45 Grad Bohrung für Flaschenhalter

holzdackel13

ww-nussbaum
Mitglied seit
14 September 2006
Beiträge
76
Ort
neumarkt
Hallo

ich wollte mall fragen wie ihr ein 35 mm loch 45 grad bohren würdet?
es soll ein flaschenhalter werden,allerdings gefällt mir das bohrbild der flaschenaufnahme nicht?



ich habs mit der langloch versucht,da der bohrer nicht lang genug ist ,bin ich nur bis zur hälfte gekommen! rest mit bohrmaschiene :emoji_frowning2:

freu mich auf ideen :emoji_grin:
gerd
 

Anhänge

Stick6969

ww-ulme
Mitglied seit
26 Januar 2008
Beiträge
177
Ort
Hamm/Westf.
Hi

ich würd´den Flaschenhalter vor dem bohren nicht auf Fertigmaß hobeln sondern 1 cm dicker lassen,dann das Teil in den Schraubstock einer ordentlichen Ständerbohrmaschine einspannen,diesen positionieren und FIXIEREN und jetzt mit viel Gefühl und schön langsam das Loch bohren.
Anschließend das gute Stück auf Fertigmaß hobeln wobei dann der Ausriß auch verschwinden sollte.


So long

Stick
 

Adlerauge

ww-nussbaum
Mitglied seit
27 August 2007
Beiträge
93
Cool

Hey, die Idee von Stick halte ich auch für die beste, aber sag ma wenn ich so eine coole Sache nachbauen möchte, wie sind da die maße bzw hasst du eine zeichnung??

Würde mich freuen darüber...Danke dir :emoji_grin: :emoji_grin: :emoji_grin:
 

holzdackel13

ww-nussbaum
Mitglied seit
14 September 2006
Beiträge
76
Ort
neumarkt
hallo

das problem mit der bohrerlänge ist wohl gelöst:rolleyes:
aber der 35er bohrer hat leider keine lange spitze zur führung:emoji_frowning2:
ich probiers noch einmal auf der ständerbohrmaschiene!!!ganz langsam
dank für die antwort

gerd
 

civil engineer

ww-robinie
Mitglied seit
31 März 2007
Beiträge
1.454
Ort
Nordostbayern
Hallo Gerd,

ich würde versuchen, zwei Klötze, die auf Gehrung geschnitten sind, über und unter das Werkstück zu klemmen, so daß ich unten parallel auf dem Tisch der Ständerbohrmaschine aufsetzen und oben rechtwinklig in den Klotz bohren kann.

Gruß
Jochen
 

andama

ww-robinie
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
2.507
Ort
Leipzig
Genau so gehts.
Andere Möglichkeit, wenn vorhanden mit einem 35mm Fräser und fest eingespannten Werkstück
 

civil engineer

ww-robinie
Mitglied seit
31 März 2007
Beiträge
1.454
Ort
Nordostbayern
Hi Gerd,

eben habe ich in Deinem Profil gesehen, daß Du auch drechselst, da sagt Dir sicher "Papierverleimung" etwas. Wäre wohl auch noch eine Möglichkeit, die Gehrungsklötzchen mit Papierverleimung aufzuleimen.

Gruß
Jochen
 

holzdackel13

ww-nussbaum
Mitglied seit
14 September 2006
Beiträge
76
Ort
neumarkt
hallo

die idee mit den keilen gefällt mir super:emoji_slight_smile:

das mit der papierverleimung ist auch ne spitzen idee


allerdings für eine serienproduktion ist das system nicht ausgelegt
(den unteren keil kann ich immer wieder nehmen , den oberen muss ich immer neu anfertigen)

aber für die 10stück(evtl mehr)werde ich die technik anwenden:emoji_slight_smile:

danke civil

servus gerd
 

andama

ww-robinie
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
2.507
Ort
Leipzig
allerdings für eine serienproduktion ist das system nicht ausgelegt
(den unteren keil kann ich immer wieder nehmen , den oberen muss ich immer neu anfertigen)

Hallo Gerd,

ich war über die Serienproduktion gestolpert.
Wenn Du eine stabile Ständerbohrmaschine und einen in der T-Nut des Maschinestisches verschraubbaren Schraubstock hast, funktioniert das auch bei vorsichtigem Vorschub mit einem hartmetall bestücktem Forstnerbohrers, besser aber mit einem Fräser.
Dann baust Du Dir noch einen Keil mit Anschlag als Einspannlehre, sodaß Du die Bohrung immer an die gleiche Stelle bekommst. Danach ist Deine Idee für Kleinserien fit und Du kannst die Dinger verkaufen :emoji_grin: .
 

holzdackel13

ww-nussbaum
Mitglied seit
14 September 2006
Beiträge
76
Ort
neumarkt
hallo

protool bohrer gibt es leider nur bis 30 mm
die bohrer aus dem drechselzentrum wären super allerdigs habe ich im netz mal nach dem preis geschau und fürs 5er standartset 345€ hinlegen mächte ich nun wieder auch nicht!
ich schau mal was der 35er kostet
danke für die info

gerd
 

Thom

ww-birke
Mitglied seit
24 November 2006
Beiträge
72
Hallo,

also ich bau diese Teile schon seit Jahren.

Die Bohrung mache ich mit einem Forstnerbohrer und einer Ständerbohrmaschine.
Dazu noch die im Bild gezeigte Bohrschablone.

Das ganze funktioniert sehr gut.


Gruß

Thom
 

Anhänge

holzais

ww-birke
Mitglied seit
20 September 2007
Beiträge
58
Also ich hab die Dinger vor Jahren auf der Langlochbohrmaschine mit dem ZoBo Bohrern ( heute Prootol ) gebohrt.
Die Bohrer sind echt Super wenn auch nicht ganz Günstig.
Die werden übrigens nach Bestellung in jedem Zehntelmilimeter hergestellt
 

holzdackel13

ww-nussbaum
Mitglied seit
14 September 2006
Beiträge
76
Ort
neumarkt
hallo

ich hab den bohrer bei protool entdeckt!
@Thom nimst du einen normalen forstnerbohrer HM ohne verlängerte zentrierspitze?(ich glaube da ist eine recht große "unwucht"auf bohrer und lager der Ständerbohrmaschien)spannst du die schablone und material fest auf den bohrtisch?
 

andama

ww-robinie
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
2.507
Ort
Leipzig
Wenn Du nicht möchtest, daß Dein Schraubstock samt Werkstück und Bohrlehre durch die Werkstatt fliegt, dann schraub ihn mal lieber an. Besonders wichtig bei einem unterbrochenen Schnitt - durch den 45° Winkel.
 

kegelguru

ww-pappel
Mitglied seit
20 Februar 2008
Beiträge
4
Ort
Erfurt
Hallo, nurmal so ein Stichwort das mir da einfällt: Stufenbohrer! Ich bohre damit hauptsächlich Plexiglasplatten, müßte damit eigentlich super gehen auf der Ständerbohrmaschine. Allerdings habe ich nur einen mit 4mm startend - 2mm-weise- bis 16mm. Müßte man mal checken obs die auch im "Männerformat" gibt, macht jedenfalls ein sauberes Loch, Gruß Kegelguru
 
Oben Unten