Fusion Files.
Druck läuft gerade mit einem H50F50 :emoji_slight_smile:

Beim Original geht's meines Wissens eher schräg rein bei der Kupplung. Hier gibt's ne 1,1mm lange "Ebene" und da kann es ja beim Drucken nur zusammenpappen. Vielleicht ist dein Ender einfach "unpräzise"?
1642540003980.png
 

odul

ww-robinie
Mitglied seit
5 Juni 2017
Beiträge
2.597
Ort
AZ MZ WO WI F
Ob gerade oder schräg macht nach meinen Erfahrungen kein Unterschied. Das kurze gerade Stück hab ich wegen Stringing-Problemen gemacht. Steht auch im anderen Thread.

Ich habe schon mal gefragt: generiert der Slicer vielleicht Support in den Luftspalt?
 

Fr@nz

ww-fichte
Mitglied seit
18 September 2018
Beiträge
16
Ort
Nürnberg
Meine Adapter H50F50 funktionieren wieder tadellose mit GapSize=0.3mm. Mal sehen, ich denke auch mit 0,4er Nozzle ist es nicht verkehrt lieber ein bisschen mehr "Gap"=Lücke zu nehmen. Ich experementiere weiter.

Gibt's eine einfache Möglichkeit über die Parameter das Gewinder des Schlauchs anzupassen? Windungen und Windungssteigung bzw Abstand zueinander. Ich habe jetzt nichts gesehen und es manuell angepasst.
 

odul

ww-robinie
Mitglied seit
5 Juni 2017
Beiträge
2.597
Ort
AZ MZ WO WI F
Windungen und Steigungen musst du händisch anpassen. Hatte nicht damit gerechnet, dass es jemand bei 100mm nutzen will :emoji_wink:
 

Fr@nz

ww-fichte
Mitglied seit
18 September 2018
Beiträge
16
Ort
Nürnberg
Also, wärst du bei 100mm evtl. mit einem einfachen Stecksystem wie diesem hier

https://www.holz-metall.info/shop1/artikel774.htm

besser bedient? Wenn du das mit osVAC natürlich aus Herausforderung siehst, dann will ich dich nicht bremsen :emoji_wink:
Ach das blöde Teil habe ich genau. Leider funktionieren die nur mäßig, obwohl ich Absaugung von Record Power habe und auch der Hobel und die Bandsäge von denen ist. Weiterer Nachteil ist, dass sich der Schlauch nicht drehen kann und ich in meiner kleinen Werkstatt doch öfter umstellen muss.

Also ja, ich sehe es als Herausforderung. :emoji_wink: Heute sind meine 0,6er Düsen gekommen. Mal sehen, ob ich nach so vielen Erfolgsdrucken mal wieder das Setup ändere, um schneller ans Ziel zu kommen.

PS: ich habe hier noch 9,5kg PETG liegen, die wollen auch irgendwie genutzt werden :emoji_wink:
 
Oben Unten