Überholung eines Isolierglasfensters

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von wernerAugsburg, 1. Oktober 2008.

  1. wernerAugsburg

    wernerAugsburg ww-nussbaum

    Beiträge:
    87
    Servus zusammen,
    meine Fenster zuhause haben inzwischen 38 Jahre auf dem Buckel und leider sind ein paar der Isolierglasscheiben blind geworden. Da die Fenster ansich aber noch tadellos sind, möchte ich neue Scheiben einsetzen. In diesem Zusammenhang habe ich ein paar Fragen. Vielleicht kann die mir ja jemand beantworten.

    1,
    Die Flügel sind mit einem Roto Drehkippbeschlag befestigt. Wie bekomme ich den Flügel vom Stock....kann ich da irgendwie irgendwo was aushängen, oder muß ich den Beschlag vom Stock wegschrauben?

    2.
    Die Fenster wurden komplett ohne Dichtungen gefertigt. Ich weiß, daß es Systeme zur Nachrüstung von diesen Fenstern gibt. Leider benötigt man dafür spezielle Maschinen, die ich nicht habe und mir wegen der paar Fenster auch nicht zulegen möchte. Kann man das auch irgendwie mit der Oberfräse machen, oder geht das nicht, weil man keine passenden Fräser bekommt? Hat jemand sowas schon mal gemacht?

    3.
    Heutzutage befindet sich ja im Glasfalz eine Damofdruckausgleichsnut mit Bohrung nach außen. Ich nehem mal an, daß meine Fenster sowas nicht haben. Macht es Sinn, so eine Nut nachträglich einzufräsen-oder ist das Blödsinn?

    So-das wars erstmal. Vielleicht kann ja jemand einem unwissenden Möbelbauer mal ein bischen an seinem Fensterbauwissen teilhaben lassen.

    Danke
    Gruß
    Werner
     
  2. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.083
    Ort:
    Koblenz
    Hallo,

    ich bin kürzlich in einer anderen Sache bei der Firma Gutmann gelandet. Die bieten auch ein Fensterrenovierungssystem an und sind in der Beratung absolut gut. Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Gruß Volker
     
  3. MaHo

    MaHo ww-robinie

    Beiträge:
    708
    Ort:
    Breitengrad 53,5°
    Hi,
    zu 1. : man kann jeden flügel ausbauen! an Bandseite unten ist das drehlager ;oben den Stift hochschlagen,Kipp-Flügelschere ggf. entriegeln
    Beschlagschrauben braucht man da nicht lösen .

    zu 2. : Dichtungsnutfräse(Fa. Braun od andere ) nennt man solche speziellen Dichtungsfräsen, die können gar die ecken nutmäßig ausfräsen
    die besagte Firma hat da auch entsprechende Dichtung für .es ist ein Röhrchen ~ d 5-6 mm im querschnitt mit Ankersteg .
    einsatzgebiet Blendrahmenfalz ;ggf. flügelaußenfalz
    ob man sowas leihen kann, weiß ich nicht . möglich es wäre:emoji_wink:
    ggf. an Probe -falzecken mal üben.
    ob die Sache Sinn macht ,hängt von der Falzgeometrie ab:emoji_grin:

    ob eine flügelaufschlagdichtung Sinn macht, sollte ein fachkundiger fensterbau-tischler prüfen .
    generell würd ich zum speziellen Tischlerkollegen raten bei Rat und Tat vor Ort:emoji_wink:
    reichlich Info zum Fenster gibt hier Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  4. raftinthomas

    raftinthomas ww-robinie

    Beiträge:
    3.810
    Ort:
    Aachen/NRW
    bei 38 jahren alten fensten ist normal nix mit "oben den stift hoch schlagen".
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden