Abhilfe bei knarzender Holztreppe

Doogie

ww-kastanie
Registriert
11. Oktober 2006
Beiträge
35
Ort
Kirchenthumbach
Hallo liebes Forum,

ich habe folgendes Problem: Eine bestehende Holztreppe sollte abgeschliffen und neu lackiert werden. Ist ja auch nicht das Problem, das eigentlcihe Manko der Treppe ist folgendes: Die Treppe knarzt beim begehen sehr stark, was natürlich beim Wiedereinbau nach dem Lackieren idealerweeise etwas vermindert werden soll.
Die Treppe wurde von meinem Schwiegervater und dessen Bruder gebaut, beides keine gelernten Handwerker, aber doch handwerklich doch sehr aktiv:emoji_slight_smile:

Die Trittstufen sind aus Lärche, die Setzstufen aus Fichtenbrettern. Die Wangen sind ebenfalls aus Lärche, das Lärche nicht optimal für ne Treppe ist ist mir klar, wurde einfach verwendet weil es nix gekostet hat und die Treppe im Hinterteil des Hauses sehr wenig belaufen ist, ist halt ne Möglichkeit in den 1. Stock zu kommen, aber wenn alle 2 Wochen mal jemand darauf läuft ist es viel.

Die Stufen wurden in die Wangen gesägt/gefräst, jeweils mit nahezu gar keinem Spiel, es liegt Holz auf Holz. Die Setzstufen sind einerseits in einem Falz an der Hinterseite der Trittstufen befestigt(geschraubt), weiter oben sitzen die Setzstufen in einer Nut.

Zur Abhilfe des "Knarzens" wurde teilweise versucht die Stufen in der Wange in Silikon zu betten, was nur teilweise funktionierte.
Eine andere Idee war etwas wie Moosgummi oder stare Plastikfolie (1-2mm) unter und über die Stufen zu legen, sodass in den Wangen kein Holz auf Holz liegt, dazu müsste aber die Wangen oder die Stufen nachgefräst oder geschliffen werden.

Bin zwar gelernter Schreiner, habe aber keinerlei Erfahrung mit Treppen, deshalb bin ich da auch relativ hilflos.
Woran liegt das Knarzen? Nur an dirketem "Holz auf Holz"?
Oder gibts noch andere Ursachen?
und v.a. wie kann ich das ganze Mindern ohne die ganze Treppe neu machen zu müssen?


Wäre für Hilfe dankbar

Doogie
 

Anhänge

  • IMG_0142.JPG
    IMG_0142.JPG
    918 KB · Aufrufe: 58
  • IMG_0143.JPG
    IMG_0143.JPG
    896,2 KB · Aufrufe: 54
  • IMG_0144.JPG
    IMG_0144.JPG
    603,7 KB · Aufrufe: 58

meisterchen

ww-kiefer
Registriert
19. November 2008
Beiträge
47
Ort
Dortmund
knarzen der Holztreppe

Hallo,
ich bin nicht der Treppenbauer vor dem Herren, aber was meist knarrt ist die Setzstufe in der Trittstufe. So wie mir das hir scheint ist die Setzstufe aber nicht in die Trittstufe eingenutet!?
Normale Problembehebung: Trittstufe über eine Hebelarm anheben (an der Vorderkante) und dann die darunter ligende Setzstufe hochschieben und an der unteren Trittstufen hinterkante anschrauben (geht nur mit 2Mann). Diesen Vorgang macht man an der gesamten Treppe von unten nach oben!
Gruß Dirk
 

Heiner

ww-birnbaum
Registriert
9. Februar 2007
Beiträge
237
Ort
Herrsching
Hallo Doggie! Dirk hat recht. Ich darf ergänzen: Erfahrene Treppenbauer überhöhen die Setzstufe in der Mitte etwas und bauen die Trittstufe mit Vorspannung ein. Vielleicht kannst du eine Leiste mit Vorspannung von hinten einleimen. Gruß Heiner.
 

Doogie

ww-kastanie
Registriert
11. Oktober 2006
Beiträge
35
Ort
Kirchenthumbach
HEy Danke euch Beiden für die Antworten.

Zum Verständniss: Die Treppe geht ein Stück gerade und dann 90° rechts ums Eck, bei den geraden Stufen sitzen die Setzbretter in einem Falz, bei den STufen die ums Eck gehen in einer Nut.
Die Sache mit dem Setzbrett noch oben schieben und festschrauben dürfte schwierig werden, da die Nut/ der Falz nicht besonders tief ist.
Vielleicht werde ich mal probieren ein Stück einzuleimen, das wäre einfacher realisierbar. Habe beim Einbauen auch bemerkt, dass zwischen Setz und darüberliegender Trittstufe eigentlich eher immer Luft war, nicht wie von euch beschrieben "überspannt"
Könnte auch der Grund sein warum es gar so knarzt, da fast überall genug Luft war:emoji_frowning2:

Mfg


Doogie
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Registriert
25. August 2003
Beiträge
16.272
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

NICHT Leimen das gibt mehr Probleme als das jetzige Knarzen.
Wenn das mit dem Überhöhen nicht klappt, würde ich die Nut mit Talkum auspinseln bevor ich die Setzstufe einsetze. Wurde hier im Forum mal empfohlen und ein alter Trppenbauer hat mir das inzwischen bestätigt. Zu große Hohlräumen könnte ich mir vorstellen mit einer Hinterfüllschnur aufzufüllen.
Die Treppenwangen sollten auch gut miteinander verpannt sein.
 
Oben Unten