image




»Anzeigen


Fußboden ausgleichen

: Frage im Forum Profi fragt Profi auf woodworker.de ;
hallo an alle, ich habe ein fachwerkhaus baujahr ca. 1910. über die jahre ist das ...
Zurück   woodworker > Holz-Forum > Profi fragt Profi

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 27.12.2007, 20:06
Unregistriert
GAST
 
Beiträge: n/a
Fußboden ausgleichen

hallo an alle,
ich habe ein fachwerkhaus baujahr ca. 1910.
über die jahre ist das haus im vorderen, mittleren bereich abgesenkt. das heißt, das der fußboden an der schlimmsten stelle ca. 8 cm abgesenkt ist. rechts und links vom haus aber fast in der waage liegt. der boden besteht aus ca 20 cm hohen balken worauf ein dielenboden liegt. meine vorgänger haben darauf eine hartfaserplatte genagelt und pvc drauf gelegt. untendrunter sind noch räume deren decke mit ca. 15 x 15 mm latten und so einem stroh/lehm gemisch verputzt.
die höhe vom boden bis zur fensteruntekante beträgt ca. 80 cm.
jetzt habe ich vor die böden auszugleichen und so wieder in die waage zu bringen.
meine idee ist es die dielen zu entfernen. ja und jetzt kommt die frage :
säge ich keile um das gefälle auszugleichen und schraube diese auf die vorhandenen balken oder schraube ich rechts und links von den balken stärkere dielen auf die ich dann in die waage bringe? verschrauben würde ich die diele mit durchgehenden gewindeschrauben und muttern, holzkonstruktionskrallen und großen scheiben.

darauf dann entweder span- oder osb-platten oder massivholzdielen.

dazwischen wollte ich mit einer schüttung dämmen.

was meint ihr????

ich habe noch ein zweites thema zur dämmung eines ausgebauten daches....

danke ersteinmal
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.12.2007, 20:28
Benutzerbild von carsten
Moderator
 
Registriert seit: 08.2003
Ort: zwischen Koblenz und Wiesbaden
Beiträge: 7.273
Hallo

die zweitere Varainte ist die die meist genutzt wird. Vor der Schüttung noch eine Folie einbringen.
__________________
Ciao von now
Carsten
http://www.adac.de/rettungskarte/
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.12.2007, 22:45
khm khm ist offline
ww-Fichte
 
Registriert seit: 12.2007
Ort: weiskirchen
Beiträge: 21
Hallo Carsten,
funktioniert beides, die Keilvariante ist wahrscheinlich schneller und hat den Vorteil, dass Du das bestehende Lehm/ Strohgemisch lassen kannst.

Bei der Variante der seitlichen Hölzer verringert sich der Balkenabstand ( ich habe schon lichte Balkenabstände von ca. 750 mm vorgefunden, was natürlich stärkere Platten und somit mehr Gewicht zur Folge hat)

gruss

khm
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.12.2007, 09:25
Unregistriert
GAST
 
Beiträge: n/a
wieso muß ich stärkere platten nehmen wenn sich die balkenabstände verringern???
da ich den fußboden ausgleichen will und dabei die dielen wegen der aufbauhöhe sowieso entfernen will, bin ich der meinung das das aufschrauben von dielen nicht so arbeitsintensiv ist wie das sägen von keilen. ich müßte ja jeden keil erst ausmessen und dann sägen. die dielen könnte ich an der höchsten stelle fixieren und dann in die waage legen, verbohren, verschrauben und fertig. da ich eine balkenhöhe von 20 bis 25 cm habe , habe ich ja genug spielraum.

habe ich da einen denkfehler drin???

danke ersteinmal für die antworten...
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.12.2007, 13:07
ww-Robinie
 
Registriert seit: 03.2007
Ort: Nordostbayern
Beiträge: 1.003
Hallo,

"verschrauben würde ich die diele mit durchgehenden gewindeschrauben und muttern, holzkonstruktionskrallen und großen scheiben."

Interpretiere ich das obige Zitat richtig, daß Du mit "holzkonstruktionskrallen" Geka- oder Bulldogdübel meinst? Wenn ja, würde ich aus Zeitgründen an Deiner Stelle zur Keilvariante tendieren. Bulldogdübel wirst Du bei 100 Jahre alten Balken kaum eintreiben können. Auch bei Gekadübel ist der Zeitaufwand größer als Du denkst. Nach dem Bohren mußt Du alles wieder auseinander bauen, die Dübel einfräsen oder einstemmen und dann wieder zusammenbauen. Wobei auch hier gilt: in 100 Jahre altes Holz ist das Eintreiben der Dübel kein Vergnügen.

Ich würde mir an Deiner Stelle, wenn Du seitlich Hölzer anbringen willst, eine Variante mit Holzschrauben überlegen.

Gruß
Jochen

Geändert von civil engineer (28.12.2007 um 17:06 Uhr).
Mit Zitat antworten
Sponsor Links

lignoshop. Beschlaege fuer moebel
  #6  
Alt 28.12.2007, 14:20
khm khm ist offline
ww-Fichte
 
Registriert seit: 12.2007
Ort: weiskirchen
Beiträge: 21
[]wieso muß ich stärkere platten nehmen wenn sich die balkenabstände verringern???
da ich den fußboden ausgleichen will und dabei die dielen wegen der aufbauhöhe sowieso entfernen will, bin ich der meinung das das aufschrauben von dielen nicht so arbeitsintensiv ist wie das sägen von keilen. ich müßte ja jeden keil erst ausmessen und dann sägen. die dielen könnte ich an der höchsten stelle fixieren und dann in die waage legen, verbohren, verschrauben und fertig. da ich eine balkenhöhe von 20 bis 25 cm habe , habe ich ja genug spielraum.

habe ich da einen denkfehler drin???

danke ersteinmal für die antworten...[/quote]

Sorry, der Denkfehler war auf meiner Seite.
Wenn Dich die Füllung nicht stört, mach die Variante mit den seitlichen Hölzern,
das durchgehende verschrauben mit Gewindestab und Karosseriescheiben ist ok, die Bulldog Platten würde ich auch weglassen
gruss

khm
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 30.12.2007, 13:38
ww-Pappel
 
Registriert seit: 12.2007
Ort: Remscheid
Beiträge: 12
so, bin jetzt auch registriert.....

ok , das mit den bulldogdübeln (-krallen) habe ich verstanden und werde es wohl lassen. ich könnte ja evt. als zusätzliche verstärkung und fixierung zusätzlich zum verschrauben mit gewindestangen noch ein paar glatte rundstähle einbringen.
ich hab lediglich angst, das nach einiger zeit da etwas absackt oder so. ist ja schließlich auch ziemliche beanspruchung drauf.

nun noch die frage nach den dimensionen : wie stark sollten die bohlen sein und wie breit?
was nehme ich am besten ? rauspund oder spanplatte? und wie stark?
mit welchem mittel beuge ich schädlingsbefall usw. vor? ich sollte doch wahrscheinlich das gesamte holz irgendwie schützen.

danke
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30.12.2007, 14:42
ww-Robinie
 
Registriert seit: 03.2007
Ort: Nordostbayern
Beiträge: 1.003
Hallo,

also Spanplatten würde ich nicht nehmen. Du müßtest den Bodenbelag ja dann in die Schnittkanten schrauben, das wird sehr schlecht halten. Rein aus praktischen Überlegungen ohne irgendwelche Standsicherheitsaspekte zu berücksichtigen: Dielen oder Platten müssen auf den Bohlen gestoßen werden, da würde ich 40 mm Stärke als Mindestmaß ansehen. 8 cm als Höchstmaß müssen die Bohlen über die Balkenlage überstehen, bei einfach mal angenommenen Gewindestäben d=16 mm würde ich mindestens 5 cm Randabstand sowohl an den Bohlen als auch an der Balkenlage berücksichtigen, was eine Bohlenbreite von mindestens 18 cm ergibt.

Wenn es mein Projekt wäre, wäre meine Überlegung, daß das Haus 100 Jahre ohne Holzschutz überstanden hat, deshalb auch neue Bauteile keinen bräuchten.

Wie oben gesagt, das sind meine Überlegungen ohne jede Gewähr auf Richtigkeit.

Gruß
Jochen
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 30.12.2007, 15:51
khm khm ist offline
ww-Fichte
 
Registriert seit: 12.2007
Ort: weiskirchen
Beiträge: 21
Hallo Jochen,

wie gesagt, die Spanplatten fallen weg,
wir haben solche Sachen bisher mit TROCKENEN 40 mm starken u. ca. 200 mm breiten ( ist natürlich doe Frage, wieviel Platz da ist ) und 12 mm Gewindestangen mit ca. 400 - 500 mm Abstand ausgeführt. Zu dieser Variante gab auch mal vom Statiker eine Berechnung . Vom chem. Holzschutz würde auch ich gänzlich Abstand nehmen, wenn die Verstärkungshölzer Wandberührung bekommen allerdings mit einer Folie schützen um so die Eindringung von Feuchtigkeit aus dem Mauerwerk zu verhindern.

gruss

karl-heinz
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.01.2008, 21:35
Benutzerbild von hutch
ww-Esche
 
Registriert seit: 12.2007
Ort: Dresden
Beiträge: 429
BauNetz-Infoline Fussboden --- Boden, Fußboden, Fußbodenaufbauten, Fußbodensystemen, Doppelboden, Installationsböden, Hohlraumböden, Estrich, Verbundestrich, Estricharten, Tragschicht, Ausgleichsschicht, Belag

Damit hab ich gute erfahrungen gemacht brauchst du nichts machen die kommen und machen dir den estrich rein, nur besenrein muß es sein.
mfg hutch
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 04.01.2008, 22:39
ww-Pappel
 
Registriert seit: 12.2007
Ort: Remscheid
Beiträge: 12
liest sich sehr interessant. nur habe ich leider auf der hp von denen keinerlei betriebe gefunden die das montieren. hast du da einen tipp?
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 05.01.2008, 21:37
Benutzerbild von hutch
ww-Esche
 
Registriert seit: 12.2007
Ort: Dresden
Beiträge: 429
Ich ruf morgen mal beim Bauherrn der Dunklen baustelle an der kann mir da die firma nennen. aber ruf doch mal an vielleicht können die dir weiter helfen. die müssen ja wissen an wem sie die sachen verkaufen.
E: max4 - das innovative Fussbodensystem der SEAG Systemelemente AktiengesellschaftEisenhüttenstadt max-4
mal durch die hp düsen und da gibt es auch ansprechpartner.
Soweit ich weiß macht das jede Estrichlegerfirma die ne schulung gemacht hat.

mfg hutch

ps.:wo haste denn das haus?
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 05.01.2008, 23:40
ww-Robinie
 
Registriert seit: 06.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 919
@vespino
Unter den Stahlplatten wirst Du auch einen Ausgleich brauchen. Halten Deine Balken das zusätzliche Gewicht?

@Jochen
Platten müssen wohl auf den Unterlagen gestoßen werden, aber warum Dielen? Hab ich im Altbau noch nie gesehen, obwohl: die Jungs hatten früher anscheinend immer Dielen, sol lang wie die Räume..

Gruß
Gero
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 06.01.2008, 00:20
Benutzerbild von hutch
ww-Esche
 
Registriert seit: 12.2007
Ort: Dresden
Beiträge: 429
Das sind keine STAHLPLATTEN das ist 0.5mm Formblech, 20mm Gesamtaufbauhöhe.21-54 kg/m²
Schau mal in die HP Garfilius.
PS.:Und es knarrt nicht.

Mfg hutch
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 06.01.2008, 12:29
ww-Pappel
 
Registriert seit: 12.2007
Ort: Remscheid
Beiträge: 12
also ersteinmal danke für die vielen tipps.
da ich aus finanziellen gründen soviel wie möglich selber machen muß, wird es wohl bei der lösung mit den geschraubten dielen bleiben. dazu noch ein paar fragen :
reicht es wenn ich nur einseitig an die balken dielen aufschraube oder besser beidseitig? nehme ich dür den boden besser spanplatten oder besser rauspund? welche stärke muß der boden haben? um den boden zu dämmen, kann ich da einfach glaswolle nehmen? muß ich da eine dampfsperre einbauen? oder ist eine schüttung sinnvoller?

ich finde es ganz große klasse, wie einem in diesem forum geholfen wird.....
hab demnächst noch ein problem mit einer feuchten kellerwand...dafür mache ich aber einen neuen threat auf.....

danke ersteinmal.....
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
-

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
weißer fußboden Unregistriert Neuling fragt Profi 24 30.10.2009 11:30
holzfarben ausgleichen Unregistriert Neuling fragt Profi 3 30.10.2007 08:59
Fußboden Aufmöbeln Suldar Neuling fragt Profi 17 25.05.2007 12:08
Marseiller Seife für Fußboden? schrauberfuchs Neuling fragt Profi 4 30.08.2006 10:57
Fußboden auf Dachboden verlegen schalli Neuling fragt Profi 4 09.03.2006 11:00


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.3.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353